Heute am Freitag ist es bedeckt und regnerisch, - im Mittelgebirge verbreitet Tauwetter. Der Temperaturanstieg steigt auf 3 Grad in Ostwestfalen und bis zu 10 Grad im Westen. Es weht ein schwach bis mäßiger Südwest- bis Westwind, teils böig auffrischend, vor allem im Bergland starke Böen bei ca. 995 hPa.. Morgen am Samstag ist es im Norden meist trocken mit Auflockerungen, im Süden meist bedeckt und etwas Regen oder Schneeregen, im Bergland Schnee. Die Höchstwerte liegen zwischen 1 Grad in Ostwestfalen und im höheren Bergland sowie bis zu 7 Grad im Westen. Es weht ein mäßiger Wind um Ost bei ca. 1000 hPa.. Am Sonntag ist es heiter bis wolkig und niederschlagsfrei. Am Abend von Westen her verdichtende Bewölkung. Der Temperaturanstieg steigt auf 1 bis 4 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind um Ost bei ca. 1000 hPa.. Zum Wochenende beruhigt sich das Wettergeschehen etwas. Dann kühlt es von Norden her wieder zunehmend ab und etwaige Niederschläge fallen dann wieder öfter in Form von Schnee. In den Nächten gibt es wieder zunehmend Frost.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und M.Sc. Felix Dietzsch  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Donnerstag ist es stark bewölkt bis bedeckt und im Sauer- und Siegerland sowie im äußersten Norden und Osten teils kräftiger Schneefall oder Schneeregen, lokal auch gefrierender Regen nicht ausgeschlossen, sonst verbreitet bis in Hochlagen mäßiger Regen und Tauwetter. Der Temperaturanstieg geht auf Werte zwischen 3 in Ostwestfalen und 9 Grad im äußersten Westen nach oben. Meist weht ein schwacher Südwest- bis Westwind bei ca. 1006 hPa.. Morgen am Freitag ist es bedeckt und regnerisch, teils länger anhaltend und im Mittelgebirge jetzt verbreitet Tauwetter. Der Temperaturanstieg steigt auf 3 Grad in Ostwestfalen und bis zu 10 Grad im Westen an. Es weht ein schwacher bis mäßiger Südwest- bis Westwind, teils böig auffrischend. Im Bergland vereinzelte starke bis stürmische Böen bei ca. 996 hPa.. Am Samstag ist es stark bewölkt bis bedeckt und allmählich nach Süden abziehende Schneefälle und von Norden her auflockernde Bewölkung und trocken. Die Nachmittagstemperaturen liegen bei 1 bis 3 Grad. Es weht ein mäßiger Wind aus Südost mit vereinzelt starken Böen bei ca. 1001 hPa.. In den kommenden Tagen bahnt sich eine brisante Wetterlage an. Noch ein kurzer Blick zum Wochenende: Am Samstag scheint die Kaltluft den Kampf gegen die Warmluft zu gewinnen.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dr. rer. nat. Markus Übel  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Mittwoch fällt aus dichter Bewölkung zeit- und gebietsweise Niederschlag, anfangs meist als Schnee, im Tagesverlauf in tiefen Lagen in Regen übergehend. Im Bergland weiterhin als Schnee. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 2 Grad in Ostwestfalen und 6 Grad im Westen, im Bergland 0 bis 3 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Südwestwind, im Bergland zeitweise böig auffrischend bei ca.1014 hPa.. Morgen am Donnerstag ist es stark bewölkt bis bedeckt und von Südwesten nordostwärts ausgreifender Niederschlag, der meist als Regen, im Sauer- und Siegerland teils auch noch als Schnee, lokal als gefrierender Regen fällt.  Der Temperaturanstieg geht auf 3 bis 7 , im Bergland um 1 Grad nach oben. Meist weht ein schwacher Südwest- bis Westwind bei ca. 1006 hPa.. Am Freitag ist es bedeckt und regnerisch, teils länger anhaltend und in Staulagen auch kräftiger ausfallend - im Mittelgebirge jetzt verbreitet Tauwetter. Der Temperaturanstieg geht auf 3 Grad in Ostwestfalen und bis zu 9 Grad im Westen nach oben. Es weht ein schwacher bis mäßiger Südwest- bis Westwind, teils böig auffrischend. Im Bergland vereinzelte starke bis stürmische Böen bei ca. 1001 hPa.. Zum Ende der Woche kann dann von Norden wieder zunehmend kältere Luft gen Süden vordringen.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl. Met. Sabine Krüger  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Montag ist es bei wechselnder, nach Westen zu starker Bewölkung meist niederschlagsfrei, nur vereinzelt fällt Schneeregen-, Schnee- oder ein Graupelschauer. Am Nachmittag zeigt sich örtlich zeitweise sogar die Sonne. