Heute am Freitag ist es überwiegend heiter und weitgehend trocken. Bei schwachem, südlichem Wind steigt die Temperatur auf Werte von 24 bis 28 Grad bei 1016 bis 1013 hPa.. Morgen am Samstag fällt zunächst in Westfalen noch etwas Regen. Der Regen zieht später ab. Am Nachmittag können sich hier aber wieder teils kräftige Gewitter entwickeln. Im Westen ist es zunächst niederschlagsfrei, bevor im Tagesverlauf auch hier schauerartiger Regen aufkommt. Dort ist die Gewitterneigung etwas geringer. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 24 und 27 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südwest bei 1013 / 1012 hPa.. Am Sonntag ist es meist stärker bewölkt und es bilden sich zunächst noch häufiger Regenschauer aus. Zum Nachmittag ziehen diese ostwärts ab, nachfolgend kann es noch etwas regnen. Hierbei zeigt sich aber örtlich auch mal die Sonne.  Die Höchsttemperatur liegt zwischen 20 und 24 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südwest, nachmittags auch schon mal stark böig bei 1013 / 1014 hPa.. Nach Durchzug der Kaltfront von Tief "Zlatan" sollte zunächst im Westen, im weiteren Verlauf auch in mittleren Regionen vorübergehend etwas Wetterberuhigung einsetzen. Doch mit der Entstehung eines kleinen Tiefs im Bereich der Alpen, welches im weiteren Verlauf nordwärts zieht, kommen teils kräftige Schauer und Gewitter vom Süden her ebenfalls nordwärts voran und haben morgen am Samstag schließlich nahezu das ganze Land wieder im Griff !

 

Heute am Donnerstag ist es wolkig bis stark bewölkt. Dabei kommt es aus der Nacht heraus verbreitet zu örtlichem schauerartig verstärktem Regen, in dem auch teils kräftige Gewitter mit Starkregen eingelagert sein können. Die Wahrscheinlichkeit lokaler Unwetter ist nur noch sehr gering. Zum Abend lässt der Niederschlag vom Westen her allmählich nach. Die Temperatur erreicht schwül-warme 24 bis 27 Grad. Der Wind weht mäßig, in Böen abseits von Gewittern teils auch stark aus Südwest bei 1009 bis 1011 hPa.. Morgen am Freitag ist es heiter bis wolkig und weitgehend niederschlagsfrei. Bei schwachem, südlichem Wind steigt die Temperatur auf Werte von 24 bis 27 Grad bei 1016 bis 1012 hPa.. Am Samstag ist es zunächst noch heiter, bevor sich im Tagesverlauf allmählich die Bewölkung vom Westen her verdichtet. Es bleibt aber noch niederschlagsfrei. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 24 und 27 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südwest bei ca. 1012 / 1013 hPa.. Während das wechselhafte, zu Schauern und Gewittern neigende Wetter wohl auch darüber hinaus erhalten bleibt, gehen die Temperaturen wahrscheinlich wieder auf Sinkflug. Werte zwischen 18 und 25 Grad sind nach derzeitigem Stand ab Sonntag in Deutschland wieder zu Hause !

Heute am Mittwoch ist es zunächst heiter, bevor vom Südwesten her etwas mehr Bewölkung aufkommt. Ab den Mittagstunden / Nachmittag bilden sich örtlich Schauer und Hitzegewitter. Die Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung einzelner unwetterartiger Gewitter in Verbindung mit heftigem Starkregen und großem Hagel steigt insbesondere in der Nordhälfte von NRW bis zum Abend an. Nichtsdestotrotz bleibt es vielerorts auch niederschlagsfrei. Die Temperatur erreicht schwül-heiße 29 bis 33 Grad. Der Wind weht abseits von Gewittern mäßig aus Südost bis Süd. Bei Gewittern können starke bis stürmische Böen auftreten bei 1015 bis 1009 hPa.. Morgen am Donnerstag ist es wolkig bis stark bewölkt. Dabei kommt es aus der Nacht heraus verbreitet zu schauerartig verstärktem Regen, in dem auch teils kräftige Gewitter mit Starkregen eingelagert sein können. Die Wahrscheinlichkeit lokaler Unwetter ist nur noch gering. Die Temperatur erreicht schwül warme 24 bis 27 Grad. Im Laufe des Nachmittages geht die Gewitterneigung vom Westen allmählich zurück. Der Wind weht mäßig, in Böen abseits von Gewittern teils auch stark aus Südwest bei 1009 bis 1011 hPa.. Am Freitag ist es heiter bis wolkig und weitgehend niederschlagsfrei. Bei schwachem bis mäßigem Südwestwind steigt die Temperatur auf Werte von 23 bis 26 Grad. Sowohl bei den Gewittern als auch bei der Wärmebelastung stehen die Zeichen dann also langsam auf Entspannung, nur am Samstag und Sonntag , könnten einige geringe örtlichge Schauer am Nachmittag dabei sein !

