Heute am Montag ist es bedeckt und es gibt länger anhaltenden, am Nachmittag teils gewittrig verstärkten Regen. Die Regenfälle können besonders im Westen ergiebig ausfallen. Die Temperatur erreicht im Bergland und bei Dauerregen 17 bis 19 Grad, in kurzen niederschlagsfreien Abschnitten 20 bis 22 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig aus unterschiedlichen Richtungen bei 1011 bis 1007 hPa.. Morgen am Dienstag ist es zunächst noch bedeckt und die Dauerregenlage hält in Teilen des Landes weiter an. Im Tagesverlauf lässt der Regen allmählich nach und die Bewölkung lockert vom Westen her zögernd auf. Die Temperatur erreicht 20 bis 22, im höheren Bergland um 18 Grad. Der Wind weht meist mäßig, in Böen auch stark aus westlichen Richtungen bei 1009 bis 1006 hPa.. Am Mittwoch lockern die Wolken im Tagesverlauf immer mehr auf und es ist überwiegend niederschlagsfrei. Die Temperatur erreicht 20 bis 23, in den Hochlagen 17 Grad. Der Wind weht meist mäßig aus westlichen Richtungen, am Abend nimmt er ab und dreht auf Südwest bei ca. 1007 / 1009 hPa.. Bei den vielen Wolken und regionalem Dauerregen kommen auch die Temperaturen nur schwer in Gang. Die recht kühle Atlantikluft kann somit nur selten durch die Sonnenstrahlen erwärmt werden. Daher sind bis Freitag eher herbstliche Höchstwerte zwischen 15 und 24 Grad an der Tagesordnung. Einen Hoffnungsschimmer gibt es für das kommende Wochenende. Dann soll "Zlatan" nach Osten abgezogen sein und sich Zwischenhocheinfluss durchsetzen.