Heute am Dienstag ( dem Heiligabend), ist es überwiegend stark bewölkt und regnerisch, im Tagesverlauf ein Übergang zu Regenschauern, in höchsten Lagen zum Abend teils mit Schnee vermischt. Die Höchstwerte liegen bei 7 bis 10 , im Bergland um 4 bis 7 Grad. Anfangs weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus Süd, im Tagesverlauf auf West drehend und auffrischend, dabei zeitweise örtliche Windböen, bevorzugt im südlichen Bergland einzelne stürmische Böen bei erst 1013 bis 1009 hPa. zum Abend. Morgen am Mittwoch ( dem 1.Weihnachtsfeiertag) ist es stark bewölkt, örtlich fallen noch vereinzelte Regenschauer, in den Hochlagen teils auch Schneeschauer. Später im Tagesverlauf abziehende Schauer, vom Westen her zögerlicher Bewölkungsrückgang. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 5 bis 9 , im höheren Bergland um 1 bis 5 Grad. Es weht ein mäßiger Westwind, im Sauerland sind einzelne Windböen möglich. Zum Abend aber nachlassender Wind bei erst 1017 bis 1025 hPa. . Am Donnerstag ( dem 2.Weihnachtsfeiertag) ist es zunehmend stark bewölkt, im weiteren Tagesverlauf von Westen her fällt Regen. Die höchste Temperatur liegt zwischen 4 und 7 , im Bergland um 1 bis 4 Grad. Es weht ein schwacher, im Tagesverlauf auffrischender Wind, dabei von Südost auf Südwest bis West drehend bei erst 1027 bis ca. 1028 hPa. über den Tag. Zum 1. Weihnachtstag geht die Schneefallgrenze bis auf 500 bis 600 Meter runter. Neben den Niederschlägen weht der Wind in der Südhälfte etwas ruppig. Da die Luft den Weg über die Nordsee bzw. dem Nordatlantik nimmt, der jedoch noch über eine deutlich positive Temperatur verfügt und die Luft somit von unten erwärmen kann, bleibt auch über die restlichen Weihnachtstage ein Wintereinbruch bis in tiefe Lagen ein Traum.  

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Lars Kirchhübel von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.