Heute am Sonntag ist es zunächst stark bewölkt und abziehender Schneefall. Im Tagesverlauf aufgelockerte Bewölkung und Übergang zu einzelnen Schauern. Bei kräftigen Schauern bis in tiefe Lagen als Schnee. Die Höchsttemperatur liegt bei 2 bis 5, in den Hochlagen um -2 Grad. Es weht ein mäßiger, im höheren Bergland zeitweise böiger Wind aus West, zum Abend auf Südwest drehend bei ca. 994 bis 996 hPa.. Morgen am Montag ist es bei wechselnder, nach Westen zu starker Bewölkung meist niederschlagsfrei, nur vereinzelt fällt Schneeregen-, Schnee- oder ein Graupelschauer. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 1 und 4 Grad, im höheren Bergland leichter Dauerfrost. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus westlichen Richtungen bei ca. 1002 hPa.. Am Dienstag gibt es wechselnde, oft starke Bewölkung und von Nordwesten durchziehender schauerartiger Schneefall. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 1 und 4 , im Bergland bei -2 bis + 1 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Südwestwind mit 1014 hPa..Tiefdruckgebiete haben das Wetter in Deutschland fest im Griff und bringen zunehmend kühle Luftmassen polaren Ursprungs zu uns. Die Wetterlage stellt sich erst Mitte der nächsten Woche um. Dann gelangt aus Südwesten deutlich mildere, aber feuchte Luft nach Deutschland und die sorgt neben kräftigen Regenfällen auch für Tauwetter bis in die hohen Lagen der Mittelgebirge.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Jacqueline Kernn  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Samstag ist es meist stark bewölkt und neben längeren niederschlagsfreien Abschnitten von Südwesten fallen auch einzelne Regen-, im Bergland Schneeschauer. Die Tageshöchstwerte liegen bei 4 bis 7, im höheren Bergland um 0 Grad. Es weht ein mäßiger Wind, meist aus Süd bis Südwest bei ca.996 hPa.. Morgen am Sonntag ist es zunächst stark bewölkt und gelegentlich fällt Regen oder Schneeregen, im Bergland Schneefall. Im Tagesverlauf aufgelockerte Bewölkung und Übergang zu einzelnen Schauern. Bei kräftigen Schauern bis in tiefe Lagen als Schnee. Die Höchsttemperatur liegt bei 2 bis 5, in den Hochlagen um -2 Grad. Es weht ein mäßiger, im höheren Bergland zeitweise böiger Wind aus West, zum Abend auf Südwest drehend bei ca. 998 hPa.. Am Montag bei wechselnder, nach Westen zu starker Bewölkung ist es meist niederschlagsfrei, nur vereinzelt fällt Schneeregen-, Schnee- oder auch ein Graupelschauer. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 1 und 4 Grad, im höheren Bergland leichter Dauerfrost. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus westlichen Richtungen bei ca. 1004 hPa.. Derzeit herrscht rege Tiefdruckaktivität über Deutschland vor. Die Tiefdruckserie scheint aber auch zum Start in die neue Woche nicht abreißen zu wollen. Erste Modelle deuten zum Ende der kommenden Woche eine erneute Milderung an.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und MSc.-Met. Sebastian Schappert von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Freitag ist es zunächst stark bewölkt mit Regen, vormittags aber nach Osten abziehend. Am Mittag und Nachmittag ist es wechselnd bewölkt mit Auflockerungen und überwiegend trocken. Die Erwärmung steigt auf 6 bis 9, in Hochlagen auf 3 Grad. Anfangs weht ein frischer Südwestwind mit starken Böen, im Vormittagsverlauf nachlassend und nur noch im Bergland starke Böen bei ca. 991 hPa.. Morgen am Samstag ist es meist stark bewölkt und neben längeren niederschlagsfreien Abschnitten fällt auch zeitweise etwas Regen, im Bergland als Schnee. Die Tageshöchstwerte liegen bei 4 bis 7, im höheren Bergland um 0 Grad. Es weht ein mäßiger Wind, meist aus Süd bis Südwest bei ca. 996 hPa.. Am Sonntag ist es zunächst stark bewölkt und gelegentlich fällt Regen oder Schneeregen, im Bergland Schneefall. Im Tagesverlauf aufgelockerte Bewölkung und Übergang zu Schauern. Bei kräftigen Schauern bis in tiefe Lagen mit Schnee. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 2 bis 5, in den Hochlagen um -2 Grad. Es weht ein mäßiger, im höheren Bergland zeitweise böiger Wind aus West, zum Abend auf Südwest drehend bei ca. 1001 hPa.. Die Tiefdruckgebiete drücken sich derzeit die Klinke in die Hand und im Bergland droht weiter schwerer Sturm. Am Wochenende überwiegt dann eher wieder der winterliche Eindruck, wenngleich im Flachland tagsüber eher Schmuddelwetter ansteht mit Regen und Schneeregen. Der Start in die neue Woche verläuft dann ebenfalls eher nasskalt mit zeitweiligen Niederschlägen, teils als Schnee, teils als Regen.  
