Heute am Sonntag ist es zunächst überwiegend sonnig. Im Tagesverlauf später von Westen her Durchzug von Wolkenfeldern, aber niederschlagsfrei. Die Erwärmung steigt auf 31 bis 36 Grad mit den höheren Werten in der Südosthälfte. Der Wind weht am Vormittag von Süd auf West drehend und von schwach auf mäßig auffrischend. In der zweiten Tageshälfte teils stark böig, zum Abend Drehung auf Nordwest bei 1013 bis 1014 hPa. über den Tag. Morgen am Montag ist es wechselnd bewölkt und meist niederschlagsfrei. Die Höchsttemperatur steigt nur noch zwischen 24 Grad im Nordwesten und 27 Grad im Westen, im höheren Bergland um 22 Grad an. Es weht ein mäßiger Wind, im Tagesverlauf von Südwest auf Nordwest drehend und teils später stark böig auffrischend bei 1017 bis 1016 hPa. im Laufe des Tages. Am Dienstag ist es wechselnd bewölkt und meist trocken. Die Höchsttemperatur liegt bei 21 bis 24 Grad, im Mittelgebirge bei 18 bis 20 Grad. Es weht ein schwacher, tagsüber mäßiger Wind, der von West auf Nord dreht und über den Kammlagen der Mittelgebirge sowie im Nordosten teils böig auffrischt bei erst 1022 bis 1020 hPa. gegen Abend. In der neuen Woche sind ein paar Schauer oder auch Gewitter vor allem im Norden und Süden zu erwarten. Während es sich im Norden eher um Schauer oder schwache Gewitter handelt, steigt im Süden das Unwetterpotential am Montag deutlich an. Fazit: Wenn das heiße und sonnige Wochenende überstanden ist, bringt die neue Woche etwas Entspannung. Zwar wird die Trockenheit mit den paar Schauern und Gewittern nicht ausgeglichen, aber immerhin gibt es Gelegenheit zum ordentlichen Durchlüften.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Jacqueline Kernn von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach !

Heute am Samstag ist es erneut wolkenlos und trocken außerdem heiß bis sehr heiß bei Höchsttemperaturen zwischen 33 und 36 Grad, in Hochlagen um 30 Grad. Es weht ein meist schwacher Wind aus Südost bei erst 1021 bis 1016 hPa. zum Abend. Morgen am Sonntag ist es zunächst überwiegend sonnig, aber später im Tagesverlauf vom Westen her Durchzug von Wolkenfeldern und niederschlagsfrei. Die Erwärmung steigt auf 31 bis 36 Grad mit den höheren Werten in der Südosthälfte. Der Wind kommt am Vormittag von Süd , später auf West drehend und von schwach auf mäßig auffrischend. In der zweiten Tageshälfte teils sogar stark böig, zum Abend Drehung auf Nordwest bei ca. 1014 hPa. über den Tag. Am Montag, dem 1. Juli, ist es wechselnd bewölkt, im Norden zeitweise wolkig bis stark bewölkt. Vereinzelt , örtliche Schauer möglich, vor allem im Norden, meist ist es aber niederschlagsfrei und deutlich kühler bei Höchstwerten zwischen 24 Grad im Nordwesten und 27 Grad im Westen, im höheren Bergland um 22 Grad. Es weht ein mäßiger Wind, im Tagesverlauf von Südwest auf Nordwest drehend und später teils stark böig auffrischend bei ca. 1017 hPa. im Laufe des Tages. Zum Wochenende wird es am Rande des langsam nach Osten ziehenden Hochs Vera mit südlicher Strömung und Luft aus Nordafrika erneut sehr heiß. Zum Wochenanfang wird es dann mit aufkommenden Gewittern und teils stürmischen Böen von Nordwest nach Südost ziehend, allmählich kühler.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dr. rer. nat. Jens Bonewitz  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach !

