Heute am Donnerstag zunächst meist heiter. Ab dem Mittag von Nordwesten zunehmend wolkiger. Im Tagesverlauf bevorzugt im Bergland einzelne Schauer oder Gewitter, zum Abend hin teils auch im Nordwesten. Ansonsten meist noch sonnig trocken. Höchsttemperatur zwischen 27 und 30 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus Südwest, zum Abend auf West bis Nordwest drehend bei erst 1015 und nur 1011 hPa. am Abend. Morgen am Freitag wechselnd bis stark bewölkt, schauerartiger Regen. Am Nachmittag Auflockerungen und abklingende Niederschläge. Höchstwerte nur noch zwischen 18 und 22 Grad. Mäßiger bis frischer Wind mit einzelnen starken Böen zunächst aus Südwest bis West, später aus West bis Nordwest bei 1011 bis 1013 hPa. über den Tag. Am Samstag meist stark bewölkt oder bedeckt mit schauerartigem Regen. Gegen Abend Auflockerungen und abklingende Schauer. Höchstwerte zwischen 14 und 18 Grad. Mäßiger Wind aus Südwest, über den Mittag mit starken Böen bei 1011 / 1012 hPa..Hoch MIKE über Osteuropa ist derzeit noch verantwortlich für ruhiges, sprich weitgehend sonniges und trockenes Wetter, bei uns in Deutschland. MIKE verlagert seinen Schwerpunkt jedoch allmählich weiter ostwärts, während sein Einfluss also schwindet, rücken uns von Nordwesten Tiefdruckgebiete auf die Pelle. Ab Freitag steht uns als Folge ein markanter Wetterwechsel bevor. Statt Hitze von bis zu 30 Grad, werden am Wochenende oftmals keine 20 Grad mehr erreicht. Am Freitag ist Hitze kein Thema mehr. Mit gleich zwei Kaltfronten strömt in mehreren Schüben immer kühlere Meeresluft ins Land. 27 Grad in Ostsachsen sind das "höchste der Gefühle". Dazu kommt es vor allem am Vormittag und Mittag verbreitet zu Schauern und einzelnen Gewittern. Erfrischend kühl gestaltet sich dann das Wochenende,  es gibt windiges Aprilwetter mit einem raschen Wechsel aus wolkigen und heiteren Abschnitten sowie ein paar Schauern. Am Sonntag lässt nach einer kühlen Nacht mit Tiefstwerten meist unter 10 Grad die Schauerneigung schon deutlich nach und in der kommenden Woche deutet die Mehrzahl der Wettermodelle wieder steigenden Luftdruck und höhere Temperaturen an. Eine nachhaltige und großräumige Entspannung der verbreiteten Trockenheit ist weiterhin nicht in Sicht.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und MSc.-Met. Thore Hansen von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) !