Heute am Sonntag ist es anfangs meist leicht bewölkt /hohe Cirrus Stratus und örtlich können später Schauer oder ein paar Tropfen Regen fallen, aber nachmittags und abends ein Abzug der Niederschläge nach Süden, von Norden her kommt es sogar zu mehr und mehr sonnigen Auflockerungen. Lokal ist aber auch ein kurzes Gewitter, von Tief NORBERT, nicht ganz ausgeschlossen. Die Höchstwerte liegen zwischen 10 und 15 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus Nord bis Nordost bei erst 1022 bis 1024 hPa. zum Abend. Morgen am Montag zum Beginn der neuen Woche scheint viel die Sonne und es gibt kaum Wolken, dabei ist es trocken. Die Höchstwerte liegen zwischen 11 Grad im Bergland und 16 Grad im Westen. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus östlichen Richtungen bei erst 1024 bis 1019 hPa. gegen Abend. Am Dienstag ist es erst wechselnd bewölkt mit Schauern, später stark bewölkt und verbreitet fällt örtlicher Regen. Der Temperaturanstieg geht nur auf 10 bis 14 Grad nach oben. Der Wind weht meist mäßig aus Südwest bis West bei erst 1013 und nur 1006 hPa. am Abend. Ab Dienstag ändert sich der Wettercharakter , aber ohne den Einfluß vom Mond. Die Wolken nehmen zu und immer wieder regnet es, teils schauerartig, vereinzelt auch gewittrig. Dazu geht die Temperatur überall zurück.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl. Met. Jacqueline Kernn von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) !

Zum Wochenende , heute am Samstag kommt vereinzelt flacher Nebel, der sich aber am Vormittag schon auflöst. Ansonsten ist es zunächst sonnig heiter, von Nordwesten her wolkiger, aber niederschlagsfrei. Die Höchstwerte liegen zwischen 15 bis 20 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind, im Tagesverlauf von Süd auf Südwest bis West drehend. Im Bergland sind einzelne starke Böen möglich bei erst 1024 bis 1021 hPa. am Abend. Morgen am Sonntag ist es anfangs meist stark bewölkt und gebietsweise fällt örtlich leichter Regen, im Tagesverlauf von Norden her aber mehr und mehr auflockernd und zunehmend trocken. Die Höchstwerte liegen zwischen 9 und 15 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus Nord bis Nordost bei erst 1023 bis 1025 hPa. gegen Abend. Am Montag ist es nur gering bewölkt mit viel Sonne, dabei auch trocken. Die Höchstwerte liegen zwischen 11 Grad im Bergland und 16 Grad im Westen. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus östlichen Richtungen bei erst 1025 und 1019 hPa. zum Abend. Gerade in den Übergangsjahreszeiten sind die tagesbedingten Temperaturschwankungen zum Teil recht groß. Das liegt vor allem an den noch immer recht langen Nächten. Die Nacht auf Montag wird dann vor allem im Norden und Osten empfindlich kalt mit Tiefstwerten zwischen -1 und  -5  Grad, direkt über dem Boden können die Werte bis -8 Grad sinken! Am Dienstag bleibt die Zweiteilung bestehen. Im Süden und Südwesten werden 15 bis 19 Grad erwartet, im Norden und Osten hingegen nur 8 bis 14 Grad. Zum Mittwoch kann sich die Kaltluft dann schließlich überall durchsetzen. Die Höchstwerte pendeln sich dann bei 7 bis 13 Grad ein, dazu wird es deutlich unbeständiger. Bis dahin kann man aber in großen Landesteilen den Frühling in vollen Zügen genießen.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Marcus Beyer von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) !

