Heute ist der letzte meteorologische Sommertag denn morgen am 1. September beginnt der Herbst ,(der kalendarische /astronomische Herbstanfang ist am 22 September) aber das Azorenhoch "HARALD" hält uns bis Sonntag noch die Treue. Heute am Mittwoch ist es überwiegend heiter, nachmittags ziehen gebietsweise auch dichtere Wolkenfelder durch. Es bleibt aber niederschlagsfrei. Die Temperatur erreicht am Nachmittag 26 bis 28 Grad und im höheren Bergland Werte um 25 Grad. Der Wind weht schwach und dreht im Tagesverlauf von Südost auf West bei 1022 bis 1020 hPa. über den Tag. Morgen am Donnerstag ziehen von Nordwesten her teils dichtere Wolkenfelder durch, dabei sind im Norden von NRW, einzelne Schauer nicht ganz ausgeschlossen. Im Süden zeigt sich hingegen auch längere Zeit die Sonne. Die Temperatur erreicht 22 bis 25 Grad, im Bergland Werte bis 21 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus West bis Nordwest bei 1022 bis 1019 hPa.. Am Freitag ist es meist heiter. Zeitweise ziehen dünne hohe Wolkenfelder durch, die am Nachmittag von Nordwesten her zunehmend dichter werden. Es bleibt aber niederschlagsfrei. Die Temperatur steigt auf 24 bis 26 Grad, im Bergland auf 22 Grad. Der Wind weht schwach aus Südwest bei 1023 bis 1019 hPa. im Laufe des Tages. Wie lange uns HARALD mit diesem spätsommerlichen Wetter beglückt, bleibt jedoch noch abzuwarten. Erste Modellergebnisse zeigen bereits das Übergreifen eines neuen Tiefausläufers namens "LILI" am Wochenende und damit eine Unterbrechung des von Hochdruck dominierenden Wetters. Ob dieser dann die herbstliche Jahreszeit einläutet, ist allerdings noch ungewiss. 

Er ist zurück der Sommer dank dem Azorenhoch "HARALD" und heute am Dienstag ist es nach Auflösung örtlicher, starker Nebelfelder überwiegend sonnig und es bleibt niederschlagsfrei. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 23 und 25 Grad, im Bergland um 21 bis 23 Grad. Dazu weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus Nordost bei 1024 bis 1026 hPa. im Laufe des Tages. Morgen am Mittwoch ist es verbreitet wolkenlos oder nur leicht bewölkt, ehe sich ab dem Mittag über dem Bergland dichtere Quellbewölkung bildet. Es bleibt aber weiterhin niederschlagsfrei. Die Temperatur am Nachmittag erreicht 26 bis 28 Grad und im höheren Bergland um die 24 Grad. Der Wind weht schwach und dreht im Tagesverlauf von Südost auf West bei 1023 bis 1019 hPa.. Am Donnerstag ziehen vom Nordwesten her teils dichtere Wolkenfelder durch. Im Süden von NRW zeigt sich hingegen auch längere Zeit die Sonne. Die Temperatur erreicht 22 bis 25 Grad, im Bergland 20 bis 22 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus West bis Nordwest bei 1022 / 1023 hPa. über den Tag. Am Freitag gibt es nochmals verbreitet viel Sonne bei Temperaturen von 25 bis 28 Grad im Südwesten, bevor ein Tiefausläufer namens "LILLI" am Wochenende voraussichtlich wieder für wechselhaftes Wetter sorgt.

Mit Tief Kitty über Südskandinavien drehen die Winde auf Nordwest und ebnen kühlerer Meeresluft den Weg. Dies ist mit teils kräftigen Schauern und Gewittern verbunden. Heute am Montag ist es wechselnd bis stark bewölkt und es kommt zu einzelnen örtlichen Schauern. Am Nachmittag lockert die Bewölkung vom Nordwesten her allmählich stärker auf, mit teils sonnigen Auflockerungen. Dann bleibt es niederschlagsfrei. In der eingeflossenen frischen Meeresluft erreicht die Temperatur nur noch Höchstwerte zwischen 22 und 25 Grad, im Bergland Werte um 20 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Nordwest bei 1016 bis 1020 hPa. über den Tag. Morgen am Dienstag ist es nach Auflösung örtlicher Nebelfelder überwiegend leicht bewölkt und es bleibt niederschlagsfrei. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 23 und 25 Grad, im Bergland um 20 Grad. Dazu weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus nördlichen Richtungen bei ca. 1024 / 1025 hPa.. Am Mittwoch ist es verbreitet wolkenlos oder nur leicht bewölkt, ehe sich ab dem Mittag über den Bergen dichte Quellbewölkung bildet. Es bleibt aber weiterhin niederschlagsfrei. Die Temperatur am Nachmittag erreicht 26 bis 28 Grad und im höheren Bergland um die 24 Grad. Der Wind weht schwach aus Südost, zum Nachmittag hin auch teils aus unterschiedlichen Richtungen bei erst 1023 und 1019 hPa. am Abend. In den folgenden Tagen nimmt dann der Einfluss von Hoch HARALD, das sich aktuell noch über dem Ostatlantik befindet, zu. Entsprechend kehrt in Deutschland wieder ruhiges und erneut verbreitet sonniges Wetter ein.

