Heute am Freitag ist es ganztags sehr sonnig und heiß. Die Höchstwerte liegen in Westfalen bei 31 bis 34 , im Westen bei 34 bis 36 , auf dem Kahlen Asten um 27 Grad. Es weht ein schwacher, tagsüber örtlich mäßiger Wind um Ost bei erst 1019 bis 1014 hPa. zum Abend. Morgen am Samstag, dem erstem August, gibt es zeitweise Wolkenfelder, vor allem am Nachmittag ist es auch stärker bewölkt. Es gibt später einzelne teils heftige Gewitter mit Starkregen und Hagel. Lokal auch Unwettergefahr durch Starkregen. Die Höchstwerte liegen zwischen 30 bis 34 , in Hochlagen um 28 Grad. Es weht ein zunehmend mäßiger West- bis Nordwestwind, mit Gewittern auch Sturmböen bei ca. 1013 hPa. über den Tag. Am Sonntag ist es wechselnd bewölkt, im Tagesverlauf fällt etwas Regen oder kurze Schauer sind auch möglich. Die Höchstwerte liegen zwischen 24 und 28 , auf dem Kahlen Asten um 21 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus West bis Nordwest bei erst 1015 bis 1013 hPa. gegen Abend. Heute drängt Hoch CLAWS über Mitteleuropa Tief DANA noch weiter nach Skandinavien zurück und vor allem in der Mitte und im Süden lädt strahlender Sonnenschein und Temperaturen von 28 bis 34 Grad die Menschen ins Freie zu diversen Aktivitäten ein. Das Schauer- und Gewitterrisiko steigt zudem ab morgen dem Samstag von Westen her deutlich an. Lokal drohen dann auch wieder Unwetter. Am Sonntag ziehen dann weitere, teils kräftige Gewitter vor allem über die Osthälfte Deutschlands. Die neue Woche startet dann unter der Regie kühler Atlantikluft insgesamt wechselhaft und mit gedämpften Temperaturen, die so zwischen 22 und 27 Grad liegen sollten.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dr. rer. nat. Jens Bonewitz  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Donnerstag ist es weitgehend sonnig und trocken. Die Höchstwerte liegen zwischen 24 und 28 , im höheren Bergland um 21 bis 24 Grad. Es weht ein schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen bei erst 1022 bis 1019 hPa. gegen Abend. Morgen am Freitag ist es ganztags sonnig und heiß. Die Höchstwerte liegen in Westfalen bei 31 bis 34, auf dem Kahlen Asten um 28 Grad. Es weht ein schwacher, tagsüber örtlich mäßiger Wind um Ost bei erst 1020 bis 1016 hPa. zum Abend. Am Samstag gibt es zeitweise Wolkenfelder, vor allem am Nachmittag ist es auch stärker bewölkt. Gebietsweise gibt es auch teils heftige Gewitter mit Starkregen und Hagel. Die Höchstwerte liegen bei 30 bis 33, in Hochlagen um 27 Grad. Es weht ein zunehmend mäßiger West- bis Nordwestwind, mit Gewittern und Sturmböen bei 1014 / 1013 hPa.. Heute am Donnerstag drängt Hoch CLAWS dann Tief DANA noch weiter nach Nordosteuropa zurück und vor allem in der Südhälfte lockt er bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen von 28 bis 34 Grad die Menschen an die Badeseen, Freibäder und Biergärten. Morgen am Freitag gibt es häufig Sonnenschein mit kleinen Schönheitsfehlern ,ein sehr geringes Schauer- und Gewitterrisiko. Während sich der Samstag dann nochmals von seiner heißen Seite zeigt, im Süden und Südwesten mit bis zu 38 Grad, wird am Sonntag die 30 Grad Marke kaum mehr geknackt. Dann wird nämlich mit westlicher Strömung etwas weniger warme Luft herangeführt. Dabei steigt das Schauer- und Gewitterrisiko ab dem Samstagnachmittag von Westen her an. Lokal drohen dann sicherlich auch wieder Unwetter.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Marcel Schmid  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Mittwoch ist es im Süden meist heiter, sonst wolkig aber trocken. Die Erwärmung steigt auf 20 bis 24, in Hochlagen um 16 bis 19 Grad nach oben. Überwiegend weht ein mäßiger Wind aus West bis Nordwest, im Sauerland und in Ostwestfalen sind zeitweise starke Böen möglich bei ca. 1019 /1020 hPa. über den Tag. Morgen am Donnerstag ist es heiter bis sonnig und trocken. Die Höchstwerte liegen bei 25 bis 28, im höheren Bergland um 20 bis 24 Grad. Es weht ein schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen bei erst 1022 bis 1020 hPa. zum Abend. Am Freitag ist es sehr sonnig, trocken und heiß. Die Höchstwerte steigen auf 30 bis 34 , im Nordosten und im Bergland auf 26 bis 29 Grad. Es weht ein schwacher Wind aus Nordost bis Ost bei erst 1020 bis 1016 hPa. gegen Abend. Ab Freitag und zum Wochenende kommt erst die Hitze und dann die Blitze. Vor allen Dingen in der Südwesthälfte werden am Freitag und Samstag verbreitet 30 bis 35 Grad, erwartet. Die sehr warmen Nächte tun ihr übriges und sorgen für eine sehr starke Wärmebelastung. Da die Luft auch feuchter wird, nimmt ab Samstagmittag die Gewittergefahr von Westen her deutlich zu. Am Sonntag verdrängen die Gewitter die heiße Luftmasse nach Südosteuropa und alles läuft wieder normal ab !

