Zum Beginn der neuen Woche, heute am Montag ist es zunächst verbreitet wolkig oder stark bewölkt, aber nur vereinzelt fallen ein paar Tropfen. Im Tagesverlauf gibt es später in der Südwesthälfte auflockernde Bewölkung, nachmittags teils sonnig. Es wird sehr warm mit Höchsttemperaturen zwischen 26 und 30 Grad, im Bergland 22 bis 26 Grad. Es weht ein sehr schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen, nachmittags weht auch ein mäßiger Wind um West bei erst 1024 bis 1022 hPa. gegen Abend. Morgen am Dienstag ist es sehr sonnig, trocken und heiß. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 32 bis 35 Grad, im höheren Bergland um 30 Grad. Es weht ein schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen bei erst 1022 bis 1018 hPa. zum Abend.  Am Mittwoch ist es sonnig und niederschlagsfrei und sehr heiß. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 34 bis 38 Grad. Es weht ein nur schwacher Wind aus Südost bei erst 1017 bis 1015 hPa. am Abend. Werfen wir den Blick auf die kommende Woche, steht vor allem die Temperaturentwicklung im Fokus. Hoch YVONNE macht sich zum Wochenbeginn über Deutschland breit und lässt zunehmend warme bis heiße Luft aus Süden nach Deutschland einsickern. Der Donnerstag könnte nach jetzigem Stand den Höhepunkt der Hitzewelle markieren. Verbreitet 33 bis 38 Grad, im Westen und Südwesten hier und da auch noch etwas heißer. Auch am Freitag bleibt es wohl noch sehr heiß, wenngleich die Gewitterneigung zum Wochenende deutlich zunimmt. Ob damit auch eine nachhaltige Abkühlung verbunden ist, muss abgewartet werden. Hier gibt es noch größere Unsicherheiten.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Tobias Reinartz  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Sonntag gibt es Nebel, Wolken und Sonne, zum Abend ist es sogar häufiger aufgelockert. Am Nachmittag sind vereinzelte Schauer möglich, überwiegend bleibt es jedoch niederschlagsfrei. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 23 und 27 Grad, im Bergland zwischen 19 und 22 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind, von Südwest auf Nordwest drehend bei erst 1019 bis 1021 hPa. gegen Abend. Morgen am Montag ist es bei nur harmlosen Wolkenfeldern meist sonnig und trocken. Weiter sehr warm bis heiß mit Höchstwerten zwischen 27 und 31 Grad, im Bergland zwischen 23 und 26 Grad. Es weht ein schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen, nachmittags auch ein mäßiger Wind um West bei erst 1024 bis 1022 hPa. zum Abend. Am Dienstag ist es sonnig, trocken und heiß. Die Höchsttemperatur steigt auf 32 bis 35 Grad, im höheren Bergland um 29 Grad. Es weht ein schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen bei erst 1022 bis 1018 hPa. am Abend. Am Mittwoch und Donnerstag bekommen alle viel Sonnenschein bei 30 bis 36 Grad, im Westen und Südwesten sind auch 37 bis 38 Grad möglich. Nur direkt an den Küsten bleibt es etwas kühler. Das wird dann voraussichtlich auch erstmal der Höhepunkt der Hitzewelle sein, denn am Freitag gibt es erste Anzeichen für die Annäherung eines Tiefdrucksystems vom Südwesten her. Diese Entwicklung ist aber noch unsicher. Nichtsdestotrotz wird wohl auch der Freitag landesweit ähnlich heiß ausfallen.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Jens Bonewitz von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Samstag ist es im Nordwesten wolkig bis stark bewölkt, im Südosten gibt es zunächst noch sonnige Abschnitte, im Tagesverlauf dort wechselnd bewölkt. Ab dem Mittag gibt es erst örtlich, später verbreitet Schauer. Teils auch kräftige Gewitter mit Starkregen und Hagel, Unwetter ist sogar möglich. Der Temperaturanstieg geht auf 27 bis 30 Grad, in Hochlagen auf 24 Grad nach oben. Es weht ein mäßiger Wind aus Südwest, vor allem in Schauernähe stark böig, bei Gewittern Sturmböen bei 1012 bis 1013 hPa. über den Tag. Morgen am Sonntag ist es meist wolkig, zum Abend häufiger aber aufgelockert und weitgehend niederschlagsfrei, nur im Norden und Osten sind noch leichte Schauer möglich. