Heute am Donnerstag ist es wechselnd bewölkt, teilweise sonnig und es fallen einzelne Schauer, im Norden am Nachmittag auch Gewitter mit Starkregen und Sturmböen,sind aber nur gering wahrscheinlich. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 19 und 24 Grad. Es weht ein mäßiger, in Böen teils starker Westwind bei 1010/1011 hPa. über den Tag. Morgen am Freitag ist es wechselnd bewölkt, vereinzelt gibt es schwache Schauer. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 19 und 24 Grad. Es weht ein mäßiger Südwestwind bei 1016 / 1017 hPa.. Am Samstag ist es wolkig und überwiegend niederschlagsfrei, im Nordwesten stark bewölkt und es fallen einzelne, örtliche Schauer oder schauerartiger Regen. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 20 und 26 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Südwestwind bei erst 1019 bis 1016 hPa. zum Abend. Der Hochdruckeinfluss schwächelt und Tiefdruckgebiete über Skandinavien bescheren uns mit ihren Ausläufern zunehmend bewölktes und z.T. gewittriges, wechselhaftes Wetter.  

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Jacqueline Kernn von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Mittwoch, dem 1. Juli, ist es stark bewölkt bis bedeckt und teils fallen länger andauernde, schauerartig verstärkte und kräftige Niederschläge, vor allem am Nachmittag im Süden eingelagerte, kräftige Gewittern. Die Höchstwerte liegen zwischen 21 bis 26 Grad. Abseits von Schauern und Gewittern weht ein mäßiger Südwestwind; bei Gewittern mit Sturmböen oder schwere Sturmböen bei erst 1009 bis 1007 hPa. über den Tag. Morgen am Donnerstag ist es wechselnd bis stark bewölkt und es fallen einzelne Schauer. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 20 und 24 Grad. Es weht ein mäßiger, in Böen starker Westwind bei 1011 hPa.. Am Freitag ist es wechselnd bewölkt, vereinzelt fallen schwache Schauer. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 21 und 24 Grad. Es weht ein mäßiger Südwestwind bei erst 1016 bis 1017 hPa. zum Abend. Auch die kommenden Tage versprechen keine Beruhigung in der Wetterküche. Zu den aktuellen Köchen stößt dann auch noch das Tief THEKLA, welches sich derzeit bei Irland befindet und mit der kräftigen Westströmung gen Osten gesteuert wird. Dieses soll uns, auch den Donnerstag verregnen oder auch verhageln. In den Folgetagen kann sich dann voraussichtlich Zwischenhocheinfluss breitmachen. Das Azorenhoch startet dann nämlich einen Versuch auch in West- bzw. Mitteleuropa sesshaft zu werden. Vielleicht folgt auf einen relativ normalen Juni auch ein relativ normaler Juli ?  

