Heute am Sonntag ist es teils stark, teils gering bewölkt, meist aber niederschlagsfrei. Die Höchsttemperatur liegt bei 6 bis 9, im höheren Bergland um 3 bis 5 Grad. Es weht ein schwacher, im Tagesverlauf mäßiger Wind um Süd bei erst 1019 bis 1016 hPa. gegen Abend. Morgen am Montag ist es stark bewölkt und zeitweise fällt örtlich etwas Regen. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 8 und 11, im höheren Bergland zwischen 4 und 7 Grad. Es weht ein mäßiger Wind aus Südwest, im Bergland auch starke bis stürmische Böen bei erst 1010 bis 1003 hPa. zum Abend. Am Dienstag ist es meist stark bewölkt, dabei ein Durchzug von Regenschauern, im Bergland vielleicht Schneeschauer, oder Gewitter mit Graupel bis in Flachland sind möglich. Die Höchstwerte liegen zwischen 6 bis 9, im Bergland um 2 bis 5 Grad. Es weht ein mäßiger bis frischer Südwestwind mit starken bis stürmischen Böen, im Bergland auch Sturmböen bei erst nur 993 bis 1000 hPa. am Abend. Interessant für die weiteren Wetterbedingungen sind die Entwicklungen auf der Südseite von dem Zentraltief KIM im Bereich der Britischen Inseln. Zudem sinkt mit der Zufuhr kühlerer Luft im Verlauf des Dienstags auch die Schneefallgrenze auf 400 bis 500 Meter ab. In der Nacht zum Mittwoch sind Schnee-, Schneeregen- und Graupelschauer bis in tiefe Lagen zu erwarten. Warten wir es also ab. Das Wetter als chaotisches System kommt jedenTag mit neuen Überraschungen. Sicher ist die Wetterumstellung zum Wochenanfang vom ruhigen Hochdruckwetter zu einer windigen bis stürmischen und unbeständigen Witterungsperiode mit einer Chance auf einem Berglandwinter über zwei Tage.  

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl. Met. Lars Kirchhübel von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Samstag ist es teils hochnebelartig bedeckt, gebietsweise gibt es aber auch größere Auflockerungen und niederschlagsfrei. Die Höchstwerte liegen zwischen 3 und 6 Grad. Es weht ein schwacher Wind aus südlicher Richtung bei erst 1023 bis 1021 hPa. zum Abend. Morgen am Sonntag ist es teils stark, teils gering bewölkt. Meist aber niederschlagsfrei. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 6 bis 9 , im höheren Bergland um 3 bis 5 Grad. Es weht ein schwacher, im Tagesverlauf mäßiger Wind um Süd bei erst 1019 bis 1016 hPa. gegen Abend. Am Montag ist es stark bewölkt und zeitweise fällt Regen. Die Maximaltemperatur liegt zwischen 8 und 11, im höheren Bergland zwischen 4 und 7 Grad. Es weht ein mäßiger, in Böen teils starker Wind aus Südwest, im Bergland auch stürmische Böen bei erst 1011 bis 1005 hPa. über den Tag. In der Nacht zum Dienstag ist es stark bewölkt und zeitweise fällt schauerartiger Regen und es weht frischer bis starker Südwestwind, dadurch erhöhtes Sturmpotential. Zum Dienstag hin könnte dann die erste Sturmlage des Jahres anstehen. Aber, auch zum und am Mittwoch bleibt es voraussichtlich stürmisch, da sich ein weiterer Schnellläufer / Sturmtief auf den Weg zu uns macht.  

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dr. rer. nat. Jens Bonewitz von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Freitag ist es nach Auflösung von Nebel- oder Hochnebelfeldern stark bewölkt, im Süden aber auch teils sonnig und niederschlagsfrei. Der Temperaturanstieg geht auf 3 bis 5, im Bergland auf 1 bis 3 Grad nach oben. Es weht ein schwacher Wind aus südlichen Richtungen bei erst 1025 bis 1023 hPa. zum Abend. Morgen am Samstag ist es stark bewölkt, gebietsweise aber auch größere Auflockerungen und niederschlagsfrei. Die Höchstwerte liegen zwischen 3 und 7 Grad. Es weht ein schwacher Wind aus südlicher Richtung bei erst 1022 bis 1020 hPa. gegen Abend. Am Sonntag ist es wechselnd, zunehmend später auch stark bewölkt und meist niederschlagsfrei. Die Höchsttemperatur liegt bei 7 bis 9, in den Hochlagen um 4 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind um Süd bei 1018 / 1017 hPa. über den Tag. Noch ist es ruhig. Hoch "Ekart I" über England und "Ekart II" über dem Balkan dominieren das Wetter. Ab Sonntag wird es dann voraussichtlich für alle Wetterfans wieder spannender, während den Winterfans bei den anstehenden Prognosen wohleher die Tränen kommen. Zum Montag könnte dann die erste Sturm-, je nach Entwicklung sogar Orkanlage des Jahres anstehen. Das Ganze dann bei Höchstwerten zwischen 5 und 14 Grad und recht viel Regen. Schmuddel-Wetter anstatt Winterwetter!  

