Heute am Mittwoch ist es anfangs heiter, aber im Tagesverlauf von Südwesten her zunehmend wolkiger bis stark bewölkt. Am Nachmittag fällt in der Westhälfte zeitweise etwas Regen. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 10 und 13 Grad, im höheren Bergland um 8 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus Ost bis Südost bei erst 1012 bis 1014 hPa. am Abend. Morgen am Donnerstag dem 1. November, ist es zunächst wolkig. Am Nachmittag fällt vereinzelt etwas Regen. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 11 und 15 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind, von Südost auf Südwest drehend bei 1011 / 1012 hPa. über den Tag. Am Freitag ist es stark bewölkt bis bedeckt, aber nur örtlich fällt etwas Regen. Im Tagesverlauf kommt es zu vereinzelten  Auflockerungen und es bleibt meist niederschlagsfrei. Der Temperaturanstieg geht von 10 bis 13 Grad, im Bergland von 6 bis 8 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus West bis Südwest bei erst 1020 bis hohen 1027 hPa. gegen Abend. Fazit : Der Donnerstag und Freitag sind unbeständig mit einem Wechsel aus Wolken und Sonne. Dabei fällt zeit- und gebietsweise etwas Regen. Tagsüber bleibt es aber mild und nachts ist es frostfrei, zu warm für die Jahreszeit !

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Jacqueline Kernn von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) !

Der Dienstag heute, ist meist stark bewölkt bis bedeckt mit leichtem bis mäßigem Regen, im Sieger / Sauerland und im Bergischen zum Nachmittag in den höheren Lagen Übergang der Niederschläge in Schnee möglich. Die Temperaturen liegen zwischen 6 und 12 Grad in Ostwestfalen, im höheren Bergland um 4 Grad. Es weht ein mäßiger bis frischer Wind. Verbreitet sind Sturmböen, in Gipfellagen einzelne schwere Sturmböen möglich, zunächst aus Südost, später aus Südwest bei erst 986 bis 1000 hPa. am Abend. Morgen der Mittwoch zeigt sich anfangs heiter, später von Südwesten her wolkig, aber am Nachmittag fällt in der Westhälfte zeitweise etwas Regen. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 13 und 15 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Südostwind bei 1015 / 1014 hPa. über den Tag. Am Donnerstag, dem 1. November, ist es erst heiter bis wolkig und meist niederschlagsfrei, am Nachmittag fällt ganz vereinzelt etwas örtlicher Regen. Die Höchsttemperatur steigt auf Werte, zwischen 14 und 16 Grad. Es weht ein nur schwacher bis mäßiger Wind aus Süd bis Südwest bei 1012 bis 1014 hPa. im Laufe des Tages. Nicht nur an den Alpen und im Küstenbereich wird es stürmisch, auf der Zugbahn über die Westhälfte Deutschlands nimmt auch dort der Wind von Süd nach Nord rasch zu. Verbreitet ist mit stürmischen Böen zu rechnen, in den freien und exponierten Lagen sind Sturmböen, im Bergland sogar schwere Sturmböen zu erwarten. Neben dem Wind führt das Tief auf seiner Südseite auch teils kräftige Niederschläge mit sich. Kalte Luft sorgt für eine kurzzeitig bis gegen 400 Meter sinkende Schneefallgrenze. In den Hochlagen der westlichen Mittelgebirge kann es also heute am Dienstagvormittag oder Mittag vorübergehend einmal weiß werden. Allerdings steigt die Schneefallgrenze auch rasch wieder an, so dass sich die Auswirkungen auf den Verkehr in Grenzen halten sollten. Am Donnerstag schiebt sich vom Westen her ein neues Tief nach Deutschland, die Wetterwirksamkeit ist jedoch deutlich geringer.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Jacqueline Kernn von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) !

