Heute am Montag ist es meist bedeckt mit nur kurzen Aufhellungen. Zunächst meist trocken, später etwas Sprühregen. Die Höchstwerte liegen zwischen 3 und 6 , in den höheren Mittelgebirgen um 1 Grad. Es weht ein mäßiger Wind aus Südwest, in den Hochlagen zeitweise stark böig bei ca. 1024 hPa.. Morgen am Dienstag ist es bedeckt und regnerisch. In den Hochlagen der Mittelgebirge vormittags etwas Schnee mit Glätte, anfangs auch gefrierender Regen nicht ausgeschlossen. Im Nachmittagsverlauf im Süden nachlassender Niederschlag. Die Höchsttemperatur liegt bei 5 bis 7, im Westen bis 9 Grad, im höheren Bergland bei 2 bis 4 Grad. Es weht ein überwiegend mäßiger Wind aus Südwest mit starken bis stürmischen Böen, im höheren Bergland sind Sturmböen möglich bei ca. 1007 hPa.. Am Mittwoch ist es stark bewölkt, vereinzelt fällt etwas Regen. Die Höchsttemperatur liegt bei sehr milden 10 bis 12 , im höheren Bergland um 4 bis 7 Grad. Es weht ein mäßiger Wind aus Südwest, vereinzelt starke Böen, im Bergland zeitweise stürmische Böen bei ca. 1004 hPa.. Nach dem winterlichen Sonntagmorgen gestern mit etwas Neuschnee in der Westhälfte kündigt sich von Westen her eine deutliche Milderung zur Wochenmitte hin an. Gleichzeitig wird es unbeständig mit Regenfällen und zeitweise stark böigem Wind. In der zweiten Wochenhälfte stehen die Zeichen dann wieder auf Abkühlung, wobei es unbeständig bleibt. Der Winter ist also noch nicht vorbei.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Simon Trippler von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Sonntag ist es bedeckt und zeitweise fällt Schnee, von Westen her zunehmend aber in Regen übergehend. Beim Übergang örtlich gefrierender Regen nicht ausgeschlossen, dabei große Glättegefahr. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 0 Grad im Osten und 5 Grad im Westen. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind, im Tagesverlauf von Süd auf West drehend bei ca. 1016 hPa.. Morgen am Montag ist es wechselnd bis stark bewölkt und es fällt etwas Regen, in höheren Lagen Schnee. Die Höchstwerte liegen zwischen 3 und 6, in den höheren Mittelgebirgen um 1 Grad. Es weht ein mäßiger Wind aus Südwest, in den Hochlagen zeitweise stark böig bei ca. 1024 hPa.. Am Dienstag ist es stark bewölkt bis bedeckt und regnerisch. In den Hochlagen der Mittelgebirge fällt vorübergehend etwas Schnee mit Glätte. Anfangs auch gefrierender Regen nicht ausgeschlossen. Am Abend südostwärts abziehend. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 5 bis 8, im höheren Bergland um 2 bis 4 Grad. Es weht ein überwiegend mäßiger Wind, auf den Bergen des Sauerlandes zeitweise stark böig mit einzelnen stürmischen Böen bei ca. 1012 hPa.. Es wird noch eine Spur milder.  

