Heute am Freitag kommt vom Westen ein Aufzug dichter Bewölkung mit Niederschlag, im Tagesverlauf ostwärts ausgreifend. Im Tiefland meist als Regen, im Bergland mit Schnee oder Schneeregen und Glätte. Der Temperaturanstieg geht auf 3 bis 6 , im Bergland auf 0 bis 3 Grad nach oben. Es weht ein mäßiger, teils stark böig auffrischender Südostwind bei ca. 1000 hPa.. Morgen am Samstag ist es stark bewölkt bis bedeckt und zeitweise fallen leichte Regenfälle, im höheren Bergland anfangs teils auch mit Schnee oder Schneeregen. Die Erwärmung steigt auf 4 bis 6 , im Bergland um 2 bis 4 Grad an. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind um Südost bei ca. 997 hPa.. Am Sonntag ist es überwiegend stark bewölkt bis bedeckt, selten Auflockerungen. Im Tagesverlauf fällt nur vereinzelt etwas Regen. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 6 bis 9  im Bergland um 4 Grad. Es weht ein mäßiger Wind aus Süd bis Südwest bei ca. 1011 hPa.. Langsam aber sicher kommt etwas Bewegung in die Wetterküche. 13 Tage vor Weihnachten mögen einige vielleicht schon auf durchgreifendes Winterwetter mit Schnee bis ins Flachland hoffen. Doch Petrus hat einen ganz anderen Plan für uns, es kommt ein wärmeres Tiefdruckgebiet vom Atlantik.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Adrian Leyser  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Donnerstag ist es häufig bewölkt, im Tagesverlauf längere, sonnige Auflockerungen. Die Höchstwerte liegen zwischen 2 und 5 , in Hochlagen um 0 Grad. Es weht ein schwacher Wind aus Südost bei ca. 1008/1009 hPa.. In der Nacht zum Freitag liegen die Tiefstwerte zwischen -1 und -4 Grad. Örtlich Glätte. Morgen am Freitag ist es in Ostwestfalen zunächst heiter bis wolkig und niederschlagsfrei. Von Westen her Aufzug dichter Bewölkung und im Tagesverlauf westlich, einsetzender Niederschlag. Im Flachland Regen oder Schneeregen, im Bergland als Schnee. Der Temperaturanstieg geht auf 3 bis 5 , im Bergland um 0 bis 2 Grad nach oben. Es weht ein mäßiger Wind aus Südost bei ca. 1000 hPa.. Am Samstag ist es stark bewölkt bis bedeckt und zeitweise fallen leichte Regenfälle, im höheren Bergland anfangs teils auch noch Schnee oder Schneeregen. Die Erwärmung steigt auf 4 bis 6 , im Bergland auf 2 bis 4 Grad nach oben. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind um Südost bei ca. 998 hPa.. Auch in den nächsten Tagen gestaltet sich das Wetter häufig nass-kalt mit Regen und Schnee und selten Sonne. Ursache hierfür ist ein ausgeprägter Tiefdruckkomplex. Am Wochenende sowie zu Beginn der kommenden Woche zieht der alte Tiefdruckkomplex langsam ostwärts ab und so gelangt Deutschland auf der Vorderseite eines neuen Tiefdruckkomplexes. Der eher wechselhafte Wettercharakter bleibt zumindest bei uns in der Westhälfte bis auf Weiteres erhalten.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl. Met. Dr. Jens Bonewitz  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Mittwoch ist es meist bedeckt, teils neblig-trüb, später freundlich und sonst meist niederschlagsfrei . Die Höchstwerte liegen zwischen 0 bis 3 Grad, im höheren Bergland Dauerfrost um -1 Grad. Es weht ein schwacher Wind um West, am Abend auf Süd drehend bei ca. 1009 hPa.. Morgen am Donnerstag ist es stark bewölkt bis bedeckt und teils neblig-trüb. Im Westen meist niederschlagsfrei. Die Höchstwerte liegen zwischen 2 und 5 , in Hochlagen um 0 Grad. Es weht ein schwacher Wind aus Südost, teils auch aus unterschiedlichen Richtungen bei ca. 1008 hPa.. Am Freitag ist es zunächst wolkig bis gering bewölkt und niederschlagsfrei. Im Tagesverlauf von Westen her Aufzug dichter Bewölkung und am Abend westlich einsetzender Niederschlag. Im Flachland Regen oder Schneeregen, im Bergland als Schnee. Der Temperaturanstieg geht auf 3 bis 5 , im Bergland um 0 bis 2 Grad nach oben. Es weht ein mäßiger Wind aus Südost bei ca. 1004 hPa.. In den kommenden Tagen gestaltet sich das Wetter typisch frühwinterlich, also teils nass-kalt mit Regen und Schnee, vielen Wolken und nur zeitweise auch mit etwas Sonne. Am Wochenende sowie zu Beginn der kommenden Woche verabschiedet sich der Tiefdruckkomplex endlich von uns und wir gelangen in eine südwestliche Strömung, mit der peu-a-peu wieder mildere Luft zu uns strömt. Der wechselhafte Wettercharakter bleibt uns aber voraussichtlich erhalten.