Heute am Sonntag ist es anfangs vor allem in der Nordhälfte neblig-trüb, im weiteren Verlauf örtliche Auflockerungen. Im Süden meist heiter bis wolkig, am Nachmittag zunehmend sonnig und trocken. Die Erwärmung steigt auf 9 Grad im Bergland sowie unter Wolken, sonst 10 bis 13 Grad an. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus Nordost bei ca. 1037 hPa.. Morgen am Montag ist es im Norden und Osten anfangs teils hochnebelartig bedeckt, am Vormittag aber auflösend. In den übrigen Regionen sonnig und trocken. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 11 bis 14, im höheren Bergland um 9 Grad. Es weht ein schwacher Wind aus östlichen Richtungen bei ca. 1035 hPa.. Am Dienstag gibt es nach Auflösung von Nebelfeldern viel Sonnenschein und es ist trocken. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 12 bis 15 Grad. Es weht ein schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen bei ca. 1032 hPa.. Auch in der neuen Woche ändert sich an der Wetterkonfiguration wenig und es bleibt uns der Hochdruckeinfluss weiter erhalten. Erst in der zweiten Wochenhälfte scheint sich voraussichtlich die Wetterlage etwas ausgeprägter zu ändern. Dann stößt von Norden her Kaltluft nach Deutschland vor. Signifikante winterliche Erscheinungen sind aber nach derzeitigem Stand am kommenden Wochenende wohl nur wenig wahrscheinlich und nicht zu erwarten.    

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und M.Sc.-Met. Sebastian Altnau  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.