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Lars Kirchhübel von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Dienstag ist es wolkig, teils sonnig aufgelockert und ab dem Abend fällt örtlich etwas Regen. Der Temperaturanstieg geht auf 19 bis 23 Grad nach oben. Es weht ein mäßiger Wind aus Südwest, zeitweise stark böig auffrischend, in höheren Lagen sind einzelne stürmische Böen nicht ausgeschlossen bei erst 1012 bis 1009 hPa. zum Abend. Morgen am Mittwoch ist es stark bewölkt bis bedeckt und zeitweise fällt schauerartig verstärkter Regen, einzelne Gewitter sind auch möglich. Die Höchstwerte liegen zwischen 21 bis 26 Grad. Abseits von Schauern und Gewittern weht ein mäßiger Südwestwind bei erst 1009 bis 1008 hPa. über den Tag. Am Donnerstag gibt es wechselnde bis starke Bewölkung und durchziehende Regenschauer. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 21 und 24 Grad. Es weht ein mäßiger, in Böen frischer Westwind bei erst 1012 bis 1015 hPa. gegen Abend. Ab heute am Dienstag, übernimmt dann mit THEKLA über Irland das nächste Tief die Wetterregie und sorgt für eine gewisse Umkehr der Wolken- und Niederschlagsverteilung: lokalen Sturmböen, Starkregen und Hagel sind dann wieder mit von der Partie. Am Donnerstag beruhigt sich das Wettergeschehen langsam wieder, wobei auch dieser Tag mit dem Prädikat "unbeständig" versehen werden wird bei nun bundesweit meist 20 bis 25 Grad. Diese "Achterbahnfahrt" setzt sich wohl auch am Freitag und dem kommenden Wochenende fort, allerdings bei zunehmender Unsicherheit.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Tobias Reinartz von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Sonntag gibt es wechselnde bis starke Quellbewölkung und immer wieder fallen einzelne Schauer oder schauerartiger Regen. Die Höchsttemperatur liegt nur noch zwischen 21 und 24 Grad. Es weht ein mäßiger Südwestwind, auch mit einzelnen starken Böen bei erst 1012 bis 1014 hPa. zum Abend. Morgen am Montag ist es wechselnd bewölkt und im Bergland fällt zeitweise schauerartiger Regen oder Schauer. Am Vormittag sind auch einzelne Gewitter nicht ausgeschlossen. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 20 bis 23, im höheren Bergland um 17 Grad. Meist weht ein mäßiger, zeitweise starker Wind aus Südwest, im Nordwesten sind einzelne Windböen möglich bei erst 1014 bis 1013 hPa. gegen Abend. Am Dienstag ist es wolkig, teils auch stark bewölkt und zeitweise fällt örtlich Regen. Der Temperaturanstieg geht auf 19 bis 22 Grad nach oben. Es weht ein mäßiger Wind aus Südwest, zeitweise stark böig auffrischend bei erst 1012 bis 1009 hPa. über den Tag. Zum Wochenstart haben die kühleren Luftmassen dann ganz Deutschland geflutet und die kurze Hitzephase gehört ersteinmal der Vergangenheit an. Stattdessen gibt es gebietsweise Schauer und kurze Gewitter, aber auch sonnige Abschnitte, bei Höchstwerten die dann meist unter 25 Grad liegen.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl. Met. Marcus Beyer  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Montag ist es wechselnd bewölkt und vor allem am Vormittag fällt zeitweise örtlicher gewittriger, schauerartiger Regen. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 20 bis 23, im höheren Bergland um 17 Grad. Meist weht ein mäßiger, zeitweise frischer Wind aus Südwest, im Nordwesten und in höheren Lagen sind einzelne Windböen möglich bei ca. 1013/1014 hPa. über den Tag. Morgen am Dienstag ist es wolkig, teils auch stark bewölkt und ab dem späten Nachmittag fällt zeitweise Regen. Der Temperaturanstieg geht auf 19 bis 23 Grad. Es weht ein mäßiger Wind aus Südwest, zeitweise stark böig auffrischend bei erst 1013 bis 1010 hPa. zum Abend. Am Mittwoch ist es wechselnd bewölkt und zeitweise fällt ein Schauer, auch einzelne Gewitter sind möglich. Die Höchstwerte liegen zwischen 21 bis 26 Grad. Abseits von Schauern und Gewittern, weht ein mäßiger Südwestwind bei erst 1010 bis 1007 hPa. gegen Abend. Unter dem Tiefdruckeinfluss mit mal etwas höheren und dann wieder sinkendenTemperaturen scheint das Wetter auch über den Mittwoch hinaus einschwenken zu wollen. Daraus könnte sich im Rahmen der Wettersingularität des Siebenschläfers gar eine Blaupause für das Wetter dieses Sommmers entwickeln. "Kaiserwetter" würde es demnach nur selten geben. Für die Natur wäre das wegen der wiederholten Regenfälle allerdings eine gute Nachricht, für die Freibadbetreiber natürlich nicht.

Das erklärtmit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Simon Trippler von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Heute am Samstag fällt bei wechselnder bis starker Bewölkung wiederholt ein Schauer oder schauerartiger Regen, teils mit örtlichem Gewitter. Zum Abend von Südwesten her allmählich nachlassend. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 24 und 29 Grad. Abseits etwaiger Gewitter mäßiger, in Böen frischer Südwestwind bei erst 1011 bis 1012 hPa. über den Tag. Morgen am Sonntag gibt es wechselnde bis starke Quellbewölkung und im Laufe des Tages immer wieder einzelne Schauer oder schauerartiger Regen. Die Höchsttemperatur liegt nur noch zwischen 21 und 25, in der Eifel um 20 Grad. Es weht ein mäßiger Südwestwind, auch einzelne starke Böen bei 1015 hPa.. Am Montag ist es wechselnd oder stark bewölkt und vor allem am Nachmittag fällt schauerartiger Regen. Die Höchsttemperatur liegt nur noch zwischen 20 bis 22, im höheren Bergland um 17 Grad. Meist weht ein mäßiger, zeitweise teils starker Wind aus Südwest bei erst 1014 bis 1013 hPa. zum Abend. Das umfangreiche Tief namens SILVIA macht es sich über den Britischen Inseln gemütlich und übernimmt die Regie für das mitteleuropäische Wetter. Morgen am Sonntag wechseln sich viele Wolken mit etwas Sonne ab. Sonst werden sich am Montag bei wechselnden Bewölkungsverhältnissen immer wieder auch Schauer oder kurze Gewitter dazugesellen.  

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und MSc.-Met. Sebastian Altnau  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.