Heute am Samstag, dem meteorologischem Herbstanfang, ist es zeitweise sonnig auch heiter bis wolkig und trocken. Höchstwerte 18 bis 22 Grad. Schwacher Nordostwind bei 1024 bis 1026 hPa. über den Tag. Morgen am Sonntag erst meist sonnig, im Tagesverlauf von Südosten zeitweise dichtere Bewölkung aber trocken. Höchsttemperatur 22 bis 25 Grad. Schwacher Wind aus Ost bis Nordost bei erst 1024 und 1020 hPa. am Abend. Am Montag heiter bis wolkig. Bevorzugt in der Südosthälfte gebietsweise Schauer, teils Gewitter. Sonst meist niederschlagsfrei. Höchstwerte zwischen 22 und 25 Grad. Schwacher Nordostwind bei 1018 bis 1015 hPa. gegen Abend. Dem Tief XENIA über Norditalien und ihr gegenüber steht Hoch ORTWIN mit Schwerpunkt bei den ostfriesischen Inseln. So unterschiedlich wie die verantwortlichen Druckgebilde sind, ist auch das daraus resultierende Wetter. Zu Beginn der Woche profitiert, sofern man bei der weiterhin bestehenden Trockenheit davon sprechen kann, weiterhin der Norden von eher freundlichem und weitgehend trockenem Wetter. In der Mitte und im Süden des Landes entstehen in feuchter Luft dagegen Schauer und Gewitter, die örtlich kräftig ausfallen können. Die Aufwärtsbewegung der Tageshöchstwerte hält an, bis zu 27 Grad im Norden und Osten sprechen eine spätsommerliche Sprache. Nicht ganz so warm wird es wahrscheinlich im Süden und der Mitte des Landes. Abschließend lässt sich sagen, dass trotz meteorologischen Herbstbeginns heute am (1. September) das Wetter, eher noch auf spätsommerlichen Bahnen wandelt.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und MSc.-Met. Thore Hansen von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) !