Zum Start in die neue Woche heute am Montag, ist es stark bewölkt bis bedeckt und vereinzelt fällt etwas Regen, anfangs in Hochlagen sogar als Schnee. Die Höchstwerte liegen bei 4 bis 7 Grad, im Bergland nur um 2 / 3 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus Nordost, in Gipfellagen zeitweise auch starke Böen möglich bei erst 1008 und nur 995 hPa. am Abend. Morgen der Dienstag ist meist stark bewölkt bis bedeckt mit leichtem bis mäßigem Regen, im Sieger / Sauerland sowie im Bergischen zum Nachmittag in den höheren Lagen sogar örtlicher Übergang der Niederschläge in Schnee. Die Temperaturen liegen zwischen 7 und 10 Grad, im höheren Bergland um 4 Grad. Es weht ein mäßiger bis frischer Wind. Verbreitet Sturmböen, in Gipfellagen einzelne schwere Sturmböen wahrscheinlich, zunächst aus Südost, später aus Südwest bei 987 bis 1000 hPa. gegen Abend. Am Mittwoch dem letztem Oktobertag, ist es anfangs heiter, später von Südwesten her wolkig. Am Nachmittag fällt in der Westhälfte zeitweise etwas Regen. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 13 und 15 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Südostwind bei 1014 bis 1012 hPa. über den Tag. Tief VAIA sorgt gerade zum Beginn der Woche für teilweise wildes Herbstwetter.  Die derzeitige Wetterlage wird in Fachkreisen gerne auch mal als "High-over-Low" bezeichnet, auf Deutsch also "Hoch-über-Tief", denn VAIA wird sich als Sturmtief auf einer wahrlich ungewöhnlichen Zugbahn von Süd nach Nord über Deutschland hinwegbewegen und einen wechselhaften Potpourri an Wettererscheinungen für uns parat haben. Ab Donnerstag beruhigt sich das Wetter wieder.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Adrian Leyser von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) !

Heute am Samstag, zum Start ins Wochenende ist es wechselnd bewölkt und nur örtlich sind kurze Schauer gering wahrscheinlich und in den Gipfellagen Schneeregenschauer nicht ganz ausgeschlossen. Die Tageshöchsttemperatur liegt bei 8 bis 12 Grad, im Bergland um 7 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind, allmählich von West auf Nordwest drehend bei erst 1006 und 1010 hPa. am Abend. Morgen am Sonntag ist es wechselnd bis stark bewölkt, und zunächst niederschlagsfrei, aber am Abend von der Eifel bis zum Sauerland einsetzender Regen, in Gipfellagen teils mit Schnee vermischt. Die Temperaturen liegen bei 6 bis 9 Grad, im Bergland um 4 Grad. Es weht ein schwacher, ab dem Vormittag verbreitet mäßiger Nordostwind, mit einzelnen starken bis stürmischen Böen bevorzugt im Bergland bei 1011 bis 1013 hPa. über den Tag. Am Montag ist es erst stark bewölkt bis bedeckt und gelegentlich fällt örtlich Regen. Die Höchstwerte steigen auf 5 bis 8 Grad, im Bergland um 3 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus Nordost bei 1006 und nur 996 hPa. gegen Abend. Im Laufe der Nacht aufkommender leichter bis mäßiger Regen und die Tiefstwerte liegen bei 4 bis 0 Grad, örtlich gibt es Bodenfrost bei -1 Grad. Nach dem traumhaften goldenen Oktober mit sommerlichen Temperaturen zur Monatsmitte ging es bereits in dieser Woche "peu-a-peu" Richtung Herbst. Dieser Trend setzt sich nun weiter fort und uns erwartet ein recht ungemütliches Wochenende. Noch ein kurzer Blick bis zur nächsten Wochenmitte: Das Tal der tiefen Temperaturen ist dann bereits wieder überstanden. Im Westen bleibt es am Dienstag und Mittwoch zwar weiterhin leicht unbeständig, die Temperaturen steigen aber bereits wieder auf zweistellige Höchstwerte. In der Osthälfte zeigt sich zeitweise die Sonne und es bleibt meist trocken. Dort werden vor allem am Dienstag milde bis sehr milde 14 bis knapp 20 Grad erreicht, also für die Jahreszeit überdurchschnittlich hohe Temperaturen.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Dr. Markus Übel von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) !