Heute am Freitag ist es zunächst im Westen gering, im Osten bewölkt, örtlich Nebel, am Vormittag aber auflösend. Im Tagesverlauf zunächst sonnig aufgelockert, später teils vielleicht etwas stärkerer Quellbewölkung, aber niederschlagsfrei. Der Temperaturanstieg geht auf 14 bis 18 Grad nach oben und es weht ein schwacher Wind aus vorwiegend südlichen Richtungen bei erst 1033 bis 1028 hPa. gegen Abend. Morgen am Samstag gibt es zunächst örtlich flachen Bodennebel, am Vormittag aber auflösend. Sonst ist es häufig sonnig aufgelockert. Ab Mittag von Nordwesten her wolkiger, meist aber noch trocken. Die Höchstwerte liegen zwischen 15 bis 19 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind, im Tagesverlauf von Süd auf Südwest bis West drehend bei erst 1025 bis 1021 hPa. am Abend. Am Sonntag ist es anfangs meist stark bewölkt und gebietsweise und örtlich , fällt leichter Regen, im Tagesverlauf aber vom Norden her mehr und mehr auflockernd und zunehmend sonnig trocken. Die Höchstwerte liegen zwischen 9 und 14 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus Nord bis Nordost bei erst 1021 und 1024 hPa. zum Abend. In der Nacht zum Montag ist es meist gering bewölkt oder klar und niederschlagsfrei. Abkühlung auf Werte zwischen 2 und 0 Grad, im Bergland, örtlich sogar -1 Grad. Das Zentrum von Hoch IRMELIN befindet sich aktuell leicht westlich von Deutschland. Mit der Verlagerung des Hochzentrums weiter nach Osten kommt Deutschland in den Genuss von vermehrtem Sonnenschein und deutlich steigender Temperatur. In der Nacht zum Sonntag stellen wir die Uhren eine Stunde vor. Auf das Wetter hat das zwar keinen Einfluss, aus Norden zieht aber eine Front herein, die viele Wolken und auch etwas Regen mitbringt. In der Südhälfte Deutschlands starten wir meist noch sonnig in den Sonntag. Der erste April, nächste Woche Montag, verspricht derzeit viel Sonnenschein. Lediglich im Süden sind noch ein paar Wolken der sich allmählich auflösenden Front vorhanden. Die Temperatur erreicht im Norden 10 bis 14, im Süden 14 bis 18 Grad.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Jacqueline Kernn von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) !

Heute am Mittwoch ist es weiterhin meist bewölkt, aber auch teilweise , sonnig aufgelockert. Vor allem in Westfalen fällt örtlich vielleicht leichter Regen. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 9 bis 12 Grad, im Bergland nur um 7 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus West bis Nordwest bei ca. 1033/1034 hPa. über den Tag. Morgen am Donnerstag ist es meist bedeckt und überwiegend niederschlagsfrei. Die Höchstwerte liegen zwischen 10 bis 14 Grad und es weht ein schwacher Wind aus Nordwest bis Nord bei erst 1035 bis 1034 hPa. gegen Abend. Am Freitag ist es anfangs bedeckt, im Tagesverlauf später aber heiter bis wolkig und niederschlagsfrei. Der Temperaturanstieg geht auf 14 bis 17 Grad nach oben und es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus vorwiegend südlichen Richtungen und der Frühling kehrt zurück bei erst 1034 und 1029 hPa. am Abend. Tief LOUIE ist aber nun Geschichte, denn Hochdruckgebiet IRMELIN verlagert seinen Schwerpunkt, der sich aktuell zwischen Irland und Cornwall befindet, langsam in Richtung Westeuropa. Morgen am Donnerstag weitet Hoch IRMELIN ihren Einfluss auf den Großteil des Bundesgebietes aus. Die leichten Regenfälle klingen langsam ab und die Wolken lockern etwas auf. Ein größerer Temperatursprung wird dann für Freitag erwartet, denn bei längerem Sonnenschein sind wieder Höchstwerte über 15 Grad sehr wahrscheinlich.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Mag.rer.nat. Florian Bilgeri von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) !