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dr. rer. nat. Markus Übel  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Montag ist es stark bewölkt und gebietsweise fällt Regen oder Schneeregen, in höheren Lagen Schnee mit Glätte. Nachmittags im Nordwesten Regen. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 3 und 6 , im höheren Bergland um 1 Grad. Es weht ein zunehmend mäßiger Wind aus Südwest, in Böen auch stark bei ca. 999 hPa.. Morgen am Dienstag ist es wechselnd bewölkt, im Bergland auch stark bewölkt. Meist aber niederschlagsfrei. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 3 und 5 , im Bergland um 1 Grad. Es weht ein schwacher Wind aus Südost bis Ost bei ca. 1006 hPa.. Am Mittwoch ist es stark bewölkt bis bedeckt, im Verlauf bevorzugt im Südosten aufkommender leichter Regen, im Bergland als Schnee. Sonst meist niederschlagsfrei. Die Höchstwerte liegen zwischen 2 bis 4 , im Bergland um 0 bis 2 Grad. Es weht ein schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen bei ca. 1011 hPa.. Tiefer Luftdruck bestimmt auch in den kommenden Tagen unser Wettergeschehen in Deutschland. Ähnlich sieht es auch mit Blick Richtung Wochenende aus, dass erneut unbeständig mit Regen, Schneeregen und Schnee ausfallen könnte. Wo jedoch welche Phase der Niederschläge auftreten wird, ist noch sehr unsicher.    

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl. Met. Tobias Reinartz von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Dienstag ist es nach dichter Bewölkung oder Nebel, im Bergland meist ganztägig stark bewölkt oder bedeckt, aber meist niederschlagsfrei. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 3 und 5 , im Bergland um 1 Grad. Es weht ein schwacher Wind aus Südost bis Ost bei ca. 1003/ 1004 hPa.. Morgen am Mittwoch ist es meist bedeckt, teils neblig-trüb. Im Tagesverlauf bevorzugt im Osten aufkommender leichter Niederschlag, der überwiegend als Schnee fällt. Sonst aber meist niederschlagsfrei. Die Höchstwerte liegen zwischen 0 bis 3 Grad, im höheren Bergland gibt es Dauerfrost um -1 Grad. Es weht ein schwacher Wind meist aus Nordwest bei ca. 1009 hPa.. Am Donnerstag ist es stark bewölkt bis bedeckt und teils neblig-trüb und in Westfalen fällt anfangs noch leichter Schneefall. Die Höchstwerte liegen zwischen 1 und 4 Grad, in Hochlagen gibt es Dauerfrost um -1 Grad. Es weht ein schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen bei ca. 1009 hPa.. Auch sonst bleibt es in den nächsten Tagen weiter verbreitet stark bewölkt mit etwas Sprühregen oder Schneegriesel.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und M.Sc. Felix Dietzsch  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Sonntag / Nikolaus, ist es meist stark bewölkt und vor allem in Westfalen fallen zeitweise leichte Niederschläge, im Bergland teils als Schnee. Die Höchstwerte liegen meist zwischen 3 bis 5 , in Hochlagen um 0 bis 2 Grad. Es weht ein schwacher Wind um Nordost bei ca. 1002 hPa.. Morgen am Montag ist es stark bewölkt bis bedeckt und gebietsweise fällt Regen oder Schneeregen, in höheren Lagen Schnee. Nachmittags im Osten abklingender Niederschlag. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 3 und 5 , im höheren Bergland um 0 Grad. Es weht ein zunehmend mäßiger Wind aus Südwest, in Böen auch stark bei ca. 996 hPa.. Am Dienstag ist es heiter bis wolkig, im Bergland auch stark bewölkt, aber überwiegend niederschlagsfrei. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 3 und 5 , im Bergland um 1 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind um Ost bei ca. 1007 hPa.. Derzeit ist und bleibt verbreitet der unbeständige, frühwinterliche Wettercharakter Trumpf. Allenfalls kurzzeitig kann sich das Wetter verbreitet beruhigen, bevor neue Niederschläge Teile von Deutschland erfassen und das Schmuddelwetter fortsetzen, mit nächtlichem Schnee und Regen !   

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl. Met. Lars Kirchhübel von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.