Heute am Freitag ist es im Nordosten zunächst teils wolkig, ansonsten verbreitet sehr sonnig und weiterhin trocken. Der Temperaturanstieg geht auf Werte zwischen 25 Grad in Ostwestfalen und 29 Grad im Westen, im höheren Bergland um 23 Grad nach oben. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus Nord bis Nordost bei 1025 bis 1021 hPa. zum Abend. Morgen am Samstag ist es erneut sehr sonnig und trocken. Teils sogar wieder heiß bei Höchsttemperaturen zwischen 31 und 35 Grad, über Hochlagen um 29 Grad. Es weht ein meist schwacher Wind aus Südost bei erst 1021 bis 1016 hPa. gegen Abend. Am Sonntag ist es überwiegend sonnig, hin und wieder ein Durchzug von hohen Wolkenfeldern aber niederschlagsfrei. Die Erwärmung steigt auf 31 bis 36 Grad mit den höheren Werten in der Südosthälfte. Zuerst weht ein schwacher Wind aus Süd, bis zum Mittag auf West drehend und auffrischend. In der zweiten Tageshälfte teils sogar stark böig, zum Abend mit einer Drehung auf Nordwest bei 1013/1014 hPa. über den Tag. Am Montag wird es in der Nordwesthälfte kühler bei 20 bis 29 Grad, aber in der Südosthälfte bleibt es noch heiß bei 30 bis 35 Grad. Dabei sind im Norden Schauer, nach Süden und Südosten hin auch teils kräftige Gewitter zu erwarten. Lassen wir uns überraschen !

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dr. rer. nat. Jens Bonewitz  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach !

Heute am Mittwoch ist es im Nordwesten und Norden zeitweise wolkig, sonst aber sonnig und trocken. Die Erwärmung steigt auf Höchstwerte zwischen 29 Grad im Münsterland und auf höheren Bergen und bis zu 37 Grad im Westen an. Es weht ein meist schwacher Wind, von West auf Nord drehend bei ca. 1022 hPa. über den Tag. Morgen am Donnerstag ist es anfangs gebietsweise wolkig bis stark bewölkt. Nach raschem Bewölkungsrückgang, aber später, überall sonnig und trocken. Bei Höchstwerten zwischen 25 Grad im Norden sowie im Bergland und mit 30 Grad im Westen etwas weniger heiß als an den Vortagen. Es weht ein schwacher
bis mäßiger Nordwind bei ca. 1025 bis 1023 hPa. zum Abend. Am Freitag ist es lediglich am Morgen im Norden wolkig, sonst vielfach sonnig und weiterhin trocken. Der Temperaturanstieg steigt auf Werte zwischen 25 Grad in Ostwestfalen und 30 Grad im Westen, im höheren Bergland nur um 23 Grad an. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Nord bis Nordost bei erst 1024 und 1021 hPa. am Abend. Spricht man derzeit über das Wetter, so gibt es meist nur ein Thema: Hitze!  Werfen wir mal einen detaillierten Blick auf die Temperaturentwicklung der nächsten Tage. Am Freitag hat sich das Wettergeschehen aber bereits wieder beruhigt, die Hitze bleibt mit 30 bis 35 Grad nur noch im Südwesten sowie in Teilen Bayerns bestehen, ansonsten wird es mit 24 bis 29 Grad, vergleichsweise angenehm. Zum Wochenende kündigt sich dann aber schon eine erneute Ausbreitung der Hitze auf weite Teile des Landes an (verbreitet 30 bis 36 Grad). Gerade die Nächte zum Freitag und Samstag sollten daher bei Tiefstwerten von meist nur 16 bis 10 Grad (in den Ballungsräumen im Süden und Südwesten um 18 Grad) zum Durchlüften genutzt werden.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl. Met. Tobias Reinartz  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) !

