Heute am Montag ist es meist stark bewölkt bis bedeckt. Dabei fällt in der Westhälfte weiterhin länger anhaltender Regen, im Bergland im Tagesverlauf oberhalb von etwa 500 m etwas Schnee. Bis zum Nachmittag steigt die Erwärmung auf 4 bis 7, in Hochlagen um 2 Grad an. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind, im Westen aus Nordwest bis West, im Osten aus Südwest bei erst 1005 bis 1007 hPa. zum Abend. In der Nacht zum Dienstag ist es bedeckt und gebietsweise fällt Regen, im Bergland muss weiterhin mit Schnee und Glätte gerechnet werden. Morgen am Dienstag gibt es ein Wechsel zwischen aufgelockerter und starker Bewölkung. Dabei fallen einzelne Schauer, im Bergland teils mit Schneeschauer, oft aber auch niederschlagsfrei. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 5 bis 8, im höheren Bergland um 3 Grad. Es weht ein mäßiger Wind aus Südwest bei erst 1015 bis 1018 hPa. gegen Abend. In der Nacht zum Mittwoch im Bergland Frost bis -4 Grad. Örtlich Reifglätte. Am Mittwoch ist es heiter bis wolkig und trocken. Die Höchstwerte liegen zwischen 5 und 8, in Hochlagen um 4 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus Ost bis Südost bei erst 1017 bis 1015 hPa. am Abend. Derzeit zieht Tief "Ingmar" von Süd nach Nord über Deutschland. Heute am Montagmorgen kann es im Westen sogar bis in tieferen Lagen vorübergehend mal glatt werden, denn die Schneefallgrenze kann örtlich bis auf 300 m absacken. Morgen am Dienstag zieht dann Tief "Ingmar" ab. Die feuchte und kühle Polarluft macht sich dann allerdings in ganz Deutschland breit. An der großräumigen Wetterlage wird sich erstmal wenig ändern. Ein nachhaltiger Wintereinbruch ist  bei uns, erstmal nicht in Sicht.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl. Met. Christian Herold von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Sonntag ist es in der Westhälfte anfangs noch heiter. Im Tagesverlauf von Südost aber zunehmend bedeckt. Am Nachmittag in Ostwestfalen und dem Sauerland aufkommender Niederschlag, oberhalb von etwa 600 m zunehmend Schnee mit Glättegefahr. Die Höchstwerte liegen zwischen 4 bis 7, in Hochlagen um 2 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind, erst aus Ost, später dann aus nördlichen Richtungen bei erst 1011 bis 1004 hPa. zum Abend. In der Nacht zum Montag ist auch ein Absinken der Schneefallgrenze in tiefere Lagen nicht ausgeschlossen. Abkühlung auf 3 bis -1 Grad. Besonders in Hochlagen Glättegefahr. Morgen am Montag ist es meist stark bewölkt, nur örtlich kurze Auflockerungen. Zeitweise fällt Regen, in Hochlagen anfangs noch mit Schnee. Bis zum Nachmittag eine Erwärmung auf 5 bis 7, in Hochlagen um 3 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Südwestwind bei erst 1006 bis 1008 hPa. gegen Abend. Am Dienstag gibt es einen Wechsel zwischen aufgelockerter und starker Bewölkung, dabei aber weitgehend trocken. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 6 bis 8, im höheren Bergland um 3 Grad. Es weht ein schwacher, tagsüber zeitweise mäßiger Wind aus südlichen Richtungen bei erst 1013 bis 1019 hPa. am Abend. In der Nacht zum Mittwoch in Bodennähe und im Bergland Frost bis -4 Grad möglich. Örtlich Reifglätte !

