Heute am Samstag ist es stark bewölkt bis bedeckt, im Südwesten fällt wiederholt schauerartiger Regen, ab dem Nachmittag von Osten her länger anhaltender Regen. Die Höchsttemperatur liegt bei 12 bis 15 , im höheren Bergland um 8 bis 11 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger West- bis Südwestwind bei erst 995 bis 998 hPa. über den Tag. Morgen am Sonntag ist es meist stark bewölkt bis bedeckt und nach Westen abziehender Regen, nachfolgend fällt nur noch örtlich etwas Regen. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 13 bis 16 , im Bergland um 8 bis 12 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus Süd bis Südost bei erst 994 bis 1003 hPa. zum Abend. Am Montag ist es stark bewölkt bis bedeckt und zeitweise fällt schauerartig verstärkter Regen. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 15 bis 18, in Hochlagen um 11 bis 14 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind, anfangs teils noch aus Südwest, im Tagesverlauf von Westen auf Nordwest drehend. Im Südwesten örtlich Windböen bei erst 1006 bis 1010 hPa. gegen Abend. Die Tiefs WICCA und XYLA sorgen für das erste herbstlich anmutende Wochenende des Jahres. Anfang kommender Woche bleibt uns der Tiefdruckeinfluss erhalten, womit weiterhin gebietsweise Regenfälle auftreten. Die Temperaturen pendeln sich nur leicht über dem Niveau des Wochenendes ein, sodass die 20 Grad meist nicht erreicht werden. Auch danach sieht es nicht nach einer Rückkehr des Altweibersommers aus.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Simon Trippler von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Freitag gibt es zunächst nach Osten abziehender Regen. Nachfolgend ist es wechselnd bewölkt und vereinzelt fallen örtliche Schauer, bevorzugt in der Westhälfte. Der Temperaturanstieg geht auf 14 bis 17 , im Bergland um 12 Grad nach oben. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus Südwest bis West, dabei vor allem in der Westhälfte zeitweise stark böig auffrischend bei ca. 999 bis 1001 hPa. über den Tag. Morgen am Samstag ist es überwiegend stark bewölkt und wiederholt fallen Schauer oder schauerartiger Regen. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 12 bis 15 , im Bergland um 9 bis 12 Grad. Es weht ein schwach bis mäßiger Westwind, vor allem im Bereich der Berge zeitweise stark böig auffrischend bei erst 1007 bis 1008 hPa.. Am Sonntag ist es meist stark bewölkt bis bedeckt und gebietsweise fällt Regen. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 12 bis 17 , im Bergland um 10 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Südwestwind bei erst 1006 bis 1002 hPa. zum Abend. Lang genug hatten wir nun ruhiges Hochdruckwetter und einige mögen sich bestimmt schon gefragt haben: "Regen, was ist das?"... Nun kommt Schwung in die Wetterküche. Regelrechte Frauenpower zeigt sich auf der Wetterkarte für den heutigen Freitag, wenn die Tiefs VALENTINA über Nordnorwegen, WICCA über Norddeutschland und XYLA im Süden. Die Temperaturen liegen mit meist 13 bis 17 °C auf einem für September kühlen Niveau.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Magdalena Bertelmann von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.




Heute am Donnerstag gibt es bei wechselnder, teils starker Bewölkung anfangs im Osten noch etwas Regen, sonst ist es aber niederschlagsfrei. Die Tageshöchstwerte liegen zwischen 18 bis 21 , im Bergland um 15 bis 18 Grad. Es weht ein mäßiger Südwestwind, teils stark böig auffrischend bei erst 1004 bis 1002 hPa. zum Abend. Morgen am Freitag ist es meist stark bewölkt und vormittags nach Osten abziehender Regen. Nachfolgend ist es wechselnd bewölkt und nur vereinzelt fallen örtlich Schauer. Der Temperaturanstieg geht auf 14 bis 17 , im Bergland nur um 12 Grad nach oben. Es weht ein schwacher, teils mäßiger Wind aus Südwest bei ca. 999 / 1000 hPa. über den Tag. Am Samstag ist es stark bewölkt bis bedeckt und im Tagesverlauf von Nordwesten her, fallen wiederholt Schauer und eine geringe Gewitterwahrscheinlichkeit. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 9 Grad im Bergland und 14 Grad im Westen. Es weht ein mäßiger Westwind, in der Nähe von Schauern starke Böen bei erst 1004 bis 1007 hPa. gegen Abend. Das Wettergeschehen am Wochenende wird dann von tiefem Luftdruck geprägt. Nach aktuellen Modellrechnungen nistet sich ein Tief mit mehreren Tiefkernen über Mitteleuropa ein. Das heißt phasenweise fällt etwas Regen, vereinzelt kann dieser auch stärker ausfallen. Allerdings ist es aus heutiger Sicht noch etwas unsicher, wo die größten Niederschlagsmengen niedergehen werden. Dazu weht der Wind im Westen und Süden teils stark, auf höheren Gipfeln durchaus auch mit Sturmböen.