Heute am Dienstag / Silvester ist es zunächst stark bewölkt und in der Osthälfte fällt örtlich geringer Regen, dabei die Gefahr, von  vereinzeltem Glatteis auf gefrorenem Boden. Im Westen niederschlagsfrei. Im Tagesverlauf kommt es teils später wieder zu Auflockerungen. Die Erwärmung geht auf 5 bis 8, in Hochlagen nur auf 3 Grad nach oben. Es weht ein schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen bei erst 1033 bis 1036 hPa. in der Nacht. In der Silvesternacht ist es gering bewölkt, gebietsweise aber Bildung von Nebel- und Hochnebelfeldern und eine Abkühlung auf -1 bis -4 Grad. Gebietsweise Reifglätte. Morgen am Mittwoch / Neujahr ist es meist sonnig, teils aber längere Zeit, zeigt sich Nebel und Hochnebel es ist aber niederschlagsfrei. Die Höchsttemperaturen liegen sowohl im Tiefland als auch im Bergland zwischen 4 bis 8 Grad. Es weht ein schwacher Wind, meist um Südost bei erst 1034 bis 1032 hPa. gegen Abend. Am Donnerstag ist es nach Nebel- und Hochnebelauflösung sonnig und trocken. Der Temperaturanstieg steigt auf 3 bis 7 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus Südwest bei erst 1028 bis 1025 hPa. zum Abend. Die Silvesternacht heute verläuft zunächst vielerorts gering bewölkt oder klar, bevor es gen Mitternacht zunebelt. Grund hierfür und Ursache sind die Unmengen an Staub- und Rußpartikel, die beim Abfeuern der Feuerwerkskörper entstehen. Das neue Jahr geht zunächst mit ruhigem Hochdruckwetter weiter. Teils beschert uns die Sonne einen freundlichen Tag, insbesondere in höheren Lagen und auf den Bergen. In Tallagen und Flussniederungen hält sich aber mitunter längere Zeit Nebel und Hochnebel. In den Nächten bleibt es frostig, im Dauernebel auch tagsüber. Niederschläge und auflebender Wind kündigen sich aber erst zum Wochenende an. Wir wünschen einen guten Rutsch ins neue Jahr 2020 und viel Gesundheit !

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Robert Hausen  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Montag ist es überwiegend sonnig und trocken und sehr mild mit Höchstwerten von 7 bis 11 Grad im Flachland und im Bergland. Es weht ein schwacher Wind aus Süd, im Norden teils mäßiger und auf Südwest drehender Wind bei erst 1033 bis 1029 hPa. zum Abend. Morgen am Dienstag / Silvester ist es besonders in der ersten Tageshälfte wolkig, in der Osthälfte morgens örtlich fällt sogar geringer Regen, dabei Gefahr von Glatteis auf gefrorenem Boden, sonst ist es aber meist niederschlagsfrei. Später teils heiter. Die Erwärmung steigt auf 3 bis 8 Grad. Es weht ein schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen bei erst 1030 bis 1034 hPa. in der Nacht. In der Sylvesternacht ist es gering bewölkt, gebietsweise gibt es aber eine Bildung von Nebel- und Hochnebelfeldern, am ehesten in der Nordhälfte und eine Abkühlung auf -1 bis -3 Grad. Örtlich Reifglätte. Am Mittwoch / Neujahr, ist es meist sonnig, teils aber auch längere Zeit mit Nebel und Hochnebel dafür aber niederschlagsfrei. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 3 bis 7 Grad. Es weht ein schwacher Wind, meist um Südost bei erst 1034 / 1033 hPa. über den Tag. In den kommenden Tagen ist das Wetter weitgehend durch Hochdruckeinfluss geprägt. Die Nacht zum Jahreswechsel verläuft zunächst oft sternenklar und an Neujahr herrscht wieder ruhiges Hochdruckwetter. Teils beschert uns die Sonne wieder einen freundlichen Tag, insbesondere in höheren Lagen und auf den Bergen.