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Lars Kirchhübel von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Mittwoch ist es von Norden her verbreitet neblig, stark bewölkt bis bedeckt und vereinzelt fällt etwas Sprühregen, am Morgen und am Vormittag im Norden und im Osten ist örtlich Glätte durch gefrierenden Sprühregen möglich , später aber auch blauer Himmel und dann  wieder zunehmender Hochnebel. Die Höchsttemperatur liegt , zwischen 2 bis 5 Grad. Es weht ein schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen bei ca. 1037 / 1036 hPa. über den Tag. Morgen am Donnerstag ist es überwiegend neblig-trüb. Nachmittags gibt es örtliche Auflockerungen und es ist meist niederschlagsfrei. Der Temperaturanstieg geht auf 4 bis 7, in höheren Lagen um 2 bis 4 Grad nach oben. Es weht ein schwacher Wind aus vorherrschend östlichen Richtungen, gegen Abend auf Südost drehend bei erst 1033 bis 1027 hPa. gegen Abend. Am Freitag ist es nach Auflösung von Nebel oder Hochnebel vorübergehend sonnig, am Nachmittag aber Bewölkungsverdichtung und überwiegend niederschlagsfrei. Der Temperaturanstieg steigt auf 4 bis 7 , im Bergland auf 2 bis 5 Grad. Es weht ein schwacher Wind aus südlichen Richtungen bei erst 1022 bis 1021 hPa. im Laufe des Tages. Das dominante Hochdruckgebiet EKART hat sich über West- und Mitteleuropa festgesetzt und wird bis zum Ende der Woche weiter den Ton angeben. Im Bergland ist es dabei sonnig und niederschlagsfrei. Zum Wochenende gibt sich EKART langsam geschlagen und zieht zum Balkan weiter. Dadurch kann sich am Wochenende von Südwesten mildere aber wieder wolkenreichere Luft auf den Weg nach Deutschland machen.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und M.Sc. Sebastian Altnau von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Donnerstag ist es überwiegend neblig-trüb. Nachmittags mit örtlichen Auflockerungen und meist niederschlagsfrei. Der Temperaturanstieg geht auf 4 bis 7, in höheren Lagen um 2 bis 4 Grad nach oben. Es weht ein schwacher Wind aus vorherrschend östlichen Richtungen, gegen Abend auf Südost drehend bei erst 1034 bis 1028 hPa. zum Abend. Morgen am Freitag ist es nach Auflösung von Nebel oder Hochnebel vorübergehend sonnig, am Nachmittag im Norden Bewölkungsverdichtung, aber niederschlagsfrei. Der Temperaturanstieg geht auf 4 bis 7, im Bergland auf 2 bis 5 Grad nach oben. Es weht ein schwacher Wind aus südlichen Richtungen bei ca. 1024 hPa. über den Tag. Am Samstag ist es wolkig bis stark bewölkt und überwiegend niederschlagsfrei. Die Höchstwerte liegen zwischen 3 und 8 Grad. Es weht ein schwacher Wind aus südlicher Richtung bei erst 1023 bis 1020 hPa. gegen Abend. Über der Mitte und dem Süden bleiben die Nachtfröste ein Thema. Zum Beginn der neuen Woche stellt sich die Wetterlage um, sodass Frontensysteme aus dem Westen auf Deutschland übergreifen können. Dabei wird es windiger und nasser. Aber der richtige Winter ist weit und breit nicht in Sicht.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und M.Sc. Sebastian Altnau von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Dienstag ist es nach Nebelauflösung meist sonnig, nur ganz im Norden sind ein paar Wolkenfelder und es ist niederschlagsfrei. Der Temperaturanstieg geht auf 3 bis 6, im Bergland auf 2 bis 4 Grad nach oben. Es weht ein schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen bei erst 1044 bis 1040 hPa. zum Abend. Morgen am Mittwoch ist es verbreitet stark bewölkt bis bedeckt und vereinzelt fällt etwas Sprühregen. Ganz im Süden ist es vormittags noch teils heiter, dort auch niederschlagsfrei. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 1 bis 6 Grad. Es weht ein schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen bei erst 1037 bis ca. 1036 hPa. gegen Abend. Am Donnerstag ist es nach allmählicher Auflösung von Nebel und Hochnebel im Tagesverlauf bei zunehmenden Auflockerungen, teils sonnig und niederschlagsfrei. Der Temperaturanstieg steigt auf 4 bis 7, in höheren Lagen nur um 2 bis 4 Grad an. Es weht ein schwacher Wind aus vorherrschend östlichen Richtungen, gegen Abend auf Südost drehend bei erst 1032 bis 1028 hPa. am späterem Abend. Das ruhige und milde Hochdruckwetter setzt sich auch weiterhin fort. Erst zum Wochenende wird es etwas unbeständiger. Von Winter ist jedoch auch weiterhin weit und breit keine Spur.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Christian Herold von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.