Heute am Samstag ist es nach einer kalten Nacht von -11 Grad, tagsüber meist sonnig und niederschlagsfrei, im Osten anfangs auch noch bewölkt oder neblig trüb. Die Höchsttemperaturen liegen später zwischen -4 und +1 Grad, im höheren Bergland sowie im äußersten Nordosten teils auch um -6 Grad. Meist weht ein mäßiger, im Nordosten auch schwacher Wind aus Ost, auch zeitweise auffrischend bei ca. 1040 hPa.. Morgen am Sonntag gibt es viel Sonne und es ist niederschlagsfrei, nur am Morgen örtlich etwas Nebel. Die Höchstwerte liegen zwischen -2 Grad in Ostwestfalen und +3 Grad im Westen. Es weht ein schwacher bis mäßiger Südostwind bei ca. 1041 hPa.. Am Montag kommt von Westen weiter zunehmende Bewölkung und nachfolgende einsetzender Niederschlag. Zunächst teils als Schnee oder gefrierender Regen mit Glätte, im Westen zögerlich in Regen übergehend. Die Höchstwerte liegen zwischen 0 Grad in Ostwestfalen und im Bergland sowie bis zu 6 Grad im Westen. Es weht ein mäßiger Wind, von Südost auf Südwest drehend. Vor allem im Bergland einzelne starke Böen bei ca. 1032 hPa.. Zum Beginn der neuen Woche scheint dann aus Westen allmählich ein Tiefausläufer den Weg zu uns zu finden. Er bringt milde, aber auch feuchte Luft vom Atlantik. Damit steigt wieder die Gefahr von Glatteis, aber auch Neuschneezuwachs ist möglich.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Jacqueline Kernn  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Freitag ist es zunehmend sonnig und niederschlagsfrei, im Osten anfangs auch noch bewölkt und neblig trüb. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen -6 und -3 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus östlicher Richtung, örtlich mit starken Böen bei ca. 1033 hPa.. Morgen am Samstag ist es meist sonnig und niederschlagsfrei, im Osten anfangs auch noch bewölkt oder neblig trüb. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen -4 und 1 Grad, im höheren Bergland sowie im äußersten Nordosten teils auch um -6 Grad. Meist weht ein mäßiger, im Nordosten auch schwacher Wind aus Ost, zeitweise auch auffrischend bei ca. 1040 hPa.. Am Sonntag gibt es viel Sonne und es ist niederschlagsfrei, nur am Morgen örtlich etwas Nebel. Die Höchstwerte liegen zwischen -2 Grad in Ostwestfalen und +3 Grad im Westen. Es weht ein schwacher bis mäßiger Südostwind bei ca. 1042 hPa.. Deutschland liegt weiterhin fest in den Fängen des Kältehochs HELIDA über Skandinavien. Hochwinterlich bleibt es dennoch...Zur neuen Woche nähern sich atlantische Tiefausläufer im Westen mit etwas Schnee und Regen !

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Robert Hausen  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Donnerstag ist es im Osten anfangs noch leicht bewölkt, sonst viel blauer Himmel mit Sonnenschein. Im Dauerfrost liegt die Tageshöchsttemperatur zwischen -1 Grad im Westen und -5 Grad in Ostwestfalen, im Bergland bis -8 Grad. Meist weht ein schwacher Wind aus Nord bei ca. 1028 hPa.. Morgen am Freitag ist es meist sonnig und niederschlagsfrei, im Osten anfangs auch noch bewölkt und neblig trüb. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen -5 und -1 Grad. Es weht ein schwacher Wind aus Nordost bei ca. 1033 hPa.. Am Samstag ist es meist sonnig und niederschlagsfrei, im Osten anfangs auch noch bewölkt und neblig trüb. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen -5 und -1 Grad, im höheren Bergland sowie im äußersten Nordosten teils auch um -7 Grad. Meist weht ein mäßiger, im Nordosten auch schwacher Wind aus Ost, in den Bergen zeitweise auffrischend bei ca. hohen 1043 hPa..Deutschland bleibt auch in den kommenden Tagen ein wahrhaftiger Gefrierschrank. In der kommenden Woche machen atlantische Tiefdruckgebiete dann zunehmend Druck, allerdings tun sie sich voraussichtlich sehr schwer gegen Hoch GISELA und dem europäischen Kälteblock. Dennoch deutet sich im Laufe der Woche mit Winddrehung auf Südost bis Süd eine langsame, aber stetige Milderung an.