Heute am Freitag ist es zunächst wechselnd bewölkt. Die Bewölkung lockert am Vormittag auf, später bilden sich dann auch mal dichtere Quellwolken aus. In der Nordhälfte des Landes sind dichtere Wolken zu erwarten. Nach Süden zu kann sich die Sonne dagegen häufiger zeigen. Die Höchsttemperatur liegt dabei zwischen 18 Grad im höheren Bergland und bis 23 Grad im Westen. Dabei weht ein mäßiger bis frischer Südwestwind mit starken Böen. Am Abend nimmt der Wind wieder ab bei 1010 bis 1015 hPa.. Morgen am Samstag fällt bei überwiegend starker Bewölkung zeitweise örtlicher Regen. Größere Auflockerungen sind selten und nachmittags bevorzugt im Nordwesten zu erwarten. Die Temperatur erreicht Höchstwerte von 21 Grad im Norden und 25 Grad im Süden, im Bergland um 20  Grad. Der Wind weht mäßig bis frisch aus Südwest, örtlich sind starke Böen möglich bei 1013 bis 1016 hPa.. Am Sonntag entwickeln sich bei wechselnder bis starker Bewölkung wiederholt Schauer und auch einzelne Gewitter, die lokal mit Starkregen einhergehen können. Größere Auflockerungen mit etwas Sonne sind selten. Die Höchsttemperaturen erreichen je nach Sonnenschein 22 bis 26 Grad. Der Wind weht mäßig aus Südwest, in Schauer- und Gewitternähe und im Bergland gibt es starke Böen. Am Wochenende wird es in der Mitte und im Süden deutlich wärmer mit Höchstwerten von 24 bis 28 Grad am Samstag und örtlich bis 30 Grad am Sonntag, während es besonders im Nordwesten mit 19 bis 24 Grad kühler bleibt. Allerdings ändert sich an der wechselhaften Witterung recht wenig, denn es muss mit Schauern und Gewittern gerechnet werden, die besonders am Sonntag im Süden und Osten heftig und mit Unwetterpotential ausfallen können.