Heute am Sonntag ist es anfangs vor allem in der Nordhälfte neblig-trüb, im weiteren Verlauf örtliche Auflockerungen. Im Süden meist heiter bis wolkig, am Nachmittag zunehmend sonnig und trocken. Die Erwärmung steigt auf 9 Grad im Bergland sowie unter Wolken, sonst 10 bis 13 Grad an. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus Nordost bei ca. 1037 hPa.. Morgen am Montag ist es im Norden und Osten anfangs teils hochnebelartig bedeckt, am Vormittag aber auflösend. In den übrigen Regionen sonnig und trocken. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 11 bis 14, im höheren Bergland um 9 Grad. Es weht ein schwacher Wind aus östlichen Richtungen bei ca. 1035 hPa.. Am Dienstag gibt es nach Auflösung von Nebelfeldern viel Sonnenschein und es ist trocken. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 12 bis 15 Grad. Es weht ein schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen bei ca. 1032 hPa.. Auch in der neuen Woche ändert sich an der Wetterkonfiguration wenig und es bleibt uns der Hochdruckeinfluss weiter erhalten. Erst in der zweiten Wochenhälfte scheint sich voraussichtlich die Wetterlage etwas ausgeprägter zu ändern. Dann stößt von Norden her Kaltluft nach Deutschland vor. Signifikante winterliche Erscheinungen sind aber nach derzeitigem Stand am kommenden Wochenende wohl nur wenig wahrscheinlich und nicht zu erwarten.    

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und M.Sc.-Met. Sebastian Altnau  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Samstag ist es zunächst vielfach wechselnd bis stark bewölkt, örtlich Nebel. Im Tagesverlauf von Nordwesten her mehr Sonne und niederschlagsfrei. Die Tageshöchstwerte liegen später zwischen 9 bis 11, im höheren Bergland um 4 Grad. Es weht ein schwacher Wind aus nördlichen Richtungen bei ca. 1039 hPa.. Morgen am Sonntag ist es nach Auflösung örtlicher Nebelfelder heiter bis wolkig und trocken. Die Erwärmung steigt auf 9 bis 12, in Hochlagen um 6 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind um Nordost bei ca. 1036 hPa.. Am Montag ist es nach Auflösung von Nebelfeldern gering bewölkt oder sonnig und niederschlagsfrei. Die Höchstwerte liegen zwischen 13 bis 15, im höheren Bergland um 8 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus östlichen Richtungen bei ca. 1033 hPa.. Die Abkühlung hält sich dabei in Grenzen, wobei "nur" noch 9 bis 15 Grad erwartet werden. Diese Werte sind für Februar immer noch als mild bis sehr mild anzusehen. Ähnlich startet dann auch die neue Woche: In der Mitte und im Süden herrscht weiter viel Sonne. Die Tiefstwerte liegen nachts bei +3 bis -4 Grad.  Diese Konstellation bleibt uns voraussichtlich bis zur Wochenmitte erhalten.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Dr. Jens Bonewitz von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Freitag ist es zunächst meist stark bewölkt und zeitweise fällt örtlich Regen, nur im Nordwesten ist es bereits niederschlagsfrei und erste Auflockerungen. Ab dem Mittag verbreitet niederschlagsfrei und Übergang zu wechselnder Bewölkung. Bei 9 bis 12, im höheren Bergland um 7 Grad kühler als zuvor. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus Nordwest bis Nord bei ca. 1033 hPa.. Morgen am Samstag ist es zunächst vielfach stark bewölkt, örtlich auch Nebel. Im Tagesverlauf von Nordwesten her mehr Sonne und niederschlagsfrei. Die Tageshöchstwerte liegen zwischen 9 bis 11 , im Bergland um 7 Grad. Es weht ein schwacher Wind aus nördlichen Richtungen bei ca. 1037 hPa.. Am Sonntag ist es in der Nordhälfte heiter, in der Südhälfte sonnig und niederschlagsfrei. Die Erwärmung steigt auf 9 bis 12 Grad. Es weht ein schwach bis mäßiger Wind um Nordost bei ca.1035 hPa.. Frühlingshaftes Wetter mit viel Sonnenschein und ungewöhnlich hohen Temperaturwerten bescherte uns die Wetterküche in den vergangenen Tagen, bevor sich die Temperaturkurve heute wieder in etwa für Ende Februar normaleren Gefilden einfindet. Das war's dann auch erst einmal wieder in Sachen Niederschlag, denn hinter der Kaltfront von Tief ERICK macht sich bereits das nächste Hoch mit dem Namen JACQUELINE breit. Ähnlich startet dann auch die neue Woche: Im Süden und Westen viel Sonnenschein, im Norden und Osten neben Sonne auch mitunter zäher Hochnebel. Das Ganze bei weiterhin rund 7 bis 13 Grad am Tag und Tiefstwerten um den Gefrierpunkt nachts. Ob es dann zur Wochenmitte wieder unbeständiger wird, muss noch abgewartet werden.  