 

Heute am Montag ist es erst stark bewölkt mit Auflockerungen im Norden. Von dort setzt sich im Tagesverlauf langsam aber immer mehr die Sonne durch. In den Landesteilen südlich des Ruhrgebiets fällt in der ersten Tageshälfte etwas Regen, der am Nachmittag abklingt. Im Norden bleibt es bereits trocken. Die Höchstwerte liegen zwischen 22 Grad in Ostwestfalen und im Bergland und bis zu 25 Grad im Westen. Der Wind weht schwach bis mäßig aus nördlichen Richtungen bei ca.1022 / 1023 hPa.. Morgen am Dienstag ist es heiter und trocken. Die Temperatur erreicht 26 bis 30 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Ost bis Südost bei 1023 bis 1018 hPa.. Am Mittwoch ist es zunächst sonnig oder heiter, bevor von Südwesten her etwas mehr Bewölkung aufkommt. Ab den Mittagstunden bilden sich örtlich Schauer und Hitzegewitter. Die Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung einzelner unwetterartiger Gewitter in Verbindung mit heftigem Starkregen und großem Hagel steigt bis zum Abend an. Nichtsdestotrotz bleibt es vielerorts auch niederschlagsfrei. Die Temperatur erreicht schwül-warme 29 bis 32 Grad, im Bergland Werte um28 Grad. Der Wind weht abseits von Gewittern mäßig aus Südost bis Süd. Bei Gewittern können starke bis stürmische Böen auftreten.

Heute am Dienstag ist es später sehr sonnig heiter und niederschlagsfrei. Die Temperatur erreicht 26 bis 30 Grad bei leichter Bewölkung. Der Wind weht schwach aus östlichen Richtungen bei 1022 bis 1017 hPa.. Morgen am Mittwoch ist es zunächst sonnig oder heiter, bevor von Südwesten her etwas mehr Bewölkung aufkommt. Ab den Mittagstunden bilden sich örtlich Schauer und Hitzegewitter. Die Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung einzelner unwetterartiger Gewitter in Verbindung mit heftigem Starkregen und großem Hagel steigt bis zum Abend an. Nichtsdestotrotz bleibt es vielerorts auch niederschlagsfrei. Die Temperatur erreicht schwül-warme 29 bis 32 Grad, im Bergland Werte um 28 Grad. Der Wind weht abseits von Gewittern mäßig aus Südost bis Süd. Bei Gewittern können starke bis stürmische Böen auftreten bei 1015 bis 1010 hPa.. Am Donnerstag ist es wolkig bis stark bewölkt und bereits am Vormittag kann es verbreitet zu schauerartig verstärktem Regen, in den auch teils kräftige Gewitter mit Starkregen, Hagel und Sturmböen eingelagert sind, kommen. Die Entwicklung lokaler Unwetter ist wahrscheinlich. Die Temperatur erreicht schwül-warme 24 bis 27 Grad. Im Laufe des Nachmittages geht die Gewitterneigung von Westen allmählich zurück. Der Wind weht mäßig, in Böen abseits von Gewittern auch stark aus Südwest. Zum Freitag hin werden die Prognosen zunehmend unsicherer. Nach den aktuellen Modellläufen überquert die von Westen aufziehende Kaltfront weite Teile Deutschlands, lediglich im Süden und Südosten treten tagsüber bei Temperaturen bis 29 Grad noch Schauer und Gewitter auf. Die Nordwesthälfte bleibt hingegen weitgehend trocken. Dort werden Höchstwerte zwischen 23 und 27 Grad erwartet.

 

Heute am Sonntag ist es stark bewölkt bis bedeckt. Örtlich und zeitweise fällt etwas Regen, vor allem im Norden, bei uns überwiegend trocken. Die Temperatur steigt auf 22 Grad in Ostwestfalen und bis 25 Grad im Westen. Im höheren Bergland werden 19 Grad erreicht. Der Wind weht schwach bis mäßig aus West bis Südwest bei 1024 bis 1021 hPa.. Morgen am Montag ist es heiter bis wolkig und meist trocken. Die Höchstwerte liegen zwischen 22 und 26 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig aus West bis Nord bei ca. 1022 / 1023 hPa.. Am Dienstag ist es heiter und trocken. Die Temperatur erreicht 26 bis 30 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Ost bis Südost. Nach derzeitigem Stand bleibt diese starke Erwärmung bis zur Wochenmitte auch nicht ohne Folgen. Denn vor allem im Westen und Süden sollen sich die Wolken hoch auftürmen und nachfolgend heftige Gewitter bringen.