   
Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Marcel Schmid von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Mittwoch ist es wolkig, teils stark bewölkt, vereinzelt fällt etwas Regen, aber es ist sehr mild bei 8 bis 12 , im höheren Bergland um 5 bis 7 Grad. Es weht ein mäßiger bis frischer Wind aus Südwest, vereinzelt starke Böen, im Bergland zeitweise auch stürmische Böen bei ca. 1004 /1006 hPa.. Morgen am Donnerstag ist es zunächst bedeckt und regnerisch, im Tagesverlauf niederschlagsfrei und zeitweise mit auflockernder Bewölkung. Zum Abend von Südwesten her Bewölkungsverdichtung. Die höchste Temperatur liegt zwischen 9 und 12 , im Bergland um 5 bis 8 Grad. Es weht ein starker Wind aus Südwest, zeitweise sogar starke bis stürmische Böen, im Bergland Sturmböen bei ca. 995 hPa.. Am Freitag ist es zunächst stark bewölkt mit Regen, nach Osten abziehend, dann zeitweilige Auflockerungen. Im Norden sind kurze Regenschauer möglich. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 5 und 8 , im Bergland um 2 bis 4 Grad. Anfangs weht ein stürmischer Südwestwind, im Tagesverlauf im Norden und im Bergland erneut starke Böen bei ca. 994 hPa.. Am Freitag geht der Föhn an den Alpen zu Ende, der Wind schwächt sich auch in den anderen Regionen etwas ab und von Norden sickert wieder kältere Luft ein. Das bedeutet aber keine tiefwinterliche Phase, nur im Bergland wird es zunächst wieder etwas Schnee geben.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Mag.rer.nat. Florian Bilgeri von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Donnerstag fällt zunächst schauerartiger Regen, später nach Osten abziehend und vorübergehende Auflockerungen. Am Abend von Westen wieder Wolkenverdichtung und nachfolgend Regen. Die höchste Temperatur liegt bei 9 bis 12, im höheren Bergland um 6 Grad. Es weht ein frischer Wind aus Südwest, zeitweise starke bis stürmische Böen, im Bergland Sturmböen bei ca. 994/996 hPa.. Morgen am Freitag ist es zunächst stark bewölkt mit Regen, nach Osten abziehend, dann zeitweilige Auflockerungen. Im Norden sind kurze Regenschauer möglich. Die Erwärmung steigt auf 6 bis 9, in Hochlagen um 3 Grad nach oben. Anfangs weht ein frischer Südwestwind mit starken Böen, im Tagesverlauf nachlassend und nur noch im Bergland starke Böen bei ca. 992 hPa.. Am Samstag ist es meist stark bewölkt bis bedeckt und zeitweise fällt Regen, im Bergland auch Schnee. Die Tageshöchstwerte liegen zwischen 4 bis 7, im höheren Bergland um 0 Grad. Es weht ein mäßiger Wind, meist aus Süd bis Südwest bei ca. 996 hPa.. Am Wochenende wird es nasskalt und wechselhaft bei weiter absinkender Schneefallgrenze. Eventuell sind dann auch wieder Flocken bis ins Tiefland drin. Bis dahin geht es dem Schnee jedoch deutlich an den Kragen.  

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Marcel Schmid von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Dienstag ist es bedeckt und regnerisch. In den Hochlagen der Mittelgebirge fällt vormittags noch Schnee mit Glätte, anfangs auch gefrierender Regen nicht ganz ausgeschlossen. Vorsicht Glättegefahr. Im Nachmittagsverlauf von Westen her allmählich nachlassender Niederschlag und einzelne Auflockerungen. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 5 bis 8 , im Westen bis 10 , im höheren Bergland um 1 bis 4 Grad. Überwiegend weht ein mäßiger bis frischer Wind aus Südwest mit starken bis stürmischen Böen, im höheren Bergland Sturmböen möglich bei ca. 1013 hPa.. Morgen am Mittwoch ist es wolkig, teils stark bewölkt, vereinzelt fällt etwas Regen. Die Höchsttemperatur liegt bei sehr milden 8 bis 12 , im höheren Bergland um 5 bis 7 Grad. Es weht ein mäßiger bis frischer Wind aus Südwest, vereinzelt starke Böen, im Bergland zeitweise stürmische Böen bei ca. 1004 hPa.. Am Donnerstag ist es zunächst bedeckt und regnerisch, im Tagesverlauf niederschlagsfrei und zeitweise mit auflockernder Bewölkung. Zum Abend von Südwesten her wieder Bewölkungsverdichtung. Die höchste Temperatur liegt zwischen 9 und 12 , im Bergland um 5 bis 8 Grad. Es weht ein starker Wind aus Südwest, zeitweise starke bis stürmische Böen, im Bergland Sturmböen bei ca. 995 hPa.. Die Kälte ist in Deutschland am Rückzug. Dank des Zusammenspiels der westlichen bis südwestlichen Grundströmung wird milde bis sehr milde Meeresluft nach Deutschland geführt. Tauwetter ist also angesagt. Zumindest am Wochenende steht das Zeichen schon wieder auf eine Abkühlung, wobei es auch in der Mitte und im Süden nasser wird. Dann sieht es nach Winterwetter im Bergland und nasskaltem Wetter im Tiefland aus.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Marco MAnitta von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.