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Tobias Reinartz von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Mittwoch ist es meist sonnig, Richtung Nordwesten teils auch dichte Schleierbewölkung, aber niederschlagsfrei. Die Erwärmung steigt später auf 17 bis 20 Grad, im höheren Bergland auf Werte um 15 Grad. Es weht ein schwacher, im Westen teils mäßiger Wind um Süd bei ca. 1033 hPa.. Morgen am Donnerstag ist es zunächst sonnig, später von Nordwesten her aufziehende Bewölkung aber niederschlagsfrei. Der Temperaturanstieg geht auf 15 bis 18 Grad, im höheren Bergland um 13 bis 15 Grad nach oben. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind um Südwest bei ca. 1028 hPa.. Am Freitag gibt es zunächst noch dichtere Quellbewölkung und etwas Regen, im Laufe des Tages von Nordwesten her Auflockerungen und niederschlagsfrei. Bei 11 bis 13, im Bergland um 9 Grad ist es wieder etwas kühler. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus Nordwest bis West bei ca. 1035 hPa.. Aktuell bestimmt Hoch ILONKA mit Schwerpunkt über Süd- und Südosteuropa unser Wetter. Dies gestaltet sich weitgehend störungsfrei. Die Temperaturen gehen in den nächsten Tagen etwas zurück und der Saharastaub wird kein Thema mehr sein.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Sabine Krüger von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Donnerstag ist es zunächst sonnig, später von Nordwesten her aufziehende dichtere Bewölkung, zum Abend im Westen fällt örtlich etwas Regen sonst aber überwiegend niederschlagsfrei. Der Temperaturanstieg geht auf 15 bis 19 , im höheren Bergland um 14 Grad nach oben. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind um Südwest bei ca. 1028 hPa.. Morgen am Freitag ist es wechselnd, in der Südosthälfte auch stark bewölkt und allmählich südostwärts abziehender Regen. Bei 9 bis 12, im höheren Bergland um 7 Grad wieder etwas kühler. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus Nordwest bis West bei ca. 1033 hPa.. Am Samstag ist es gering bewölkt, im Osten teils auch wolkig aber niederschlagsfrei. Die Tageshöchstwerte liegen zwischen 9 bis 12 , im Bergland um 7 Grad. Es weht ein schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen bei ca. 1037 hPa.. Die aktuelle Phase mit viel Sonnenschein und ungewöhnlich hohen Temperaturen neigt sich dem Ende entgegen. Am kommenden Wochenende baut sich über Europa schon das nächste Hoch auf. Mit einem stolzen Kerndruck von voraussichtlich über 1040 hPa liegt es am Samstag über der Nordsee und sorgt wieder zunehmend für eine Wetterbesserung in Deutschland.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dr. rer. nat. Markus Übel von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Dienstag ist es vom Osten bis zum Siegerland anfangs mitunter dichter bewölkt, im Laufe des Vormittags allmählich aber auflockernd. Sonst zunächst gebietsweise noch wolkig, später oft sonnig. Weiterhin aber trocken. Der Temperaturanstieg geht auf 17 bis 20 Grad, in Hochlagen und bei später Nebelauflösung um 15 Grad nach oben. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus Südwest bis Süd bei ca. 1032 hPa.. Morgen am Mittwoch ist es meist sonnig, Richtung Nordwesten teils auch dichte Schleierbewölkung und trocken. Die Erwärmung steigt auf 17 bis 20, im höheren Bergland auf Werte um 15 Grad. Es weht ein schwacher, im Westen teils mäßiger Wind um Süd bei ca. 1032 hPa.. Am Donnerstag ist es zunächst sonnig, später von Nordwesten her aufziehende Bewölkung und niederschlagsfrei. Der Temperaturanstieg geht auf 15 bis 18 , im höheren Bergland um 13 bis 15 Grad nach oben. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind um Südwest bei ca. 1028 hPa.. Ab dem kommenden Freitag könnte sich die Wetterlage dann von Nordwesten her allmählich umstellen. Der genaue Ablauf ist zurzeit noch etwas unsicher, aber mit etwas Glück sehen wir dann auch gebietsweise mal wieder etwas Regen.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und MSc.-Met. Sebastian Schappert  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.