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dr. rer. nat. Markus Übel  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Sonntag ist es heiter bis wolkig und niederschlagfrei. Die Höchstwerte liegen zwischen 3 bis 7 , im höheren Bergland um 2 Grad. Es weht ein schwacher Wind aus südlichen Richtungen bei erst 1040 bis 1037 hPa. zum Abend. In der Nacht zum Montag, ist es meist gering bewölkt. Niederschlagsfrei und örtlich mit Nebelbildung. Tiefstwerte bei 0 bis -3 , im Bergland -3 bis -8 Grad. Morgen am Montag ist es tagsüber heiter und trocken. Die Höchstwerte liegen bei 7 bis 11 Grad. Es weht ein schwacher Wind aus Südwest bei erst 1033 bis 1029 hPa. gegen Abend. Am Dienstag / Silvester ist es von Norden her wolkig bis stark bewölkt und in der ersten Tageshälfte fällt geringfügiger Regen. Die Höchstwerte liegen zwischen 3 bis 8 Grad. Es weht ein schwacher Wind aus Südwest bei erst 1031 bis 1037 hPa. über den Tag. Insgesamt steht uns in den kommenden Tagen ruhiges Wetter ins Haus. Sei zum Abschluss noch ein Blick auf die Silvesternacht riskiert. Vor allem im Norden gibt es oft kompakte Wolken, und die verhindern die nächtliche Auskühlung. Damit bleibt es vergleichsweise "mild" mit Tiefstwerten um 3 Grad, die sich bei Wind aber wie etwa - 3 Grad anfühlen. Im Süden zeigen sich dagegen größere Wolkenlücken oder es ist sogar klar. Verantwortlich dafür ist ein Hochdruckgebiet, welches vermutlich auf den Namen XIA getauft werden wird. Damit liegen dort die Tiefstwerte um -3 Grad, die sich aber wie -8 Grad anfühlen. Immerhin: Es ist weitestgehend trocken, nur ganz vereinzelt kann es etwas Nieselregen geben.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Martin Jonas  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Freitag ist es im Osten heiter, im Westen anfangs stark bewölkt. Meist aber niederschlagsfrei. Später ist es auch im Westen heiter. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 5 bis 9, in den Hochlagen um 3 Grad. Meist ist es schwachwindig aus unterschiedlichen Richtungen bei erst 1025 bis 1035 hPa. gegen Abend. In der Nacht zum Samstag ist es leicht bewölkt, teils klar, im höheren Bergland bis -4 Grad. Örtlich Reifglätte. Morgen am Samstag tagsüber, gibt es zunächst teils Nebel und Hochnebel, später aber vielerorts länger sonnig und niederschlagsfrei. Die Höchsttemperatur liegt bei 4 bis 8, in den Hochlagen nur um 2 Grad. Es weht ein schwacher Wind aus südlichen Richtungen bei hohen 1041 hPa. über den Tag. In der Nacht zum Sonntag zwischen 0 und -5 Grad. Am Sonntag tagsüber, ist es heiter bis wolkig und niederschlagfrei. Die Höchstwerte liegen bei 6 bis 9 Grad, im höheren Bergland um 4 Grad. Es weht ein schwacher Wind aus Süd bis Südwest bei erst hohen 1037 bis 1034 hPa. zum Abend. Die Schneefallgrenze liegt bei etwa 600 bis 800 m. Die Nächte werden zunehmend kalt, wobei gebietsweise auch mäßiger Frost erwartet wird.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Mag.rer.nat. Florian Bilgeri von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Samstag gibt es zunächst teils Nebel und Hochnebel, später ist es vielerorts aber länger sonnig und niederschlagsfrei. