Heute am Samstag anfangs verbreitet heiter, im Tagesverlauf im Nordwesten meist wolkig, aber trocken. Höchsttemperatur zwischen 23 und 27 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus Südwest bis West bei 1023 bis 1020 hPa. am Abend. Morgen am Sonntag im Nordwesten wolkig, sonst wechselnd bewölkt mit längeren sonnigen Abschnitten. Niederschlagsfrei. Höchstwerte zwischen 23 und 27 Grad. Meist schwacher Wind aus Südwest bis West bei erst 1023 und nur 1019 hPa. zum Abend. Am Montag überwiegend stark bewölkt und nur bevorzugt im Nordwesten örtlich ein paar Tropfen Regen. Höchstwerte zwischen 23 und 27 Grad. Schwacher bis mäßiger Südwest- bis Westwind bei 1020 bis 1018 hPa. über den Tag. Dieser Sommer will und will nicht enden... Und da ändert auch eine Kaltfront des Nordmeertiefs QUERIDA (spanisch für Schatz, Liebling, Geliebte) nichts dran. Die Schauer- und Gewittertätigkeit lässt heute am Samstag im Osten rasch nach (die "Geliebte" macht sich vom Acker), im Süden hält sie noch etwas weiter an, wobei hauptsächlich dort das Bergland betroffen ist. Ansonsten bleibt es in weiten Teilen des Landes trocken (mancherorts würde es "staubtrocken" wohl besser treffen). In einem Streifen vom Westen über die Mitte bis in den Nordosten scheint die Sonne, im Nordwesten halten sich ein paar dichtere Wolken. Ein ganz ähnliches Bild zeigt sich morgen am Sonntag: Im Norden ein paar mehr Wolken, sonst in weiten Teilen des Landes viel Sonnenschein und ein geringes Gewitterrisiko. An beiden Wochenendtagen liegen die Höchstwerte meist im warmen Bereich zwischen 25 und 31 Grad. Und mit diesem Wetter geht es in der neuen Woche auch weiter. Hoher Luftdruck über Mitteleuropa lässt die Hoffnung von Landwirten und Gartenbesitzern auf Landregen in den nächsten Tagen vernichtend klein werden.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Magdalena Bertelmann von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) !