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 24 und 27 Grad, im Bergland zwischen 20 und 23 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind, von Südwest auf Nordwest drehend bei erst 1019 bis 1022 hPa. gegen Abend. Am Montag ist es bei nur harmlosen Wolkenfeldern meist sonnig und trocken, später sehr warm bis heiß mit Höchstwerten zwischen 27 und 31 Grad, im Bergland um 26 Grad. Es weht ein schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen bei erst 1024 bis 1023 hPa. zum Abend. Die beiden Hauptakteure des Wettergeschehens der nächsten Tage: Gewitter und Hitze. Die Temperatur steigt heute am Samstag im Westen und Norden auf 24 bis 29 Grad (an der Nordseeküste mitunter auch etwas kühler),ansonsten kann bei 28 bis 33 Grad häufig schon ein heißer Tag verzeichnet werden. Morgen am Sonntag fällt die Temperaturentwicklung etwas schwächer aus. Die 30 Grad Marke wird kaum noch überschritten, am ehesten noch im Westen. Das ändert sich dann aber ab Montag. Hoher Luftdruck nistet sich über Deutschland ein und es fließt zunehmend warme bis heiße Luft nach Deutschland. Dabei steigt die Temperatur am Montag im Süden und Südwesten bei viel Sonnenschein auf 29 bis 33 Grad, im Norden und Nordosten bei vielen Wolken dagegen nur auf etwa 22 bis 26 Grad. Der Dienstag legt dann richtig los: Sonnig bei verbreitet 30 bis 34 Grad, in den Flussniederungen des Westens und Südwestens bis 36 Grad. Ganz im Norden sowie im Nordosten reicht es bei ein paar Wolken nicht für 30 Grad. Ähnliches Bild am Mittwoch, dann aber überall viel Sonnenschein bei 30 bis 35 Grad, im Südwesten lokal auch etwas mehr.  Auch am Donnerstag bleibt es wohl noch ähnlich heiß, die großen Fragen zum Ende der Woche hin sind dann jedoch: Wie lange bleibt die Hitze und wie lange bleibt es trocken? Hier bestehen noch größere Unsicherheiten, man darf also gespannt sein!

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Tobias Reinartz von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.


Heute am Donnerstag ist es wechselnd bewölkt. Am Nachmittag und Abend sind vereinzelte Schauer und Gewitter möglich, meist bleibt es aber niederschlagsfrei. Die Höchstwerte liegen zwischen 25 bis 28, in Hochlagen bei 20 bis 23 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus Südwest, in Schauer oder Gewitternähe zeitweise auch mit starken Böen bei 1011 bis 1013 hPa. über den Tag. Morgen am Freitag ist es wechselnd wolkig und meist niederschlagsfrei, vereinzelt , sind örtliche kurze Schauer möglich. Der Temperaturanstieg geht auf 23 bis 26, im höheren Bergland auf 21 Grad nach oben. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus Südwest bis West, in Schauernähe örtliche, starke Böen bei erst 1015 und 1014 hPa. zum Abend. Am Samstag gibt es zunächst noch sonnige Abschnitte, im Tagesverlauf später ist es wechselnd bewölkt und gebietsweise mit Schauer und Gewitter. Der Temperaturanstieg steigt auf 27 bis 29, in Hochlagen auf 23 Grad nach oben. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus Südwest, bei Schauern und Gewittern sind einzelne starke Böen möglich bei 1013 bis 1014 hPa. im Laufe des Tages. Hoch "Xandra" ist derzeit für das weitgehend ruhige Wettergeschehen in Deutschland verantwortlich. Während sich dabei vor allem in der Nordhälfte noch gebietsweise dichtere Wolken halten und im Bereich der Mittelgebirge anfangs noch vereinzelt etwas Regen fallen kann, aber ab heute am Donnerstag übernimmt dann später Tief "Sepp" die Wetterregie. Am Wochenende folgen dann die Ausläufer eines weiteren bisher noch namenlosen Tiefs, das sich zurzeit mit seinem Kern über dem Atlantik befindet, aber die neue Woche startet aus heutiger Sicht unter Hochdruckeinfluss meist mit wenigen Wolken und viel Sonne. Dazu klettern die Temperaturen allmählich wieder verbreitet auf 30 Grad und höher.