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und M.Sc.-Met. Sebastian Altnau von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Samstag ist es zunächst meist hochnebelartig bewölkt. Am Nachmittag von Westen her Bewölkungsverdichtung, meist aber noch niederschlagsfrei, am Abend im Westen einsetzender Schneefall. Die Höchsttemperatur liegt zwischen -2 bis +2 Grad. Ab mittleren Lagen Dauerfrost. Es weht ein schwacher, zum Abend mäßiger Wind aus Südost bis Süd bei ca. 1028 hPa.. Morgen am Sonntag ist es bedeckt und anfangs fällt Schnee, von Westen zunehmend in Regen übergehend. Beim Übergang gefrierender Regen nicht ausgeschlossen. Hohe Glättegefahr. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 0 Grad in Ostwestfalen und 4 Grad im Westen. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind, im Tagesverlauf von Süd auf West drehend bei ca. 1017 hPa.. Am Montag ist es wechselnd bis stark bewölkt und etwas Regen, in höheren Lagen Schnee mit entsprechender Glätte. Die Höchstwerte liegen zwischen 3 und 6, in den höheren Mittelgebirgen um 1 Grad. Es weht ein mäßiger Wind aus Südwest, in den Hochlagen zeitweise stark böig bei ca. 1025 hPa.. Der Winter hat Deutschland im Griff. Es ist kalt, teils gibt es Dauerfrost und nachts auch zum Teil Temperaturen unter -8 Grad. Dazu fällt zeit- und gebietsweise etwas Schnee. Kurzum: Es ist Winter, wie wir ihn lange nicht hatten. Auch an diesem Wochenende geht es zunächst winterlich weiter. Allerdings deutet sich für morgen am Sonntag von Westen her eine Erwärmung an.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Jacqueline Kernn von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Donnerstag ist es wolkig, meist aber niederschlagsfrei. Der Temperaturanstieg geht auf 0 bis 3 , im Westen bis 4 Grad, im Bergland um -1 Grad nach oben. Meist weht ein schwacher Wind aus Nordost bis Südost bei ca. 1020 hPa.. Morgen am Freitag ist es heiter bis wolkig und überwiegend niederschlagsfrei. Das Temperaturmaxima liegt zwischen 0 Grad in Ostwestfalen und 2 Grad im Westen, im Bergland Dauerfrost um -1 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind um Nordost bei ca. 1028 hPa.. Am Samstag ist es zunächst meist gering bewölkt und niederschlagsfrei. Am Nachmittag von Westen Bewölkungsverdichtung und zum Abend Schnee und Schneeregen mit erheblicher Glättegefahr. Die Höchsttemperatur liegt bei 0 bis 2 Grad. Ab mittleren Lagen Dauerfrost. Es weht ein schwacher, zum Abend mäßiger Wind und starke Böen aus Süd bei ca. 1031 hPa.. Tief DIMITRIOS bestimmt weiterhin das Wetter in Deutschland. Ab Sonntag wird es wieder deutlich wechselhafter, dann gelangt von Westen allmählich mildere Luft zu uns.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Johanna Anger von der Wettervorhersagezentraledes Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Freitag, zum Start ins Wochenende, ist es wolkig bis aufgelockert mit blauem Himmel. Die Höchsttemperatur liegt zwischen -2 Grad in Ostwestfalen und 2 Grad im Westen, im Bergland Dauerfrost um -4 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus nördlichen Richtungen bei ca. 1025 hPa.. Morgen am Samstag ist es zunächst meist gering bewölkt und niederschlagsfrei. Am Nachmittag im Westen Bewölkungsverdichtung, aber noch niederschlagsfrei. Die Höchsttemperatur liegt zwischen -1 bis +2 Grad. Ab mittleren Lagen Dauerfrost. Es weht ein schwacher, zum Abend mäßiger Wind aus Südost bis Süd bei ca. 1028 hPa.. Am Sonntag ist es bedeckt und anfangs Schnee, von Westen her zunehmend in Regen übergehend. Beim Übergang gefrierender Regen nicht ausgeschlossen. Hohe Glättegefahr. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 0 Grad in Ostwestfalen und 4 Grad im Westen. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind, im Tagesverlauf von Süd auf West drehend bei ca. 1017 hPa.. Am Wochenende greift auf den Westen ein neuer Tiefausläufer über und gestaltet das Wetter sehr wechselhaft.

Mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Ihre Pressestelle des DWD !

Heute am Mittwoch ist es wechselnd wolkig bis stark bewölkt und zeitweise fallen Schnee-/Regenschauer; in der Osthälfte Westfalens Schnee bis ins Flachland möglich, im Westen auch längere Zeit niederschlagsfrei. Die Höchsttemperatur liegt bei 4 bis 6 , im Bergland bei 1 bis 3 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind um West, in Westfalen starke bis stürmische Böen bei ca. 1016 hPa.. Morgen am Donnerstag ist es wolkig, meist aber niederschlagsfrei. Der Temperaturanstieg geht auf 0 bis 4 , im Bergland bis -1 Grad nach oben. Meist weht nur ein schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen bei ca. 1024 hPa.. Am Freitag ist es heiter bis wolkig und niederschlagsfrei. Das Temperaturmaxima liegt zwischen 0 Grad in Ostwestfalen und 3 Grad im Westen, im Bergland Dauerfrost um -1 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind um Ost bei ca. 1026 hPa.. Das Tief DIMITRIOS bestimmt derzeit das winterliche Wettergeschehen über Deutschland.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Robert Hausen von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.