Heute am Samstag bleibt es weiterhin sonnig. Zudem können erneut zeitweise hohe Schleierwolken durchziehen, vereinzelt bilden sich auch Quellwolken. Zum Abend ziehen im Nordwesten dichtere Wolkenfelder heran. Einzelne, teils auch kräftige Gewitter mit Starkregen, Hagel und Sturmböen sind vor allem über dem Bergland später nicht auszuschließen. Die Temperatur steigt auf 30 bis 33 Grad, im Bergland auf Werte um 29 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig aus östlichen Richtungen bei 1019 bis 1016 hPa. über den Tag. Morgen am Sonntag ist es heiter, teils wolkig. In der zweiten Tageshälfte können sich aus stärkerer Bewölkung örtlich kräftige und auch gewittrige Schauer ausbilden. Dabei sind Starkregen, Hagel und Sturmböen nicht ausgeschlossen. Die Tageshöchsttemperatur steigt auf 30 bis 33 Grad, im Bergland auf Werte um 28 Grad. Der Wind weht abseits von Gewittern schwach bis mäßig aus Südwest und frischt zeitweise stark böig auf bei 1015 bis 1013 hPa.. Am Montag ist es wechselnd bis stark bewölkt. Im Tagesverlauf kommt es dabei erneut zu einzelnen , örtlichen Schauern, die am Abend wieder abklingen. In der frischen Meeresluft erreicht die Temperatur nur noch Werte zwischen 22 und 25 Grad, im Bergland nur um 20 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig aus West bis Nordwest bei 1016 bis 1020 hPa. im Laufe des Tages. Aber allzu lang wird die Durststrecke zu freundlichem Wetter nicht andauern, denn im weiteren Verlauf beruhigt sich das Wetter wieder. So stellt sich nachfolgend oftmals heiteres Wetter ein bei spätsommerlichen Temperaturen, die große Hitze ist damit aber passe !

Heute am Sonntag ist es zunächst heiter, teils auch wolkig. In der zweiten Tageshälfte nimmt die Bewölkung zu und örtlich sind kräftige Schauer und Gewitter zu erwarten. Dabei sind Starkregen, Hagel und Sturmböen örtlich möglich. Unwetterartige Entwicklungen sind nicht ausgeschlossen. Die Tageshöchsttemperatur steigt auf 30 bis 33 Grad, im Bergland auf 28 bis 30 Grad. Der Wind weht abseits von Gewittern schwach bis mäßig aus Südwest bis West und frischt zeitweise stark böig auf bei 1014 / 1013 hPa.. Morgen am Montag ist es wechselnd bis stark bewölkt und es kommt zu einzelnen Schauern. Am Nachmittag lockert die Bewölkung vom Nordwesten stärker auf. Dann bleibt es trocken. In der eingeflossenen frischen Meeresluft erreicht die Temperatur nur noch Höchstwerte zwischen 22 und 24 Grad, im Bergland nur um 20 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Nordwest bei 1016 bis 1019 hPa. über den Tag. Am Dienstag ist es nach Auflösung örtlicher Nebelfelder überwiegend leicht bewölkt und es bleibt niederschlagsfrei. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 23 und 25 Grad, im Bergland um 20 Grad. Dazu weht ein schwacher Wind aus nördlichen Richtungen bei 1023 / 1024 hPa. im Laufe des Tages. Von Tief KITTY über der südlichen Biskaya erstreckt sich eine Tiefdruckrinne über Frankreich und die Mitte Deutschlands bis zur Ostsee. Nachdem es morgen am Montag noch Schauer und Gewitter geben kann, setzt sich ab Dienstag wieder sonniges Hochdruckwetter namens HARALD, bei spätsommerlichen Temperaturen durch.

Heute am Freitag hält das sonnige und trockene Wetter weiterhin an. Nur zeitweise können ein paar hohe Schleierwolken oder etwas dichtere Quellbewölkung später durchziehen. Die Temperatur erreicht dabei heiße 31 bis 35 Grad, selbst im höheren Bergland werden um 30 Grad erreicht . Der Wind weht meist nur schwach aus unterschiedlichen Richtungen bei ca.1015 / 1016 hPa über den Tag. Morgen am Samstag bleibt es weiterhin sonnig. Zudem können erneut zeitweise hohe Schleierwolken durchziehen, ehe am Abend im Nordwesten dichtere Bewölkung heranzieht. Zuvor sind einzelne Schauer oder Gewitter mit Starkregen und Hagel über dem Bergland nicht ausgeschlossen , Tief "IRMTRAUD". Die Temperatur steigt auf 29 bis 34 Grad, im Bergland auf Werte um 29 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig aus östlichen Richtungen bei 1019 bis 1016 hPa.. Am Sonntag ist es heiter, teils wolkig. In der zweiten Tageshälfte können sich Schauer und örtlich teils kräftige Gewitter ausbilden. Dabei sind Starkregen und stürmische Böen nicht ausgeschlossen. Die Tageshöchsttemperatur steigt auf 30 bis 33 Grad, im Bergland auf Werte um 28 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südwest bei 1015 bis 1013 hPa.. Der Sommer endet am Mittwoch der kommenden Woche zwar meteorologisch. Die Chancen stehen nach aktuellen Modellberechnungen aber ganz gut, dass auch zur Wochenmitte häufig sommerlich warme Temperaturen erreicht werden und auch der Hochdruckeinfluss wieder zunimmt.