Heute am Montag abziehender Regen, nachfolgend bei wechselnder Bewölkung einzelne Schauer und Gewitter. Höchste Temperaturen 16 bis 19 Grad. Mäßiger, teils frischer Südwestwind mit starken, exponiert stürmischen Böen, bei Schauern und Gewittern auch Sturmböen. Am Abend nachlassend bei 996 bis 1004 hPa.. Morgen am Dienstag wolkig, hin und wieder Auflockerungen, vereinzelt leichte Schauer. Höchste Temperatur um 14 Grad, im höheren Bergland um 11 Grad. Mäßiger, in Böen starker bis stürmischer Südwestwind bei 1011 bis 1013,5 hPa.. Am Mittwoch meist wechselnd bewölkt, teils auch heiter. Überwiegend niederschlagsfrei. Höchsttemperaturen zwischen 15 und 18 Grad, im höheren Bergland um 12 Grad. Schwacher bis mäßiger Südwestwind bei 1015 bis 1012 hPa.. Tief QUITTA über Frankreich sorgt für einige Turbulenzen im Wettergeschehen über Deutschland am heutigem Montag. Mit Auffrischen des Windes wird deutlich kühlere Luft herangeführt. So ist es heute am Montag vor allem im Süden spürbar kälter. An der Oder kann es dagegen noch mal für einen Sommertag (mehr als 25 Grad) reichen. Im Nordosten hält sich nämlich noch ein Rest der feuchtwarmen Luft. Im weiteren Wochenverlauf nimmt der Hochdruckeinfluss dann meist wieder zu. Das Temperaturniveau liegt dabei, aber in einem für Anfang Mai üblichem Rahmen.


Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und MSc.-Met. Thore Hansen  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) !

Heute am Sonntag in der Westhälfte heiter bis wolkig aber oft niederschlagsfrei. Am Mittag / Nachmittag zunächst vom Bergland ausgehend einzelne Gewitter. Vor allem aber ab dem Abend von Süden häufig Schauern und teilweise auch kräftige Gewitter. Dabei vor allem Starkregen wahrscheinlich. In der Osthälfte insgesamt geringere Schauer- und Gewitterneigung und mehr Sonne. Höchsttemperaturen 17 bis 21 Grad. Meist schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen, im Gewitter Sturmböen bei  1011 bis 1002 hPa.. Morgen am Montag abziehender Regen, nachfolgend bei wechselnder Bewölkung einzelne Schauer. Höchste Temperaturen 15 bis 19 Grad. Mäßiger, teils frischer Südwestwind mit starken, exponiert stürmischen Böen bei 999 bis 1005 hPa.. Am Dienstag dem 1. Mai, wolkig, hin und wieder Auflockerungen, vereinzelt leichte Schauer. Höchste Temperatur um 15 Grad, im höheren Bergland um 12 Grad. Mäßiger, teils böiger Südwestwind bei 1007 bis 1010 hPa.. "Hoch Peter geht langsam die Puste aus und verabschiedet sich nach Osten, um nochmals am Schwarzen Meer zu ankern. Den freien Platz über Europa füllen rasch kleinräumige Tiefdruckgebiete, die sich von der Iberischen Halbinsel mit Tief "Quitta" über Deutschland und Benelux mit Tief "Pear" bis nach Skandinavien ziehen, wo schließlich Tief "Madeleine" ihre Kreise zieht. Damit verbunden nehmen in den genannten Gebieten die Wetteraktivitäten wieder zu. Neben Regen oder Schauern lassen es die Tiefs auch immer mal wieder ordentlich krachen. Auch an den Folgetagen bleiben der Osten und Südosten sowohl bei den Temperaturen als auch in puncto Sonnenschein bevorzugt. Allerdings gestaltet sich das Wetter auch dort dann leicht unbeständig und auch etwas kühler als zuvor.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Lars Kirchhübel  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) !

