Heute am Donnerstag ist es meist stark bewölkt mit örtlich teils sonnig aufgelockerten Abschnitten. Den gesamten Tag über kann aber immer wieder schauerartiger Regen auftreten. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 18 Grad im Bergland und 24 Grad im Flachland. Der Südwestwind frischt im Vormittagsverlauf erneut auf und weht dann mäßig bis frisch und örtlich mit starken Böen bei ca. 1012 /1013 hPa. im Laufe des Tages. Morgen am Freitag ist es überwiegend stark bewölkt, nur vom Sauerland über das Siegerland bis zur Eifel können sich auch mal größere teils sonnige Auflockerungen zeigen. Anfangs ist es noch  überwiegend niederschlagsfrei, aber im Tagesverlauf zieht später schauerartiger Regen auf. Die Temperatur erreicht 19 bis 23 Grad. Der Wind weht mäßig, teils auch frisch aus Südwest. Zeitweise können starke Böen auftreten bei ca. 1014 / 1015 hPa. über den Tag. Am Samstag kommt eine Kaltfront und es ist zunächst stark bewölkt mit Regen, der nachmittags von Westen her abklingt. Dabei lockert die Bewölkung auf. Die Temperatur erreicht Höchstwerte zwischen 17 und 21 Grad. Der Wind weht schwach, im Norden auch mäßig, und dreht tagsüber von Südwest auf West bei erst 1013 und gestiegenen 1018 hPa. am Abend. Weitere Auflockerungen dominieren am Sonntag, der damit in weiten Teilen des Landes der freundlichere Tag des Wochenendes wird ! 

Es besteht eine Okklusion - Mischfront mit wechselhafter , kühlerer Luft vom Atlantik und heute am Mittwoch ist es erst stark bewölkt und es kommt örtlich zu schauerartig verstärktem Regen. Im Laufe des Vormittags ziehen letzte Niederschläge über Südwestfalen ab. Dann ist es niederschlagsfrei und die Bewölkung kann teils sonnig auflockern. Die Temperatur steigt auf 19 bis 22 Grad. Dabei weht ein mäßiger, mitunter auch frischer Südwestwind bei 1011 bis 1013 hPa. über den Tag. Morgen am Donnerstag ist es meist stark bewölkt mit aufgelockerten  teils sonnigen Abschnitten. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 19 und 22 Grad. Der Südwestwind frischt im Vormittagsverlauf auf und weht dann mäßig bis frisch mit starken Böen. Im Bergland sind auch stürmische Böen möglich bei 1013 / 1014 hPa. im Laufe des Tages. Am Freitag ist es wolkig, doch der Tag beginnt noch überwiegend niederschlagsfrei. Zum Mittag kommen aber lokale Schauer auf. Die Temperatur erreicht 20 bis 23 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südwest bis West bei erst 1016 und 1014 hPa. am Abend. Zum Wochenende ändert sich wenig am leicht unbeständigen Wettercharakter, wobei der Sonntag noch am schönsten werden könnte , aber von einer sommerlichen Hochdruckwetterlage sind wir weit entfernt !

Das Islandtief ist da wo es sein soll , aber es fehlt ein Azorenhoch und deshalb bleibt es wechselhaft und zu kühl . Heute am Dienstag ist es nach Auflösung von Nebelfeldern zunächst wolkig bis stark bewölkt, bevor sich im Tagesverlauf immer größere , teils sonnige Auflockerungen zeigen. Es bleibt meist trocken, nur vereinzelt können örtlich ein paar Tropfen Regen fallen. Die Temperatur liegt am Nachmittag zwischen 20 und 22 Grad, im Bergland bei 18 Grad. Dazu weht der Wind schwach aus Süd bis Südwest bei erst 1019 und nur 1014 hPa. am Abend. Morgen am Mittwoch ist es erst stark bewölkt, bevor sich im Tagesverlauf zunehmend teils sonnige Auflockerungen zeigen. Anfangs fällt örtlich noch Regen, der im Tagesverlauf zunehmend von einzelnen lokalen Auflockerungen abgelöst wird. Die Temperatur steigt auf Werte zwischen 19 und 22 Grad. Dabei weht ein mäßiger, mitunter auch frischer Südwestwind. Zeitweise treten starke Böen auf bei 1014 / 1013 hPa. über den Tag. Am Donnerstag ist es meist stark bewölkt mit aufgelockerten Abschnitten. Den gesamten Tag über können immer wieder Schauer auftreten, die am Abend abklingen. Dann lockert auch die Bewölkung teils sonnig auf. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 19 und 22 Grad. Der Südwestwind frischt im Vormittagsverlauf auf und weht dann mäßig bis frisch mit starken Böen bei 1012 bis 1015 hPa. im Laufe des Tages. Auch im weiteren Wochenverlauf bleibt das Wetter eher wechselhaft. Zwischenhocheinfluss und atlantische Tiefausläufer wechseln sich ab. Die Temperaturen verharren auf ähnlichem Niveau, mit den höheren Werten im Süden.