Heute am Donnerstag/ Siebenschläfer, ist es vor allem im Norden anfangs wolkig, später auflockernd und dann wieder verbreitet sehr sonnig und niederschlagsfrei. Die Höchstwerte liegen zwischen 24 Grad im Norden sowie im Bergland und 30 Grad im Westen. Es weht ein meist schwacher Nordwind bei erst 1026 bis 1024 hPa. zum Abend. Morgen am Freitag ist es im Nordosten zunächst teils wolkig, ansonsten verbreitet sonnig und weiterhin trocken. Der Temperaturanstieg geht auf Werte zwischen 25 Grad in Ostwestfalen und 29 Grad im Westen, im höheren Bergland um nur 23 Grad nach oben. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus Nord bis Nordost bei erst 1025 bis 1021 hPa. gegen Abend. Am Samstag ist es verbreitet sonnig und niederschlagsfrei. Die Höchsttemperatur liegt bei 31 bis 35 Grad, über Hochlagen nur um 29 Grad. Es weht ein meist schwacher Wind aus Südost bei erst 1020 bis 1016 hPa. am Abend. Zurzeit erlebt Deutschland eine Hitzewelle. Von Nordwesten her greift jedoch der schwache Ausläufer von Tief "Otto", das von Südskandinavien allmählich in Richtung Russland zieht, auf Deutschland über. Dabei dreht die Strömung rückseitig auf nördliche Richtungen und es fließt "kühlere" Meeresluft ein, die eine weitere Zufuhr heißer Subtropikluft in weite Teile Deutschlands unterbricht und diese in die Südhälfte Deutschlands zurückdrängt. Aber vielmehr als ein paar Wolken hat der Ausläufer nicht im Gepäck. Zum Samstag dreht die Strömung wieder auf südliche Richtungen und es wird erneut heiße Saharaluft zu uns geführt. Damit steigen die Tageshöchstwerte auf 28 bis 38 Grad an, nur unmittelbar an der Küste bleibt es etwas kühler. Zudem kräftigt sich ein Hoch "Vera"  über der Nordsee und sorgt für viel Sonnenschein über Deutschland.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und MSc.-Met. Sebastian Schappert von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) !

Heute am Dienstag ist es neben vereinzelten Schleierwolken sehr sonnig und trocken, später sogar heiß mit Höchstwerten zwischen 33 und 37 Grad, auf den höchsten Bergen um 30 Grad. Es weht ein schwacher, tagsüber mäßiger und böiger Wind aus Südost, am Abend teils auf Süd bis Südwest drehend bei erst 1019 bis 1018 hPa. gegen Abend. Morgen am Mittwoch ist es weiterhin sehr sonnig, trocken und heiß. Die Erwärmung steigt am Nachmittag auf 32 bis 36 Grad, auf den Bergen um 30 Grad an. Meist weht ein schwacher Wind, von West auf Nord drehend bei ca. 1022/1023 hPa. über den Tag. Am Donnerstag ist es anfangs wolkig bis stark bewölkt, im Süden auch heiter. Im Tagesverlauf dann aber Bewölkungsrückgang und vielfach sonnig und trocken. Bei Höchstwerten im Bergland um 25 Grad, sonst zwischen 27 und 32 Grad etwas weniger heiß als an den Vortagen. Es weht ein schwacher bis mäßiger Nordwind bei erst 1025 bis 1023 hPa. zum Abend. Das hochreichende Tief "Nasir" mit Kern über dem Ostatlantik zapft auf seiner Südwestflanke die heiße afrikanische Luft an, nur durch das optimale Zusammenspiel der Luftdruckverteilungen am Boden sowie in größeren Höhen können derartig heiße Temperaturen zur Wochenmitte erreicht werden. Aufgrund der recht stabilen atmosphärischen Verhältnisse sind zunächst keine, morgen ab Mittwoch nach derzeitigem Stand auch nur lokal begrenzt, bevorzugt im Süden, einzelne Schauer und Gewitter möglich.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl. Met. Lars Kirchhübel  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) !