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 2 bis 6, in den Hochlagen um 0 Grad. Es weht ein schwacher Wind aus südlichen Richtungen bei erst 1040 bis hohen 1042 hPa. zum Abend. In der Nacht zum Sonntag, ist es zunächst vielfach klar oder örtlich mit Reifglätte. Morgen am Sonntag tagsüber, ist es heiter bis wolkig und niederschlagfrei. Die Höchstwerte liegen zwischen 3 bis 6, im höheren Bergland um 2 Grad. Es weht ein schwacher Wind aus Süd bis Südwest bei erst 1040 bis 1037 hPa. gegen Abend. In der Nacht zum Montag, örtlich Reifglätte. Am Montag tagsüber, ist es heiter und trocken. Die Höchstwerte liegen bei 6 bis 9 Grad. Es weht ein schwacher Wind aus Südwest bei erst 1032 bis 1029 hPa. am Abend. Auf seine alten Tage versucht sich das Jahr 2019 tatsächlich nochmal daran, der (Winter-)Jahreszeit entsprechendes Wetter zu kreieren. Nachdem Weihnachten gewohnt grün und relativ mild über die Bühne ging, gehen die Temperaturen an diesem letzten Wochenende des Jahres so weit zurück, dass es zumindest mal verbreitet für leichte bis mäßige Nachtfröste reicht. Ansonsten sorgt das kräftige Hoch VANESSA nicht nur für einen beherzten Ausschlag des Zeigers vom Barometer in Richtung "Schön" (Luftdruck auf Meeresniveau um oder über 1040 hPa), sondern tatsächlich auch draußen für freundliches, vor allem auf Bergen sehr sonniges Wetter. Richtung Silvester hält sich der Hochdruckeinfluss und damit das ruhige Wetter mit Nachtfrösten, ansonsten kann sich später zumindest schwacher Tiefdruckeinfluss mit mehr Wolken, Wind und etwas Regen durchsetzen.  

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl. Met. Adrian Leyser von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Donnerstag (dem 2.Weihnachtsfeiertag) ist es vielfach hochnebelartig bewölkt oder neblig trüb, die Sonne scheint am ehesten in höheren Berglagen. Zum Abend im äußersten Westen fällt etwas Regen. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 4 bis 8, in den Hochlagen um 3 Grad. Es weht ein schwacher südlicher Wind bei erst 1026 bis 1024 hPa. gegen Abend. Morgen am Freitag ist es zunächst bedeckt und teils regnerisch. Nachmittags aber weitgehend trocken und von Norden kommen sonnige Auflockerungen. Die Höchsttemperatur liegt bei  5 bis 9, in den Hochlagen nur um 3 Grad. Meist weht ein schwacher Wind, aus unterschiedlichen Richtungen bei erst 1028 bis 1032 hPa. zum Abend. Am Samstag gibt es zunächst teils Nebel und Hochnebel, später ist es vielerorts aber länger sonnig und niederschlagsfrei. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 4 bis 8, in den Hochlagen nur um 2 Grad. Es weht ein schwacher Wind aus südlichen Richtungen bei erst 1037 bis 1038 hPa. am Abend. In der Nacht zum Sonntag, mit Tiefstwerten zwischen 1 und -2 Grad, im Bergland bis -4 Grad. Tief "Dietmar" und Hoch "Vanessa", sind das Paar an Tief- und Hochdruckgebieten. Am Freitag selber macht "Dietmar" schon wieder einen Rückzieher und schafft damit Platz für den nächsten Akteur auf der Wetterbühne. Dieser wird ein neues Hochdruckgebiet sein und wahrscheinlich den Namen "Wiltrud" erhalten. Bevor es seine volle Wirkung entfaltet, setzt Tief "Dietmar" noch letzte Nadelstiche in Form von Regen bzw. Schnee im Bergland (Schneefallgrenze von 1000 auf 600 m sinkend) über der Südhälfte des Landes. Die Temperaturen ändern sich kaum und erreichen 3 bis 9 Grad. Am Wochenende dominiert dann das neue Hoch das Wettergeschehen und tritt ziemlich diktatorisch auf. Tiefdruckgebiete haben keine Chance bei uns, woraus wechselnd bewölktes Wetter mit zeitweiligem Sonnenschein erwächst. Bei 2 bis 10 Grad ist es weiterhin meist sehr mild. In den Nächten gibt es allerdings gebietsweise leichten Frost. Zum Wochenstart und zum Jahreswechsel hin wird das Hoch wahrscheinlich schon wieder in Rente geschickt. Erneut übernehmen Tiefdruckausläufer das Zepter.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Simon Trippler von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.