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Adrian Leyser  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Sonntag ist es bedeckt und verbreitet fallen örtlich Schneefälle, vor allem in der Nordhälfte auch kräftig. Im Südwesten anfangs teils auch noch gefrierender Regen mit Glatteisbildung. Am Nachmittag im Süden, im Laufe des Abends auch in der Mitte nachlassende Niederschläge. Die Höchsttemperatur liegt im Nordosten zwischen -6 und -2 Grad, im Südwesten zwischen 0 und 3 Grad. Im Südwesten weht ein mäßiger Wind aus Ost bis Süd, in der Nordhälfte starker Ostwind mit stürmischen Böen und entsprechend starken Schneeverwehungen bei ca. 999 hPa.. Morgen am Montag ist es wechselnd bis stark bewölkt, zeitweise fällt noch leichter Schneefall, gebietsweise ist es auch niederschlagsfrei. Verbreitet Dauerfrost mit Tiefstwerten zwischen -4 bis -1 Grad, im Norden und im Osten -7 bis -4 Grad. Es weht ein mäßiger Ostwind bei ca. 1003 hPa.. Am Dienstag ist es stark bewölkt, zeitweise auflockernd, örtlich leichte Schneefälle. Die Tiefsttemperaturen im Nordosten -7 bis -4 Grad, im Südwesten -4 bis -2 Grad. Im Süden weht ein schwacher, im Norden mäßiger Nordostwind bei ca. 1008 hPa.. Die derzeitige Wetterlage ist auch für die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes keine alltägliche Situation, denn über Deutschland hat sich eine scharfe Luftmassengrenze mit sehr großen Temperaturgegensätzen gebildet. Der Winter behält uns also auch in den kommenden Tagen, mit unterschiedlichen Wetterlagen, fest im Griff.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und M.Sc. Felix Dietzsch  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Mittwoch ist es leicht wechselnd bewölkt mit viel blauem Himmel, gebietsweise scheint auch länger die Sonne, überwiegend niederschlagsfrei, nur vereinzelt fallen ein paar örtliche Schneeflocken. Es herrscht Dauerfrost mit Höchsttemperaturen zwischen -3 und -8 Grad, im Bergland und in Ostwestfalen bis -14 Grad. Es weht ein mäßiger Wind aus Nordost bei ca. 1009 hPa.. Morgen am Donnerstag ist es vielfach heiter, im Osten anfangs teils auch noch stark bewölkt, dabei fällt vereinzelt etwas Schnee. Im Dauerfrost liegt die Tageshöchsttemperatur zwischen -5 Grad in Ostwestfalen, im Bergland bis -8 Grad. Meist weht ein schwacher Wind aus Nord bei ca. 1030 hPa.. Am Freitag ist es sonnig und niederschlagsfrei. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen -6 und -2 Grad. Es weht ein schwacher Wind aus Nordost bei ca. 1035 hPa.. Hoch "Gisela" sorgt mit einer nordöstlichen bis östlichen Strömung auch in den nächsten Tagen für verbreitet frostige Temperaturen  und in den Nächten zwische -9 bis -15 Grad. Im Westen und Südwesten sowie ganz im Osten/ Nordosten nimmt die Niederschlagsneigung tendenziell wieder etwas zu.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Dr. Jens Bonewitz von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Samstag ist es bedeckt und vom Süden her fällt später ausbreitender Regen, im Norden und Osten dabei Übergang zu leichtem bis mäßigem Schneefall mit entsprechender Glättegefahr, teils aber auch gefrierender Regen . Die Höchstwerte liegen im Nordosten zwischen -1 und 3 Grad, im Südwesten zwischen 4 und 7 Grad. Es weht ein mäßiger bis frischer, in Böen starker Wind aus Ost bei ca. 1010 hPa.. Morgen am Sonntag ist es stark bewölkt bis bedeckt und von Süden her fallen nur zögerlich nachlassende Niederschläge, im Norden und Osten anfangs kräftige Schneefälle, bis zum Abend nordwärts abziehend. Im Übergangsbereich am Vormittag auch noch gefrierender Regen mit hoher Glättegefahr. Die Höchsttemperatur liegt im Nordosten zwischen -3 und -1 Grad, im Südwesten zwischen 2 und 5 Grad. Im Südwesten weht ein mäßiger Wind aus Ost bis Süd, im Nordosten starker Ostwind mit stürmischen Böen und entsprechend starken Schneeverwehungen bei ca. 998 hPa.. Am Montag ist es wechselnd stark bewölkt, meist niederschlagsfrei, nur örtlich leichter Schneefall. Der Temperaturanstieg geht auf bis zu 2 Grad nach oben, sonst verbreitet Dauerfrost mit Höchstwerten zwischen -5 bis 0 Grad. Es weht ein mäßiger Ostwind bei ca. 1001 hPa.. Zusammengefasst ergibt sich am Wochenende somit eine örtlich ausgewachsene Unwetterlage mit starkem Schneefall und Schneeverwehungen, sowie gefrierendem Regen mit Glatteisbildung. Noch ein kurzer Blick auf den Beginn der kommenden Woche. Am Montag fällt gebietsweise noch etwas Schnee. Insgesamt wird es auch in der Südwesthälfte kälter. Die Höchstwerte liegen nur noch bei 0 bis 6 Grad, im Norden und der Mitte bei uns Dauerfrost.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und M.Sc.-Met. Sebastian Altnau  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.