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und MSc.-Met. Sebastian Schappert von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Freitag ist es wechselnd bewölkt und meist niederschlagsfrei, vereinzelt sind kurze Schauer örtlich aber möglich. Der Temperaturanstieg geht auf 23 bis 26, im höheren Bergland auf 21 bis 23 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus Südwest bis West, in Schauernähe örtlich auch starke Böen bei ca. 1014 hPa. über den Tag. Morgen am Samstag ist es im Nordwesten wolkig bis stark bewölkt, im Südosten zunächst noch mit sonnigen Abschnitten. Im Tagesverlauf ist es dann wechselnd bewölkt und einzelne Schauer mit teils kräftigen Gewittern sind möglich. Der Temperaturanstieg geht auf 27 bis 30, in Hochlagen auf 25 Grad nach oben. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus Südwest, bei Gewittern sind starke bis stürmische Böen möglich bei ca. 1012 bis 1013 hPa. im Laufe des Tages. Am Sonntag ist es verbreitet wolkig und niederschlagsfrei, im östlichen Bergland sind noch leichte, örtliche Schauer möglich. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 24 und 27 Grad, im Bergland zwischen 21 und 23 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind, von Südwest auf Nordwest drehend bei erst 1019 und 1021 hPa. gegen Abend. Das schwache Zwischenhoch XANDRA bringt heute in Deutschland vielerorts einen freundlichen Sommertag, bevor das Tiefdruckgebiet SEPP - vor Schottland gelegen - mit seiner Kaltfront ab den Nachmittagsstunden für einen vorübergehend etwas wechselhafteren Wetterabschnitt sorgt. Abschließend noch eine Tendenz für den Beginn der kommenden Woche: Es wird trocken und heiß, mit über 30 Grad !

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Helge Tuschy  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Mittwoch ist es zunächst wolkig, im Norden und Osten zeitweise auch stark bewölkt und hier können auch vereinzelt Schauer fallen, sonst ist es aber meist niederschlagsfrei. Zum Nachmittag sogar einzelne Auflockerungen. Die Maximaltemperatur liegt zwischen 22 Grad in Ostwestfalen und 26 Grad im Westen, im Bergland nur bei 18 bis 21 Grad. Es weht ein schwacher Wind aus Nord bis Nordost bei erst 1015 bis 1013 hPa. gegen Abend. Morgen am Donnerstag ist es wechselnd bewölkt. Vor allem am Nachmittag und Abend gibt es örtliche Schauer und vereinzelte Gewitter. Die Höchstwerte liegen zwischen 24 bis 27 Grad, im Bergland bei 21 bis 23 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus Südwest, in Schauer oder Gewitternähe zeitweise mit starken Böen bei erst 1012 bis 1010 hPa. am Abend. Am Freitag ist es wechselnd, teils stark bewölkt. Vereinzelt fallen Schauer, selten noch Gewitter. Am Abend aber abklingend bei auflockernder Bewölkung. Der Temperaturanstieg geht auf 23 bis 26 Grad, im Bergland auf 20 bis 22 Grad nach oben. Es weht ein schwacher bis mäßiger Südwestwind, in Schauer- und Gewitternähe zeitweise mit starken Böen bei ca. 1014/1015 hPa. über den Tag. Durch die Luftzufuhr aus dem Westen, bodennah teils auch aus Südwesten, fließt zunehmend wärmere Luft ins Land, sodass die Temperaturen verbreitet wieder die Sommerschwelle von 25 Grad übersteigen werden. Im Südwesten stehen am Wochenende auch wieder heiße Tage mit Werten über 30 Grad auf dem Programm.    

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Lars Kirchhübel  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.