Heute am Samstag überwiegend wolkig , aber auch sonnig und nur vereinzelt kurze Schauer. Höchsttemperatur zwischen 15 und 19 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus Süd bis Südwest, später aus West bis Nordwest bei 1010 bis 1012 hPa.. Morgen am Sonntag wolkig, vorübergehend nachlassende Schauer und Auflockerungen, am Nachmittag und Abend mit Entwicklung kräftiger Schauer und Gewitter. Lokaler Starkregen sogar wahrscheinlich. Höchsttemperaturen 17 bis 22 Grad. Meist schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen, bei Gewittern Sturmböen bei 1011 bis 1004 hPa.. Am Montag stark bewölkt und weiterhin zeitweise Regen, höchste Temperaturen um 16 Grad. Mäßiger, teils frischer Südwestwind bei 1002 bis 1006 hPa..Eins sei vorweggenommen: Wer am anstehenden (für viele verlängertem) Wochenende den meisten Sonnenschein erhaschen möchte, sollte sich in die Osthälfte Deutschlands begeben . Nun aber die Wetterentwicklung in den kommenden Tagen der Reihe nach und in etwas nüchternerer Form ;-) Sonntag: Im Norden und Westen teils stark bewölkt, vor allem zum Nachmittag dort sowie in mittleren Landesteilen einzelne kräftige Schauer und Gewitter. 13 bis 20 Grad. Im Osten und Süden anfangs viel Sonne, später auch im Süden ansteigendes Gewitterrisko. 20 bis 26 Grad. Montag: Anfangs im Osten und Südosten noch sonnig und trocken und nochmal zwischen 20 bis 25 Grad, von Westen bereits wechselnde Bewölkung mit Schauer und Gewitter, die sich am Nachmittag zusammen mit einer Kaltfront auch in den Osten verlagern. Nachfolgend nur noch 13 bis 18 Grad. Dienstag (1.Mai): Überwiegend wolkig, Schauer und kurze Gewitter möglich, dazwischen aber auch heitere Abschnitte. 13 bis 18, im Osten und Südosten bis 22 Grad.  

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Magdalena Bertelmann  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) !

Heute am Donnerstag bei wechselnder Bewölkung windiges Schauerwetter. Maximaltemperaturen 11 bis 15 Grad. Mäßiger bis frischer Wind aus Südwest bis West. Bei Schauern starke Böen bei 1014 / 1017 hPa.. In der Nacht zum Freitag rasches Abklingen der Schauer. Dann nur noch wolkig bis gering bewölkt und niederschlagsfrei. Tiefstwerte zwischen 6 und 2 Grad, im Bergland leichter Bodenfrost. Morgen am Freitag heiter bis wolkig und niederschlagsfrei. Höchstwerte 16 bis 19 Grad. Schwacher, von Süd auf östliche Richtungen drehender Wind bei 1015 bis 1007 hPa.. Am Samstag wolkig, zeitweise auch heiter und nur vereinzelt etwas Regen. Höchsttemperatur zwischen 15 und 19 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus Süd bis Südwest bei ca. 1010 bis 1012 hPa.. Ein kleiner "Hoffnungsschimmer" ist da noch der Südwesten des Landes, der von den Schauern weitestgehend verschont bleibt, da das neu entstandene Hoch "PETER" über der Biskaya bereits seine Fühler ausstreckt. In der Nacht zum Freitag gewinnt PETER auch im Norden des Landes zunehmend an Einfluss. In der frisch eingeflossenen Meeresluft polaren Ursprungs besteht bei Aufklaren in ungünstigen Lagen allerdings latente Bodenfrostgefahr - vorgezogene Eisheilige sind das aber noch nicht! Der Trend für das Wochenende schaut aktuell nach einem freundlichen Mix aus Sonne und Wolken aus, wenngleich "PETER" allmählich schwächelt. Die Temperaturen steigen wieder etwas an und erreichen 18 bis 23 Grad, im Südosten auch über 25 Grad. Inwiefern gewittrige Regenfälle im Laufe des Sonntags auf den Südwesten und Westen übergreifen, bleibt noch abzuwarten.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Robert Hausen  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) !

