Heute am Samstag ist es im Nordosten anfangs wolkig bis stark bewölkt. Von Südwesten her aber zunehmende Aufheiterungen und niederschlagsfrei. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 16 und 19 , im höheren Bergland um 14 Grad. Es weht ein mäßiger Wind um Süd bei erst 1024 bis 1018 hPa. gegen Abend. Morgen am Sonntag ist es meist stark bewölkt und zeitweise fällt etwas Regen. Die Erwärmung geht auf 14 bis 18 , im höheren Bergland um 12 Grad nach oben. Es weht ein mäßiger Südwestwind, vor allem im Bergland starke Böen bei ca. 1014 / 1013 hPa. über den Tag. Am Montag ist es stark bewölkt und aus Nordwesten fällt zeitweise Regen. Die Höchsttemperatur liegt bei sehr milden 18 bis 21 Grad, im höheren Bergland um 15 Grad. Es weht ein mäßiger bis frischer Südwestwind mit gebietsweise starken, im Bergland auch stürmischen Böen bei erst 1011 bis 1013 hPa. zum Abend. In den kommenden Tagen wird für Ende Oktober bzw. Anfang November sehr milde Luft herangeführt. Zur Wochenmitte setzt sich dann mehr und mehr Hochdruckeinfluss durch. Neben Sonnenschein könnte dann aber auch Hochnebel wieder ein größeres Thema werden, der uns sonniges Hochdruckwetter vermiesen könnte. Die Temperaturen gehen wieder auf Werte um 10 Grad zurück.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dr. rer. nat. Markus Übel  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Freitag ist es meist stark bewölkt. Im Norden und Osten fällt immer wieder leichter Regen, am längsten Regen in Ostwestfalen. Im Südwesten ist es meist niederschlagsfrei, dort auch Auflockerungen. Die höchste Temperatur liegt zwischen 13 bis 16, im höheren Bergland um 10 Grad. Es weht ein mäßiger Südwest- bis Westwind, im Bergland und an dessen Nordrändern zeitweise stark böig bei erst 1018 bis 1023 hPa. zum Abend. Morgen am Samstag ist es im Nordosten anfangs wolkig bis stark bewölkt. Von Südwesten her aber zunehmend sonnig und niederschlagsfrei. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 16 und 19 , im höheren Bergland um 15 Grad. Es weht ein mäßiger Wind aus Süd bis Südwest bei erst 1022 bis 1018 hPa. gegen Abend. Am Sonntag ist es wechselnd bis stark bewölkt, örtlich fällt leichter Regen. Die Erwärmung steigt auf 14 bis 18 , im höheren Bergland auf 10 bis 14 Grad. Es weht ein mäßiger Südwestwind, vor allem im Bergland starke Böen bei ca. 1014 / 1013 hPa. über den Tag. Aktuell wird unser Wetter von einer sogenannten Westwetterlage bestimmt. Kaum sind die Reste von Ex-Hurrikan Epsilon abgezogen, kommt schon wieder das nächste Tief, namens "Marlon", kurzzeitig kann es aber auch einen Hauch von "Goldenem Oktober" geben.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Christian Herold  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Donnerstag ist es stark bewölkt bis bedeckt und vormittags fällt gebietsweise etwas Regen. Am Nachmittag gibt es einzelne Schauer und örtliche Auflockerungen. Die Erwärmung steigt auf 11 bis 14, in Hochlagen auf 6 bis 10 Grad an. Es weht ein mäßiger Südwestwind, gebietsweise starke Böen bei erst 1013 bis 1020 hPa. zum Abend. Morgen am Freitag fällt nach Nordosten abziehender Regen, am längsten Regen gibt es in Ostwestfalen. Dahinter nur zögerlich auflockernd, aber meist trocken. Die höchste Temperatur liegt bei 14 bis 17, im höheren Bergland um 9 Grad. Es weht ein mäßiger Südwest- bis Westwind bei erst 1020 bis 1024 hPa. gegen Abend. Am Samstag ist es anfangs wolkig bis stark bewölkt. Von Südwesten her aber zunehmend sonnig und niederschlagsfrei. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 16 und 19 , im höheren Bergland um 15 Grad. Es weht ein mäßiger Wind aus Süd bis Südwest bei erst 1022 bis 1019 hPa. über den Tag. Dieser neue Ausläufer gehört allerdings nicht zu ex-EPSILON, sondern zu Tief MAROLA, das morgen knapp nordwestlich der Britischen Inseln liegt. Am Samstag, dem letzten Oktobertag, verziehen sich die Regenfälle dann auch allmählich aus dem Nordosten, die Wolken lassen der Sonne aber kaum bis überhaupt keinen Platz am Himmel.