Heute am Mittwoch, nach Nebelauflösung, heiter bis wolkig und zunächst niederschlagsfrei. Im Nachmittagsverlauf im Westen zunehmende Bewölkung und Schauer oder Gewitter mit örtlichem Starkregen möglich. Höchsttemperatur zwischen 25 und 28 Grad. Schwacher Wind aus Nordost, in Gewittern stürmische Böen bei erst 1017 bis 1015 hPa. am Abend. Morgen am Donnerstag überwiegend stark bewölkt. Dabei schauerartiger oder gewittriger Regen, nach Osten ausweitend, abends von Westen her abklingend. Höchsttemperaturen zwischen 20 und 23 Grad. Schwacher, später teils mäßiger Wind aus westlichen Richtungen bei 1014 und nur 1011 hPa. gegen Abend. Am Freitag vormittags teils stark bewölkt und überwiegend niederschlagsfrei. Sonst heiter bis wolkig. Nachmittags einzelne örtliche Schauer möglich. Höchstwerte zwischen 18 und 21 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus Südwest bei 1013 bis 1014 hPa. über den Tag. Beim Blick aus dem Fenster nach dem morgendlichen Aufstehen ist es nicht mehr zu leugnen - es wird Herbst. Immer häufiger entstehen dichtere Nebelfelder. Das verdeutlicht: Genug Feuchtigkeit ist vorhanden. Das ändert sich aller Voraussicht nach zum Wochenende, wenn uns aus Nordwesten die Kaltfront eines noch unbenannten Tiefs überquert. Schauerartige Regenfälle und auch einzelne Gewitter muss man dann auch in den übrigen Landesteilen auf der Rechnung haben. Die Höchstwerte liegen dann meist nur noch zwischen 17 und 22 Grad.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Robert Hausen von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) !