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Marcel Schmid  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Montag ist es wechselnd bewölkt, vom Sieger- bis ins Sauerland teils auch heiter, vielerorts ist es sonnig und niederschlagsfrei. Die Höchstwerte liegen zwischen 25 bis 29 , im Hochsauerland bis 21 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus südlichen Richtungen bei erst 1018 bis 1012 hPa. zum Abend. Morgen am Dienstag ist es erst wolkig bis stark bewölkt, ab dem Mittag aber zunehmende Auflockerungen. Im Tagesverlauf von Nordwesten her , sind einzelne Schauer nicht ganz ausgeschlossen, meist ist es aber niederschlagsfrei. Die Höchstwerte liegen bei 22 bis 26, im höheren Bergland um 20 Grad. Es weht ein mäßiger Wind aus westlichen Richtungen, zeitweise auch stark böig bei erst 1010 bis 1014 hPa. über den Tag. Am Mittwoch ist es im Süden meist heiter, sonst wolkig, aber trocken. Die Höchstwerte liegen zwischen 21 bis 24 , im höheren Bergland um 19 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus West bis Nordwest bei erst 1018 bis 1021 hPa. gegen Abend. Der Kampf um die 'Vormachtstellung' beim deutschlandweiten Wetter zwischen hohem und tiefem Luftdruck hält weiter an. Die Temperatur bewegt sich am Mittwoch und Donnerstag in der Südhälfte zwischen 25 und 30 , in der Nordhälfte etwa zwischen 20 und 25 Grad. Zum Wochenende könnte es nach jetzigem Stand dann bundesweit wieder deutlich wärmer werden mit vor allem im Südwesten über 30 Grad. Wie stark diese Erwärmung jedoch ausfällt und wie lang sie anhält ist allerdings noch recht unsicher.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Tobias Reinartz  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Dienstag ist es erst wolkig bis stark bewölkt und örtlich fällt etwas Regen oder leichte Schauer. Ab dem Mittag gibt es zunehmende Auflockerungen und es bleibt trocken. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 21 bis 24, im höheren Bergland um 18 Grad, deutlich kühler als bisher. Es weht ein mäßiger Wind aus westlichen Richtungen, zeitweise stark böig bei erst 1010 bis 1014 hPa. zum Abend. Morgen am Mittwoch ist es im Süden meist heiter, sonst wolkig aber trocken. Die Erwärmung steigt auf 21 bis 23, in Hochlagen um 15 Grad an. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus West bis Nordwest, im Sauerland und in Ostwestfalen sind zeitweise starke Böen möglich bei erst 1019 bis 1022 hPa. über den Tag. Am Donnerstag ist es heiter und trocken. Die Höchstwerte liegen zwischen 21 bis 25, im höheren Bergland um 18 Grad. Es weht ein schwacher Wind aus nördlichen Richtungen bei erst 1025 bis 1021 hPa. gegen Abend. Heute am Dienstag übernimmt dann Tief DANA vollständig die Regie und sorgt mit seiner Kaltfront verbreitet für viele Wolken und etwas Regen. Ab dem Mittwoch nimmt Azorenhoch CLAWS Anlauf und sorgt dann wieder für eine Wetterberuhigung. Am Donnerstag und am Freitag bleibt uns der Hochdruckeinfluss erhalten. Es bleibt also weiter größtenteils sonnig und freundlich, bei wieder steigenden Temperaturen. Hitze ist am Wochenende vor allem auch am Samstag nochmals ein Thema. Dann steigen die Temperaturen verbreitet erneut auf über 30 Grad. Zum Sonntag nimmt eine neuerliche Kaltfront bezüglich der Temperaturen wieder etwas den Wind aus den Segeln. Dann sind auch wieder etwas Regen und vielleicht auch einzelne Gewitter möglich.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und M.Sc. Felix Dietzsch  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Sonntag ist es zunächst bedeckt und regnerisch, im Norden und Osten fallen teils noch kräftige Regenfälle. Im Tagesverlauf von Westen aber ein Übergang zu Schauern und einzelnen Gewittern, dabei zunehmende Auflockerungen. Zum Abend verbreitet sogar niederschlagsfrei. Die Höchstwerte liegen zwischen 22 bis 25 , in Hochlagen um 20 Grad. Es weht ein mäßiger bis frischer Wind, zunächst aus Südwest, später auf West drehend, zeitweise stark böig bei erst 1008 bis 1014 hPa. zum Abend. Morgen am Montag ist es wechselnd bewölkt, von der Eifel bis ins Sauerland teils auch heiter. Hin und wieder fallen Schauer, am ehesten im Norden, vielerorts ist es aber niederschlagsfrei. Die Höchstwerte liegen zwischen 23 bis 27 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus südlichen Richtungen bei erst 1017 bis 1011 hPa. gegen Abend. Am Dienstag ist es erst wolkig bis stark bewölkt. Im Tagesverlauf von Nordwesten fallen gebietsweise Schauer. Zum Abend aber größere Auflockerungen. Die Höchstwerte liegen zwischen 24 bis 29 Grad. Es weht ein mäßiger Wind aus westlichen Richtungen bei erst 1011 bis 1014 hPa. über den Tag. Das Azorenhoch "versucht" hingegen, seine Fühler nach Europa und auch zu uns auszustrecken, aber es muss immer wieder den Tiefs Platz machen. Zum Wochenbeginn beruhigt sich das Wettergeschehen dank des nächsten Ablegers des Azorenhochs wieder. Zur Wochenmitte wird es auch im Süden deutlich kühler, dort bleibt es unbeständig mit schauerartigem teils gewittrigem Regen. Sonst zeigt sich auch die Sonne zwischen den Schauern. Eine Hochdrucklage, die mehrere Tage am Stück anhält, ist nicht in Sicht. Das typische mitteleuropäische Sommerwetter setzt sich fort.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Marco Manitta  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.