Heute am Montag ist es wechselnd bis stark bewölkt und von Südwesten fällt zeitweise etwas schauerartiger Regen, einzelne Gewitter sind nicht ausgeschlossen. Die Höchstwerte liegen westlich bei 17 bis 21 , im Osten bei 21 bis 25 Grad. Es weht ein mäßiger, von Süd bis Südwest auf West drehender Wind, bei Schauern und Gewittern starke bis stürmische Böen bei ca. 1007 hPa.. Morgen am Dienstag ist es überwiegend stark bewölkt und gebietsweise fallen schauerartige Niederschläge. Die Höchstwerte liegen bei 17 bis 19 , in Hochlagen um 14 Grad. Meist weht ein schwacher Wind aus Nordwest bis Nord bei ca. 1010 hPa.. Am Mittwoch ist es zunächst stark bewölkt bis bedeckt, zum Nachmittag aber vermehrt Auflockerungen. Dabei gibt es zeitweise leichte Schauer. Die Höchstwerte liegen zwischen 15 und 18 Grad. Es weht ein schwacher Nordwestwind bei ca. 1010 hPa.. Heute zum Wochenstart ist die kurze Sommerhitze im Westen bereits Geschichte, während in der Osthälfte der Hochsommer noch einen, ganz im Osten, auch noch zwei Tage anhält. Ab morgen beginnen die Eisheiligen !

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Marcus Beyer  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Sonntag gibt es von Schleierwolken und lockeren Wolkenfeldern abgesehen viel Sonnenschein. Einzig im Westen und Nordwesten gibt es mehr Wolken und vor allem am Nachmittag und Abend eine geringe Schauer- und Gewitterwahrscheinlichkeit. Es ist sommerlich warm mit Höchstwerten von 25 bis 28 Grad. Es weht ein mäßiger bis frischer Wind aus Süd bis Südwest. Zeitweise starke, nördlich vereinzelt auch stürmische Böen. Am Abend aber nachlassend bei ca. 1009 hPa.. Morgen am Montag ist es wechselnd bis stark bewölkt und von Westen fällt zeitweise schauerartiger Regen, einzelne Gewitter sind nicht ausgeschlossen. Die Höchstwerte liegen westlich bei 17 bis 21 , im Osten bei 21 bis 25 Grad. Es weht ein mäßiger, von Süd auf West drehender Wind, bei Schauern und Gewittern sogar starke bis stürmische Böen bei ca. 1007 hPa.. Am Dienstag ist es überwiegend stark bewölkt und gebietsweise fallen schauerartige Niederschläge. Die Höchstwerte liegen bei 17 bis 19 , in Hochlagen um 14 Grad. Meist weht ein schwacher Wind aus Nordwest bis Nord bei ca. 1009 hPa.. Der Wonnemonat Mai strapaziert derzeit einige Nerven und zeigt sich zumindest in seiner ersten Hälfte abwechslungsreich und untypisch. Tief HUBERTUS schiebt nämlich mit Macht eine Kaltfront vom Westen ins Land, die morgen am Montag im Vergleich zum Sonntag die Höchstwerte schon wieder um 5 bis 10 Grad nach unten drückt. Am Dienstag ist es dann auch im Osten mit dem Maisommer zunehmend vorbei. In der Folge stellen sich deutschlandweit die Temperaturen bei Tiefdruckeinfluss und somit einem unbeständigen Wettercharakter tagsüber zwischen 14 und 20  und nachts bei 3 bis 10 Grad ein.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Lars Kirchhübel  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Samstag gibt es nach einer kalten Nacht zunächst noch zeitweise milchiger Sonnenschein und blauer Himmel. Ab dem Mittag ist es von Südwesten zunehmend  bewölkt und ab dem Nachmittag vor allem im Westen und Norden, überwiegend noch niederschlagsfrei. Das Temperaturmaxima liegt bei 15 bis 18, in Hochlagen um 9 bis 14 Grad. Es weht ein schwacher, am Nachmittag zeitweise mäßiger Wind um Süd bei ca. 1019 hPa.. Morgen am Sonntag gibt es von Schleierwolken und lockeren Wolkenfeldern abgesehen sehr viel Sonnenschein. Später im Westen und Nordwesten mehr Wolken und ein sehr geringes Schauerrisiko. Es ist sommerlich warm mit Höchstwerten von 25 bis 28 Grad. Es weht ein frischer Wind aus Süd bis Südwest. Zeitweise starke, vereinzelt auch stürmische Böen. Am Abend deutlich nachlassend bei ca. 1007 hPa.. Am Montag ist es wechselnd bis stark bewölkt und zeitweise fällt schauerartiger Regen. Örtlich ist auch ein Gewitter möglich. Die Höchstwerte liegen westlich bei 17 bis 21 , im Osten bei 21 bis 25 Grad. Es weht ein mäßiger, von Süd bis Südwest auf West drehender Wind, bei Schauern und Gewittern starke bis stürmische Böen bei ca. 1008 hPa.. Morgen am Sonntag scheint dagegen ausgiebig die Sonne und die Temperaturen erreichen fast überall mehr als 25 Grad, nur in der neuen Woche wird es wieder wechselhaft und kühler !