Ein Mix aus Sonne und Wolken mit einzelnen , örtlichen Niederschlägen vertreibt das Unwetter der vergangenen Tage und heute am Sonntag bilden sich nach Auflösung einzelner Frühnebelfelder am Vormittag erneut dichtere Quellwolken, die nachfolgend einzelne lokale Schauer und Gewitter bringen können , aber im Großen und Ganzem bleibt es doch sonnig und trocken . Die Temperatur erreicht Höchstwerte zwischen 19 und 21 Grad, im Bergland um 18 Grad. Der Wind weht schwach aus Südwest bis West. In Schauer- und Gewitternähe frischt er böig auf bei ca. 1017 / 1018 hPa. über den Tag. Morgen am Montag beginnt der Tag bewölkt, aber trocken. Rasch könnte aber örtlich leichter Regen sich im Westen einfinden , der sich vormittags nach Osten ausweitet. Tagsüber kann er mit Gewittern durchsetzt sein. Die Temperaturen erreichen Werte um 20 Grad, im Bergland 17 Grad. Der Wind weht schwach aus Süd bis Südwest und frischt tagsüber in Gewitternähe teils böig auf bei ca. 1019 hPa. im Laufe des Tages. Am Dienstag ist es wolkig, teils aufgelockert bewölkt und nur vereinzelt fällt etwas Regen. Die Temperaturen erreichen Werte um 18 bis 20 Grad. Dazu weht der Wind schwach aus westlichen Richtungen. In der Nacht zu Mittwoch ist es wolkig aber weitgehend trocken. Die Luft kühlt sich auf etwa 13 Grad ab bei erst 1020 und nur noch 1015 hPa. am Abend. Wie an einer Perlenschnur aufgereiht, versuchen die Tiefdruckgebiete LEA, NEELE und MARINE, über Westeuropa gelegen, allmählich nach Osten vorzudringen. Jedoch sorgt das Hochdruckgebiet WOLFGANG über Osteuropa dafür, dass diese Ostverlagerung nur sehr zögernd geschieht. Dazwischen kann sich immer wieder für längere Zeit die Sonne zeigen !

Es bleibt weiter zu kühl und unbeständig denn ein neues Tief namens "OLIANE" kommt von Island zu uns rüber und dass heute am "Siebenschläfer". Heute am Montag beginnt der Tag bewölkt, aber meist niederschlagsfrei, aber es sind auch einzelne Schauer später örtlich möglich. Zwischenzeitlich wird es immer wieder freundliche niederschlagsfreie Abschnitte geben, vereinzelt wird es sogar teils länger sonnig und trocken bleiben. Die Höchstwerte liegen zwischen 19 und 21 Grad, im Bergland um 17 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig aus West bis Südwest bei 1018 bis 1020 hPa. im Laufe des Tages. Morgen am Dienstag ist es wechselnd, vielfach auch stärker bewölkt und hin und wieder kann etwas Regen fallen. Die Temperatur liegt am Nachmittag zwischen 20 und 22 Grad, im Bergland bei 17 Grad. Dazu weht der Wind schwach aus Süd bis Südwest bei erst 1020 und nur noch 1014 hPa. am Abend. Am Mittwoch bleibt es bei vielen Wolken. Neben Schauern zeigen sich im Tagesverlauf aber auch sonnige Abschnitte. Die Temperatur steigt auf Werte zwischen 19 und 22 Grad. Dabei weht ein mäßiger, mitunter auch frischer Südwestwind, der vor allem in Schauernähe stark böig auffrischt bei 1012 bis 1014 hPa. über den Tag. Der Siebenschläfer ist im meteorologischen Sinne ein sogenannter Lostag, welcher durch historische wetterbedingte landwirtschaftliche Beobachtungen (Bauernregeln) festgestellt wurde. Er gehört zu den Singularitäten, welche in der Meteorologie als Witterungsregelfälle gelten, aber zum Glück nicht immer stimmen !

Heute am Samstag muss zum Beginn des Tages bei überwiegend starker Bewölkung mit schauerartig verstärkten, teils gewittrigen Regenfällen gerechnet werden. Lokal können die Gewitter auch nochmals mit Starkregen und Hagel einhergehen. Längere trockene Phasen und örtliche Auflockerungen sind im Tagesverlauf am ehesten im Nordwesten zu erwarten. Die Höchsttemperatur liegt bei 20 bis 23 Grad, im höheren Bergland um 19 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig, in Schauer- und Gewitternähe auch stark böig aus West bis Nordwest bei 1013 bis 1015 hPa. im Laufe des Tages. Morgen am Sonntag bilden sich nach Auflösung einzelner Frühnebelfelder am Vormittag erneut dichtere Quellwolken, die nachfolgend einzelne Schauer und Gewitter bringen. Die Temperatur erreicht Höchstwerte zwischen 19 und 21 Grad, im Bergland um 18 Grad. Der Wind weht schwach aus Südwest bis West. In Schauer- und Gewitternähe frischt er böig auf bei 1017 / 1018 hPa. über den Tag. Am Montag beginnt der Tag bewölkt, aber trocken. Rasch setzt jedoch im Westen Regen ein, der sich vormittags nach Osten ausweitet. Tagsüber kann er mit Gewittern durchsetzt sein. Die Temperaturen erreichen Werte um 20 Grad, im Bergland um 17 Grad. Der Wind weht schwach aus Süd bis Südwest und frischt tagsüber in Gewitternähe teils böig auf bei 1019 bis 1020 hPa.. Erst lässt das sommerliche Wetter lange auf sich warten und dann kommt es mit aller Macht: Hitze, Schwüle und teils schweren Gewitter! Morgen am Sonntag kommt es in weiten Teilen Deutschlands zu einer Wetterberuhigung. Dann ist die heiße Luft endgültig verdrängt. Mit der einfließenden kühleren Luft liegen die Höchstwerte nur noch zwischen 17 und örtlich 23 Grad !