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und MSc.-Met. Sebastian Schappert von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Samstag ist es heiter bis wolkig, nur in den östlichen Mittelgebirgen anfangs noch stark bewölkt und zeitweise fällt leichter Regen in Ostwestfalen, der aber rasch nordwärts abzieht. Im Tagesverlauf flächendeckend aufgelockert, so dass längere sonnige Abschnitte wahrscheinlich sind und niederschlagsfrei. Die Höchstwerte liegen zwischen 5 bis 8, im höheren Bergland um 4 Grad. Es weht ein schwacher, im Norden mäßiger Wind aus Süd bis Südwest bei erst 1007 bis 1011 hPa. gegen Abend. Morgen am Sonntag ist es in der Westhälfte anfangs noch heiter. Im Tagesverlauf von Südost aber zunehmend bedeckt. Am Nachmittag und Abend in Ostwestfalen und dem Sauerland sogar aufkommender Regen. Die Höchstwerte liegen bei 4 bis 7 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus Nordost bei erst 1008 bis 1009 hPa. zum Abend. In der Nacht zum Montag in den Hochlagen Glättegefahr durch überfrierende Nässe oder geringfügigem Schneefall. Am Montag ist es meist stark bewölkt, nur örtlich kurze Auflockerungen aber meist niederschlagsfrei. Die Höchstwerte liegen zwischen 5 bis 8, in Hochlagen um 3 Grad. Es weht ein mäßiger Süd- bis Südwestwind mit einzelnen starken Böen bei erst 1013 bis 1016 hPa. am Abend. Nach einem meist trockenen Montag nimmt nächste Woche der leicht wechselhafte Charakter dann wieder etwas zu.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Martin Jonas  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Donnerstag ist es vom Westen her zunehmend bewölkt und zeitweise fällt örtlich etwas Regen. Sonst aber trocken und in Ostwestfalen bis zum Abend zeitweise auch längere sonnige Abschnitte. Die Höchstwerte liegen zwischen 6 und 9 , im Bergland um 4 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus Südost bei erst 1003 bis 1005 hPa. zum Abend. Morgen am Freitag ist es meist stark bewölkt bis bedeckt. Zeit- und gebietsweise fällt etwas Regen, vor allem in höheren Lagen auch mit Schnee. Die Höchstwerte liegen zwischen 4 und 6, im Bergland um 2 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus östlichen, später aus südlichen Richtungen bei erst 999 bis 1003 hPa. gegen Abend. Am Samstag ist es meist stark bewölkt. Anfangs fällt im Nordosten noch etwas Regen. Im Tagesverlauf gibt es im Westen, aber einzelne Auflockerungen und es bleibt trocken. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 5 und 7, im Bergland um 3 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus Süd bis Südwest bei erst 1009 bis 1013 hPa. am Abend. Viele Tiefdruckgebiete toben zurzeit über Europa, auch mit Frost und Glätte durch überfrierende Nässe muß gerechneten werden. Bei längerem Aufklaren bildet sich zum Teil dichter Nebel. Am Wochenende wird das Wetter in Deutschland von Tiefdruckgebieten geprägt. Zwar nennenswerte Niederschläge werden nicht erwartet, aber der Himmel bleibt oft stark bewölkt.                                                                                                      

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Marco Manitta von der Wettervorhersagezentraledes Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Freitag ist es wechselnd bis stark bewölkt. Verbreitet niederschlagsfrei, ganz vereinzelt leichte Schauer aber nicht ausgeschlossen. Die Höchstwerte liegen zwischen 6 und 8 , im Bergland um 5 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus östlichen, im Süden später aus südlichen Richtungen bei erst 999 bis 1003 hPa. gegen Abend. In der Nacht zum Samstag ist es stark bewölkt und von Süden her aufkommender Regen, der in den Hochlagen der Mittelgebirge in Schnee übergeht. Morgen am Samstag ist es stark bewölkt. Von Süden her allmählich abklingender Regen und dort dann zunehmend aufgelockerter. Im höheren Bergland anfangs noch mit etwas Schnee. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 5 und 7, im Bergland um 3 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus Süd bis Südwest bei erst 1009 bis 1012 hPa. zum Abend. In der Nacht zum Sonntag gibt es verbreitet Frost in Bodennähe. Am Sonntag ist es wechselnd bis stark bewölkt und gebietsweise fällt Regen, vor allem in der Osthälfte, im höheren Bergland Schneeregen oder Schnee. Die Höchsttemperatur liegt im Flachland bei 4 bis 7 und im Bergland bei 1 bis 4 Grad. Meist weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus Nordost bei 1010 / 1011 hPa. über den Tag. In der Nacht zum Montag weiterhin meist stark bewölkt und es fällt etwas Regen, im höheren Bergland auch Schnee. Tiefstwerte im Flachland 3 bis 0, im Bergland 1 bis -2 Grad. Glättegefahr. In den kommenden Tagen, bis ins Wochenende hinein, ist Tief GÜNTHER unser ständiger Begleiter. Schnee gibt es dabei aber nur in den höchsten Mittelgebirgslagen - wenn überhaupt.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Martin Jonas  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Mittwoch gibt es viele Wolken, an den Nordhängen der Mittelgebirge zeitweise aber auch Auflockerungen. Gelegentlich etwas Niederschlag, in den Hochlagen vielleicht mit Schnee vermischt. Die Höchstwerte liegen zwischen 5 und 9 , im Bergland zwischen 1 und 4 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus Süd bei erst 1002 bis 1004 hPa. gegen Abend. Morgen am Donnerstag ist es wechselnd bewölkt, zeitweise auch längere sonnige Abschnitte und niederschlagsfrei. Die Höchstwerte liegen zwischen 5 und 9 , im Bergland um 4 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus Südost bei ca. 1004 hPa. über den Tag. Am Freitag ist es meist stark bewölkt bis bedeckt. Zeitweise fällt Regen, vor allem in der Westhälfte, im Bergland mit Schnee vermischt. Die Höchstwerte liegen zwischen 3 und 6, im Bergland um 2 Grad. Es weht ein mäßiger Wind aus östlichen Richtungen, im Tagesverlauf im Bergland und im Norden starke Windböen, später aber abschwächender Wind bei erst 995 bis 1005 hPa. zum Abend. Tiefdruckgebiete beeinflussen unser Wetter in dieser Woche und auch am kommenden Wochenende. Lediglich morgen am Donnerstag kann sich kurz ein Zwischenhocheinfluss durchsetzen. Es ist Vollherbst. In den Niederungen ist es nachts gebietsweise frostig, dort kann es auch glatt werden durch gefrorenen Reif.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.- Met. Jacqueline Kernn von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.