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Tobias Reinartz  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Dienstag ist es zunächst wechselnd bewölkt. Am Vormittag fallen örtlich Schauer, einzelne, kurze Gewitter sind nicht ausgeschlossen. Zum Abend im Westen dichte Wolken und nachfolgend fällt Regen. Die Höchstwerte liegen zwischen 12 bis 14, in Hochlagen um 8 Grad. Es weht ein mäßiger, teils frischer Wind aus Südwest bis Süd, vor allem im höheren Bergland mit starken bis steifen Böen bei erst 1007 bis 1009 hPa. zum Abend. Morgen am Mittwoch gibt es anfangs örtlich noch Schauer, über Mittag zeitweise Auflockerungen und meist ist es trocken. Zum Abend von Westen erneut Bewölkungsverdichtung und einsetzender Regen. Der Temperaturanstieg geht auf 13 bis 15 , im höheren Bergland um 8 Grad nach oben. Es weht ein mäßiger bis frischer Wind aus Südwest mit starken, im höheren Bergland und im Nordwesten auch stürmischen Böen. Abends etwas nachlassend bei erst 1009 bis 1013 hPa. über den Tag. Am Donnerstag ist es stark bewölkt und regnerisch, über Mittag und Nachmittag örtlich niederschlagsfrei und kurze Auflockerungen. Die Erwärmung steigt auf 12 bis 14, in Hochlagen auf 6 bis 9 Grad. Es weht ein mäßiger Südwestwind, gebietsweise stark böig bei erst 1016 bis 1022 hPa. gegen Abend. Diese Woche bietet jede Menge Wetter. Da wir uns nun im Herbst befinden, kommen lediglich die Sonnen- und Wärmeliebhaber nicht auf ihre Kosten. Für alle anderen ist etwas dabei.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Jacqueline Kernn  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Mittwoch ist es wechselnd bewölkt mit teils größeren Auflockerungen. Anfangs örtlich noch Schauer, mittags und nachmittags meist niederschlagsfrei. Zum Abend von Westen her erneut Bewölkungsverdichtung und einsetzender, schauerartiger Regen. Der Temperaturanstieg geht auf 13 bis 15 Grad, im höheren Bergland auf 8 bis 10 Grad nach oben. Es weht ein mäßiger bis frischer Wind aus Südwest mit starken Böen bei erst 1009 bis 1012 hPa.. Morgen am Donnerstag ist es stark bewölkt bis bedeckt. Anfangs fällt gebietsweise Regen, im Tagesverlauf zeitweise niederschlagsfrei mit kurzen Auflockerungen, zum Abend wieder verbreitet Regen. Die Erwärmung steigt auf 12 bis 14, in Hochlagen auf 6 bis 9 Grad. Es weht ein mäßiger Südwestwind, gebietsweise mit starken Böen bei erst 1015 bis 1022 hPa. zum Abend. Am Freitag gibt es nach Nordosten abziehender Regen bei meist starker Bewölkung und weitgehend ist es niederschlagsfrei. Die höchsten Temperaturen liegen zwischen 14 bis 17, im höheren Bergland um 9 Grad. Es weht ein mäßiger Südwest- bis Westwind bei erst 1021 bis 1024 hPa. gegen Abend. Das unbeständige, lebhafte Herbstwetter setzt sich in den kommenden Tagen fort. Dies ist der Startschuss für einen neuerlichen unbeständigen Wetterabschnitt, der aber zumindest bis Wochenbeginn noch mit sehr milder Luft entschädigt.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Adrian Leyser  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Montag ist es zunächst stark bewölkt und vor allem in Ostwestfalen und im Sauerland fällt noch Regen, teils schauerartig. Im Tagesverlauf von Westen her Auflockerungen, vereinzelt Schauer sind möglich. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 11 bis 14, im höheren Bergland um 8 Grad. Es weht ein mäßiger, in Böen zeitweise frischer Südwestwind bei 1002 bis 1004 hPa. über den Tag. Morgen am Dienstag ist es wechselnd bis stark bewölkt und überwiegend niederschlagsfrei. Vereinzelte Schauer sind möglich. Die Höchstwerte liegen bei 11 bis 14 , in Hochlagen um 8 Grad. Es weht ein mäßiger Wind aus Südwest, vor allem im höheren Bergland mit starken Böen bei erst 1007 bis 1009 hPa. zum Abend. Am Mittwoch ist es meist wechselnd bewölkt, anfangs im Osten abziehender Regen. Zum Abend im Nordwesten Bewölkungsverdichtung und einsetzender Regen. Der Temperaturanstieg geht auf 13 bis 15 , im höheren Bergland um 10 Grad nach oben. Es weht ein mäßiger bis frischer Wind aus Südwest mit starken Böen bei erst 1008 bis 1010 hPa. gegen Abend. Südliche Winde brachten in den letzten Tagen milde Luftmassen zu uns nach Deutschland. Nun aber setzen sich Tiefdruckgebiete über dem Nordatlantik durch und diese lenken zunehmend kühlere Luft zu uns. Im Herbst ist zwar gern auch Nebel unterwegs, jedoch behindern Regen und Wind meist die Bildung in dieser Woche.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Jacqueline Kernn  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.