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 1 und 4 Grad, im höheren Bergland leichter Dauerfrost. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus westlichen Richtungen bei ca. 1000 bis 1002 hPa.. Morgen am Dienstag gibt es wechselnde, oft starke Bewölkung und von Nordwesten durchziehender schauerartiger Schneefall. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 1 und 4 , im Bergland -2 bis +1 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Südwestwind bei ca. 1017 hPa.. Am Mittwoch ist es stark bewölkt. Zeitweise fällt Niederschlag, im Bergland als Schnee. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 2 Grad in Ostwestfalen und 6 Grad im Westen, im Bergland um 0 bis 3 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Südwestwind bei ca. 1016 hPa.. Die eine oder andere weiße "Überraschung" ist also durchaus auch in den nächsten Tagen weiter drin, ehe zum Donnerstag deutlich mildere Luftmassen von Westen her auf Deutschland übergreifen. Abschreiben kann man den Winter also noch (lange) nicht.  

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Marcus Beyer von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Dienstag gibt es wechselnde, oft starke Bewölkung und von Nordwesten durchziehender schauerartiger Schneefall. Die Höchstwerte liegen zwischen 3 und 5 , im Bergland bei -1 bis +2 Grad. Es weht ein mäßiger Westwind, im höheren Bergland mit Windböen bei ca. 1012 /1014 hPa.. Morgen am Mittwoch ist es stark bewölkt. Zeitweise fällt Niederschlag, im Bergland als Schnee. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 2 Grad in Ostwestfalen und 5 Grad im Westen, im Bergland 0 bis 3 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Südwestwind bei ca. 1017 hPa.. Am Donnerstag ist es bedeckt und regnerisch, teils länger anhaltend und in Staulagen auch kräftiger ausfallend. Der Temperaturanstieg geht auf 6 bis 10 , im Bergland um 4 Grad nach oben. Es weht ein schwach bis mäßiger Südwest- bis Westwind, teils böig auffrischend bei ca. 1003 hPa.. Der Südwesten des Landes startete winterlich mit einigen Zentimeter Neuschnee in die neue Woche. Ausschlaggebend dafür ist ein kleines Tief namens KASPER. Zum Donnerstag scheint sich aber dann von Westen her eine deutlich mildere Luftmasse durchzusetzen, starkes Tauwetter!

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und M.Sc.-Met. Sebastian Altnau von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Sonntag ist es zunächst stark bewölkt und abziehender Schneefall. Im Tagesverlauf aufgelockerte Bewölkung und Übergang zu einzelnen Schauern. Bei kräftigen Schauern bis in tiefe Lagen als Schnee. Die Höchsttemperatur liegt bei 2 bis 5, in den Hochlagen um -2 Grad. Es weht ein mäßiger, im höheren Bergland zeitweise böiger Wind aus West, zum Abend auf Südwest drehend bei ca. 994 bis 996 hPa.. Morgen am Montag ist es bei wechselnder, nach Westen zu starker Bewölkung meist niederschlagsfrei, nur vereinzelt fällt Schneeregen-, Schnee- oder ein Graupelschauer. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 1 und 4 Grad, im höheren Bergland leichter Dauerfrost. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus westlichen Richtungen bei ca. 1002 hPa.. Am Dienstag gibt es wechselnde, oft starke Bewölkung und von Nordwesten durchziehender schauerartiger Schneefall. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 1 und 4 , im Bergland bei -2 bis + 1 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Südwestwind mit 1014 hPa..Tiefdruckgebiete haben das Wetter in Deutschland fest im Griff und bringen zunehmend kühle Luftmassen polaren Ursprungs zu uns. Die Wetterlage stellt sich erst Mitte der nächsten Woche um. Dann gelangt aus Südwesten deutlich mildere, aber feuchte Luft nach Deutschland und die sorgt neben kräftigen Regenfällen auch für Tauwetter bis in die hohen Lagen der Mittelgebirge.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Jacqueline Kernn  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.