Heute am Donnerstag ist es meist bedeckt, zeitweise fällt etwas Sprühregen. Die Höchstwerte liegen zwischen 11 bis 14 Grad. Es weht ein schwacher Wind aus Nordwest bis Nord bei erst 1035 bis 1034 hPa. gegen Abend. Morgen am Freitag ist es anfangs stark bewölkt oder neblig-trüb, im Tagesverlauf später wechselnd bewölkt oder wolkig, aber überwiegend niederschlagsfrei. Der Temperaturanstieg geht auf 14 bis 17 Grad nach oben. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus vorwiegend südlichen Richtungen bei erst 1033 und 1028 hPa. zum Abend. Am Samstag ist es zunächst heiter, eventuell besteht flacher Bodennebel, der sich aber am Vormittag auflöst. Am Nachmittag ist es vom Nordwesten her wolkiger und örtlich fällt sogar etwas Regen. Die Höchstwerte liegen bei 15 bis 18 Grad und es weht ein schwacher bis mäßiger Wind, im Tagesverlauf von Süd auf West bis Nordwest drehend bei erst 1023 bis 1020 hPa. zum Abend. Deutschland liegt in den kommenden Tagen im Einflussbereich von Hoch IRMELIN.  Morgen am Freitag liegen wir dann aber zentral unter dem Hoch,sodass die Zufuhr von feuchter Luft aus Norden unterbunden wird. Die Wolken lösen sich auf und die Temperaturen steigen wieder deutlich an. Zwischen dem abziehenden Hoch IRMELIN und einem neuen Hoch, das sich vom Nordatlantik bis nach Großbritannien erstreckt, wird am Sonntag der Weg frei für eine Kaltfront, aber nachfolgend setzt sich am Montag mit dem neuen Hoch schon wieder verbreitet die Sonne durch, allerdings auf einem kühleren Temperaturniveau, als zuvor.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dr. rer. nat. Markus Übel von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) !

Heute am Dienstag ist es überwiegend stark bewölkt und immer wieder fällt leichter, schauerartiger Regen oder Sprühregen, in den Hochlagen ist auch geringfügiger Schneefall möglich. Die Höchstwerte liegen zwischen 7 bis 10 Grad, im höheren Bergland nur um 5 Grad. Es weht ein mäßiger Wind aus Nordwest, bei ca. 1030 hPa. über den Tag. Morgen am Mittwoch ist es überwiegend stark bewölkt. Vor allem in Westfalen fällt örtlich leichter Regen. Das Temperaturmaxima liegt am Nachmittag zwischen 9 bis 12 Grad, im Bergland um 7 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus West bis Nordwest bei erst 1033 bis 1035 hPa. gegen Abend. Am Donnerstag ist es wolkig bis stark bewölkt. Ganz vereinzelt fällt leichter Regen, die meiste Zeit ist es aber trocken. Die Höchstwerte liegen zwischen 10 bis 15 Grad und es weht ein meist schwacher Wind aus nordwestlichen, teils auch aus unterschiedlichen Richtungen bei ca. 1034/1035 hPa. im Laufe des Tages. Der April schickt, sozusagen als "Vorboten", schon mal "sein" Wetter zu uns. Schuld am aktuellen Wetter ist das kleinräumige Tief LOUIE, was so viel wie "Kämpfer" bedeutet. Zu seiner "Streitmacht" gehört dabei auch kalte Luft in größeren Höhen, die insbesondere bei der Entstehung von Gewittern eine entscheidende Rolle spielt. Letztendlich fällt LOUIE einer Dame zum "Opfer", nämlich dem kräftigen Hoch IRMELIN, das bis zur Wochenmitte weitgehend ortsfest vor der Südküste Irlands liegt und sich in der zweiten Wochenhälfte dann auf den Weg nach Osten, sprich in Richtung Mitteleuropa und damit auch in Richtung Deutschland macht. Es lohnt sich allerdings, ein Auge auf die Frühtemperaturen zu werfen und für Laternenparker bedeutet das, daß der Eiskratzer noch nicht eingemottet werden darf. Immerhin: Zum Ende der Woche sieht es dann besser aus, und auch das Wochenende könnte, auch wenn die Modelle sich diesbezüglich noch nicht einig sind, freundlich werden. Da Hoch IRMELIN uns dann,  auch mal aus der Nähe kennen lernen will, sorgt ihr sonniges Gemüt nicht nur für wenige Wolken, sondern auch für steigende Temperaturen.  

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Martin Jonas  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) !