Heute am Freitag, nach einem schönem Morgenrot, heiter bis wolkig und niederschlagsfrei. Höchstwerte 16 bis 20 Grad. Schwacher, von Süd auf östliche Richtungen drehender Wind bei 1015 bis 1008 hPa. am Abend. Morgen am Samstag überwiegend wolkig und nur vereinzelt kurze Schauer. Höchsttemperatur zwischen 15 und 19 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus Süd bis Südwest, später aus West bis Nordwest bei 1010 bis 1012 hPa.. Am Sonntag erst vorübergehend nachlassende Schauer und Auflockerungen, am Nachmittag und Abend Entwicklung kräftiger Schauer und Gewitter. Lokaler Starkregen ist wahrscheinlich. Höchsttemperaturen 17 bis 22 Grad. Meist schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen, bei Gewittern Sturmböen sowie 1009 bis nur noch 1002 hPa. am Abend. Hoch PETER ist es auch, der in den nachfolgenden Tagen dem Osten und Südosten Deutschlands meist freundliches und wieder deutlich wärmeres Wetter beschert. Mit den Temperaturen geht es allgemein wieder bergauf, die Spanne ist aber gerade am Sonntag sehr groß. Im Südosten geht es auf knapp 28 Grad hinauf, an der Nordseeküste ist bereits bei Werten um 14 Grad Schluss. In Sachen Gewitter kehrt zunächst Ruhe ein, doch schon im Laufe des Sonntags steigt die Gewittergefahr im Westen und Südwesten deutlich an, dann auch wieder mit der Gefahr von Starkregen. Verantwortlich dafür ist eine kräftige Tiefdruckentwicklung über Frankreich, die ordentlich Dynamik ins Wettergeschehen bringt. Wie der genaue "Wetterfahrplan" für den Sonntag und den Beginn der kommenden Woche aussieht, wird sich aber erst nach einigen weiteren Rechenläufen der Wettermodelle herauskristallisieren.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und MSc. Met. Thore Hansen  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) !

Heute am Mittwoch ist es überwiegend bedeckt mit teils schauerartig verstärktem Regen, einzelne Gewitter nicht ausgeschlossen. Zum Nachmittag vom Nordwesten kurze Auflockerungen. Höchsttemperaturen zwischen 13 und 17 Grad. Mäßiger bis frischer Wind um West, in Böen stark bis stürmisch auffrischend bei 1010 bis 1012 hPa.. Morgen am Donnerstag bei wechselnder Bewölkung windiges Schauerwetter, einzelne kurze Gewitter aber nur gering wahrscheinlich. Maximaltemperaturen 11 bis 15 Grad. Mäßiger bis frischer Wind aus Südwest bis West, starke bis stürmische Böen bei 1016 bis 1018 hPa.. Am Freitag heiter bis wolkig und niederschlagsfrei. Höchstwerte 14 bis 17 Grad. Schwacher, von Süd auf östliche Richtungen drehender Wind bei 1015 bis nur noch 1007 hPa. am Abend. In der kommenden Nacht holte sich "NOLLAIG" Verstärkung vom neu entstehendem Tief "OTTILIA", das heute am Mittwoch Vormittag über die Küstenregionen "hinwegbraust". Bis zum Wochenende geht es dann recht wechselhafter weiter mit häufigeren Schauern und lokal kurzen Gewittern bei kühlen 11 bis 17 Grad im Norden. Südlich der Mittelgebirge überwiegt eher freundliches Wetter mit längerem Sonnenschein und nur seltenen Schauern bei milderen 17 bis 23 Grad. Immerhin der Wind lässt dann auch deutlich nach.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Robert Hausen  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) !