Heute der Sonntag zeigt sich wechselnd bis stark bewölkt. Zunächst ist es aber überwiegend niederschlagsfrei. Am Abend können von der Eifel bis zum Sauerland wenige Tropfen Regen fallen, in Gipfellagen teils sogar mit Schnee vermischt. Die Temperaturen liegen bei 6 bis 9 Grad, im Bergland um 3 Grad. Es weht ein schwacher, ab dem Vormittag verbreitet mäßiger Nordostwind, mit einzelnen starken Böen, aber bevorzugt nur im Bergland bei ca. 1012 bis 1015 hPa. über den Tag. Morgen am Montag ist es stark bewölkt bis bedeckt und gelegentlich fällt etwas Regen. Die Höchstwerte der Temperatur steigen auf 4 bis 7 Grad an. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus Nordost bei erst 1005 und nur noch 996 hPa. am Abend. Am Dienstag ist es meist stark bewölkt bis bedeckt mit leichtem bis mäßigem , örtlichem Regen, vor allem in den Bergen vom Sieger und Sauerland und der Eifel am Vormittag auch mit Schnee vermischt. Am Abend gibt es im Süden Auflockerungen und nachlassender Regen. Die Temperaturen liegen zwischen 8 und 10 Grad, im höheren Bergland um 6 Grad. Es weht ein mäßiger bis frischer Wind, dabei sind auch Sturmböen, örtlich auch schwere Sturmböen, zunächst aus Südost, später aus Südwest möglich, bei niedrigen 986 bis 995 hPa. gegen Abend. Für das Wetter in Deutschland ist zunächst überwiegend das Tief "UTA"verantwortlich.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Lars Kirchhübel von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) !

Heute am Freitag kommen verbreitet dichte Wolken und örtlich ein paar Tropfen, im Tagesverlauf von Nordwesten her nieder. Die Höchsttemperatur steigt auf 11 bis 14 Grad, im Bergland um 9 Grad an. Bei mäßigem, in Böen starkem, im Tagesverlauf von Südwest auf West drehendem Wind bei erst 1012 und nur 1006 hPa. am Abend. Morgen am Samstag ist es wechselnd bewölkt und nur örtlich fallen kurze Schauer, aber gering wahrscheinlich, in Hochlagen Schneeregenschauer nicht ausgeschlossen. Die Höchsttemperatur liegt bei 8 bis 12 Grad, im Bergland um 7 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind, der allmählich von West auf Nordwest dreht bei 1008 bis 1010 hPa. über den Tag. Am Sonntag ist es wechselnd bis stark bewölkt. Im Tagesverlauf im Südosten einsetzender Regen, in den höchsten Lagen teils mit Schnee vermischt. Die Temperaturen liegen bei 6 bis 9 Grad, im Bergland um 4 Grad. Es weht ein schwacher, ab dem Mittag verbreitet mäßiger Nordostwind, mit einzelnen starken bis stürmischen Böen im Bergland bei 1011 bis 1013 hPa. im Laufe des Tages. Das Tief TINA  und UTA ziehen heute von Südskandinavien Richtung Baltikum und sorgen im Zusammenspeil mit Hoch XERXES mit Schwerpunkt über dem Nordostatlantik für eine kräftige nordwestliche Strömung über Mitteleuropa. Zudem gehen die Temperaturen am Wochenende deutlich zurück. Denn auf der Nordflanke des Tiefs gelangt mit einer teils strammen nordöstlichen Strömung kältere Luft zu uns, sodass die Höchstwerte bis Sonntag nur noch zwischen 4 und maximal 9 Grad liegen werden. Dann könnte in den Gipfellagen einiger Mittelgebirge, insbesondere des Schwarzwaldes sowie im Sieger und Sauerland, auch Schnee fallen.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Johanna Anger von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) !