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und MSc.- Met. Sebastian Schappert von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Dienstag gibt es viel Sonne, am Nachmittag im Süden ein paar Quellwolken aber trocken. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 24 bis 27 Grad, in Hochlagen um 22 Grad. Es weht ein schwacher Südwestwind bei erst ca. 1013 bis 1008 hPa. über den Tag. Morgen am Mittwoch ist es zunächst noch oft sonnig, im Tagesverlauf von Westen aber mehr Wolken. Ab dem Nachmittag sind in der Westhälfte sowie im Bergland einzelne Schauer oder Gewitter möglich. Der Temperaturanstieg steigt auf 23 bis 26 Grad, im höheren Bergland um 20 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus Südwest bei erst 1007 bis 1005 hPa. zum Abend. Am Donnerstag fallen bei wechselnder, teils starker Bewölkung einzelne Schauer, oft ist es aber auch niederschlagsfrei. Die Tageshöchstwerte liegen zwischen 18 bis 22 Grad, im Bergland um 15 bis 18 Grad. Es weht ein mäßiger Südwestwind, in exponierten Lagen teils mit starken Böen bei ca. 1005 hPa.. Noch beschert uns Hoch MANFRED bis einschließlich dem heutigem Dienstag, dem kalendarischen Herbstanfang um 15:31 Uhr, abgesehen von morgendlichen Nebelfeldern ganz viel Sonnenschein und spätsommerliche Höchstwerte von 23 bis 28 Grad. Am Mittwoch und Donnerstag, beginnt sich dann die Wetterlage zusehends umzustellen, dann pendelt sich die Temperatur zwischen 17 und 24 Grad ein. Am Freitag erfasst sogleich ein neuer Schwall feuchter und zugleich noch kühlerer Atlantikluft das Land.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und M.Sc.-Met. Sebastian Altnau von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Mittwoch ist es zunächst meist sonnig, im Tagesverlauf von Westen her aber später zunehmend bewölkt. Ab dem Nachmittag in der Westhälfte sowie im Bergland sind einzelne Schauer oder Gewitter gering wahrscheinlich. Der Temperaturanstieg geht auf 23 bis 26 , im höheren Bergland bis 20 Grad nach oben. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus Südwest bei erst 1007 bis 1005 hPa. über den Tag. Morgen am Donnerstag gibt es bei wechselnder, teils starker Bewölkung anfangs im Osten noch etwas Regen, sonst aber meist niederschlagsfrei. Die Tageshöchstwerte liegen bei 18 bis 22 , im Bergland um 15 bis 18 Grad. Es weht ein mäßiger Südwestwind, teils stark böig auffrischend bei 1003 / 1004 hPa.. Am Freitag ist es meist stark bewölkt und vormittags nach Osten abziehender Regen. Nachfolgend ist es wechselnd bewölkt und nur vereinzelt fallen örtliche Schauer. Der Temperaturanstieg geht auf 15 bis 18 , im Bergland nur um 12 Grad nach oben. Es weht ein schwacher, teils mäßiger Wind aus Südwest bei nur ca. 1001 hPa.. Das Hoch MANFRED verabschiedet sich endgültig nach Osteuropa und verliert zunehmend an Einfluss auf unser Wetter. Am Wochenende verbleibt Deutschland voll unter Tiefdruckeinfluss. Dabei werden gebietsweise weitere, teils kräftige Niederschläge erwartet.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Marco Manitta von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Montag ist es sonnig und niederschlagfrei. Die Höchstwerte liegen zwischen 23 bis 26 Grad. Es weht ein schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen bei erst 1017 bis 1014 hPa. zum Abend. Morgen am Dienstag / astronomischer Herbstanfang, ist es zunächst meist sonnig, am Nachmittag im Süden einige Quellwolken, aber niederschlagsfrei. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 23 bis 27 Grad. Es weht ein mäßiger, in Böen frischer Südwestwind bei erst 1012 bis 1007 hPa. gegen Abend. Am Mittwoch ist es wechselnd, teils auch stark bewölkt mit örtlichen einzelnen Schauern oder Gewittern ab dem späten Nachmittag in der Westhälfte. Der Temperaturanstieg geht auf 22 bis 26 , im höheren Bergland um 20 Grad nach oben. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind um Süd bei erst 1005 bis nur 1002 hPa. über den Tag. Sonne satt und spätsommerlich warm bei bis zu 27 Grad. So sieht das Wetter in weiten Teilen des Landes bis einschließlich kommenden Dienstag aus. Hoch MANFRED macht's möglich. Am Mittwoch nehmen die Wolkenanteile weiter zu und der Südhälfte steht ein unbeständiger Tag ins Haus. Der Norden und Nordosten bleiben dagegen noch größtenteils auf der Sonnenseite. Am bundesweiten Temperaturniveau (Höchstwerte um 25 Grad) ändert sich aber noch nichts. Das ist jedoch ab Donnerstag der Fall, wenn sich das Wetter an den noch jungen kalendarischen Herbst anpasst. Am kommenden Wochenende sind nach jetzigem Stand dann nicht mal mehr 20 Grad drin. Es herbstelt halt.    

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Tobias Reinartzvon der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.