Heute am Mittwoch oft heiter, anfangs im äußersten Westen auch wolkig. Im Tagesverlauf auch hier Auflockerungen und verbreitet sonnig und trocken. Höchstwerte zwischen 26 Grad im Bergland und 30 Grad in Ostwestfalen. Schwacher Wind von Südwest auf Nordwest drehend bei 1018 bis 1015 hPa. zum Abend. Morgen am Donnerstag zunächst meist heiter. Ab dem Mittag von Nordwesten zunehmend wolkiger. Im Tagesverlauf bevorzugt im Bergland einzelne Schauer oder Gewitter, zum Abend hin teils auch im Nordwesten. Ansonsten meist aber noch trocken. Höchsttemperatur zwischen 25 und 29 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus Südwest, zum Abend auf West bis Nordwest drehend bei 1016 und nur 1012 hPa. am Abend. Am Freitag wechselnd bis stark bewölkt, einzelne Schauer. Höchstwerte nur noch zwischen 17 und 22 Grad. Mäßiger bis frischer Wind mit einzelnen starken Böen aus West bis Nordwest bei ca. 1015 hPa. über den Tag. Doch in den nächsten Tagen bröckelt die Dominanz der Hochdruckzone genau über Mitteleuropa gewaltig. Heute am Mittwoch und morgen am Donnerstag liegt das Land dadurch auf der Westflanke des nach Osten abwandernden Hochdruckteils, sodass von Süden her nochmals sehr warme bis heiße Luft einströmt. Durch den schwächelnden Hochdruckeinfluss können sich in der zunehmend labil geschichteten unteren Atmosphäre vermehrt teils kräftige Schauer und Gewitter bilden. Ab Donnerstagabend kommt dann der Knalleffekt! Mit einer nordwestlichen Grundströmung wird eine markante Kaltfront von der Nordsee her ins Land geschoben. Dieses überquert sie bis Freitagabend und lässt schließlich die Temperaturen purzeln. Am Samstag steht dann bei Höchstwerten zwischen 13 und 21 Grad ein unbeständiger, wiederholt zu schauerartigem Regen neigender Wettercharakter an, der eher an den Frühherbst erinnert. Ob und wieweit sich der Sommer zur neuen Woche zurückmeldet, muss noch abgewartet werden. Der Trend zeigt jedoch wieder einen freundlichen Witterungsabschnitt mit Temperaturen zwischen 20 und 27 Grad. Wenige Wolken und kein Niederschlag hätten sich auch die Kollegen der ESA für den Start des neuen Satelliten Aeolus in Kourou (Franz. Guyana) gewünscht. Doch dieser musste aufgrund der Wetterbedingungen verschoben werden. Ein neuer Anlauf soll heute am Mittwoch (22. August) um 23.20 Uhr MESZ erfolgen.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und  Dipl.-Met. Lars Kirchhübel von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) !