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Mag.rer.nat. Florian Bilgeri  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Donnerstag ist es wechselnd bis stark bewölkt, zum Abend dann von Südwesten aufkommender schauerartiger Regen. Weiterhin sehr kühl bei 8 bis 13 , im höheren Bergland um 4 bis 7 Grad. Es weht ein mäßiger Wind aus westlichen Richtungen, zeitweise böig auffrischend bei ca. 1010 hPa.. Morgen am Freitag ist es wechselnd bewölkt und von Nordwesten fallen örtliche Schauer, vereinzelt auch Gewitter. Die Höchstwerte liegen zwischen 10 bis 13 , im höheren Bergland um 4 bis 8 Grad. Es weht ein mäßiger Wind aus West bis Nordwest, vor allem bei Schauern und Gewittern teils starke bis stürmische Böen bei ca. 1012 hPa.. Am Samstag ist es wechselnd bis stark bewölkt und von Südwest aufziehender Regen. Das Temperaturmaxima liegt zwischen 16 Grad in Ostwestfalen und 19 Grad im Westen. Es weht ein schwacher, am Nachmittag zeitweise mäßiger Wind aus Süd bis Südwest bei ca. 1015 hPa.. Auch wenn wir uns im Mai befinden (im Wonnemonat), erinnert uns das Wetter eher an den Herbst. Ob es Hoffnung gibt, dass wir temperaturtechnisch "endlich" in den sommerlichen Bereich kommen? Ja, diese Hoffnung besteht und zwar pünktlich zum Wochenende mit weit über 20 Grad am Sonntag und danach wird es wieder kühler. Sommer an einem Tag !

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Marco Manitta von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Freitag ist es wechselnd bewölkt und vom Nordwesten her fallen örtliche Schauer und kurze Gewitter, teils mit Graupel. Die Höchstwerte liegen im Osten zwischen 10 bis 12, im Westen 12 bis 14, in Kammlagen der Mittelgebirge um 5 Grad. Es weht ein mäßiger Wind aus West bis Nordwest, vor allem bei Schauern und Gewittern teils starke bis stürmische Böen bei ca. 1012 hPa.. Morgen am Samstag gibt es bei Schleierwolken und lockeren Wolkenfeldern zunächst noch zeitweise milchiger Sonnenschein. Später von Südwesten zunehmend stark bewölkt und zeitweise fällt etwas Regen, im Westen mehr als im Osten. Das Temperaturmaxima liegt bei 16 bis 18, in Hochlagen um 10 bis 12 Grad. Es weht ein schwacher, am Nachmittag zeitweise mäßiger Wind aus Süd bis Südwest bei ca. 1016 hPa.. Am Sonntag gibt es einen Durchzug von Schleierwolken, insgesamt aber sonnig. Am Abend sind im Nordwesten vereinzelt Schauer möglich. Es ist sommerlich warm mit Höchstwerten von 25 bis 28, selbst auf dem Kahlen Asten um 20 Grad. Es weht ein mäßiger bis frischer Wind aus Süd, am Mittag und Nachmittag starke, örtlich auch stürmische Böen, am Abend deutlich nachlassend bei ca. 1006 hPa.. Die aktuelle unterkühlte und sehr wechselhafte Witterung hat nun ein(vorläufiges?) Ende. Am Wochenende stellt sich die Wetterlage um, sodass die Temperatur "endlich" in den sommerlichen Bereich steigen wird. Auch wenn noch große Unsicherheiten bestehen, wird das Wetter Anfang nächster Woche erneut unbeständig mit teils kräftigen Gewittern und schauerartigem Regen, wird es von Westen her wieder kühler. Das bedeutet, dass zumindest in der Westhälfte Deutschlands die sommerlichen Temperaturen eine "Eintagsfliege" bleiben.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Marco Manitta von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Mittwoch ist es wechselnd bis stark bewölkt und es fallen zahlreiche Regen- und Graupelschauer. Im Tagesverlauf sind kurze Gewitter möglich. Es ist sehr kühl bei Höchstwerten zwischen 8 und 12 , in Höhenlagen um 4 bis 7 Grad. Es weht ein mäßiger bis frischer Westwind mit starken bis stürmischen Böen, im Bergland und Gewitternähe auch Sturmböen bei ca. 1004 hPa.. Morgen am Donnerstag ist es wechselnd bis stark bewölkt, ab dem Nachmittag und Abend von Südwesten aufkommender schauerartiger Regen. Weiterhin sehr kühl bei 8 bis 12 , im höheren Bergland um 4 bis 7 Grad. Es weht ein mäßiger Wind aus westlichen Richtungen, zeitweise böig auffrischend bei ca. 1008 hPa.. Am Freitag ist es wechselnd bewölkt und nur vereinzelt fallen Schauer. Die Höchstwerte liegen zwischen 10 bis 14 , im höheren Bergland um 6 bis 9 Grad. Es weht ein mäßiger Wind aus West bis Nordwest, teils stark böig auffrischend bei 1012 hPa.. Pünktlich zum Wochenende ändert sich allerdings die Großwetterlage. Ein umfangreiches Tief über Großbritannien pumpt warme Mittelmeerluft an, die mit einer südwestlichen Strömung zu uns nach Deutschland gelangt. Am Samstag gibt es im Norden noch ein paar Schauer, von Süden her wird es aber immer wärmer und trocken. In der neuen Woche wird es voraussichtlich von Westen her schon wieder unbeständiger und kühler, während sich nach Südosten zu die sommerlich warme Luft noch etwas länger halten kann.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dr. rer. nat. Markus Übel von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.