Zum Beginn des Wochenendes heute am Samstag nach einer sehr frostigen Nacht, ist es heiter, zeitweise auch ein Durchzug dichterer Wolkenfelder und überwiegend niederschlagsfrei. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 1 und 4 Grad, im Bergland um -2 bis 1 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus Südost bis Ost bei erst 1019 und 1015 hPa. zum Abend. Morgen am Sonntag ist es heiter bis sonnig und niederschlagsfrei. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 0 und 3 Grad, im Bergland herrscht leichter Dauerfrost. Es weht ein schwacher Wind aus östlichen Richtungen bei erst 1016 und 1019 hPa. gegen Abend. Am Montag ist es heiter bis wolkig und trocken. Die Höchstwerte liegen zwischen 0 und 2 Grad, im Bergland bleibt es bei leichtem Dauerfrost. Es weht ein schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen bei ca. 1022 hPa. über den Tag. Nach dem eher turbulenten Wetter in den ersten beiden Wochen des noch jungen Jahres 2019 mit Schneemassen in Alpen und in einigen Mittelgebirgen stehen uns in den kommenden Tagen ruhigere Zeiten bevor. Ursache hierfür ist Hoch BRIGIDA, welches sich heute über Deutschland befindet. In den Nächten kann es jedoch empfindlich kalt werden. Je nach Bewölkung liegen die Tiefstwerte zwischen -4 und -10 Grad. Auch zum Beginn der neuen Woche ändert sich am ruhigen Winterwetter wenig. Es gibt weiterhin meist einen Mix aus Sonne und Wolken. Nur vereinzelt kann es möglicherweise etwas Schnee geben, am ehesten noch Richtung Westen.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Dr. Markus Übel von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) !

Nach dem leichtem , angekündigtem Schneefall, in der vergangenen Nacht, gibt es heute am Freitag im Tagesverlauf auflockernde Bewölkung, teils mit Sonnenschein, dazu ist es meist niederschlagsfrei. Die Höchste Temperatur liegt zwischen 2 bis 5 Grad, im Bergland bei -3 bis 0 Grad. Es weht ein schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen bei 1018/1019 bis 1021 hPa. am Abend. Morgen am Samstag ist es heiter, zeitweise gibt es aber einen Durchzug dichterer Wolkenfelder. Es bleibt überwiegend niederschlagsfrei. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 1 und 3 Grad, im Bergland um -3 bis 0 Grad. Es weht ein schwacher Wind, meist um Südost bei erst 1017 und 1013 hPa. gegen Abend. Am Sonntag ist es heiter und überwiegend niederschlagsfrei. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 0 und 3 Grad, im Bergland ist leichter Dauerfrost angesagt. Es weht ein schwacher Wind aus Südost bis Ost bei erst ca. 1013 bis 1017 hPa. zum Abend. Die Kaltfront von Tief HINNE überquert heute Deutschland von Nordwest nach Südost und bringt auch böigen Südwestwind, der im Bergland zeitweise stürmisch auffrischt. Heute am Freitag und morgen am Samstag erwartet uns dank Hoch BRIGIDA deutschlandweit ruhiges Wetter, wobei sich die Sonne heute am Freitag besonders über der Mitte längere Zeit gegen die dichten Wolken durchsetzen kann.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Helge Tuschy von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) !

Heute am Donnerstag ist es bedeckt und zunächst fällt Regen, im Tagesverlauf sogar in Schauer übergehend, im Bergland zunehmend als Schneeregen oder Schnee, dabei sind auch einzelne Gewitter möglich. Zum Abend sogar auch in tiefen Lagen Schnee- und Graupelschauer. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 5 bis 7 Grad, im Mittelgebirge um 3 bis 5 Grad. Der Wind weht mäßig aus Südwest, später aus West. Vor allem in Schauernähe sind einzelne starke Böen dabei mit erst 1003 und ca. 1008 hPa. am Abend. Morgen am Freitag gibt es im Tagesverlauf auflockernde Bewölkung, dazu ist es meist auch niederschlagsfrei. Die Höchsttemperatur liegt bei 3 bis 5 Grad, im Bergland bei 0 bis 3 Grad. Der Wind dazu, weht schwach aus unterschiedlichen Richtungen bei erst 1018 und 1020 hPa. gegen Abend. Am Samstag ist es nach Nebelauflösung meist heiter bis wolkig und niederschlagsfrei. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 1 und 3 Grad, im Bergland um den Gefrierpunkt. Es weht ein schwacher Wind, meist um Südost bei erst 1017 und 1014 hPa. zum Abend. Für die nächsten Tage lässt sich ein eindeutiger Trend erkennen: Es wird allmählich kälter. Aber erst einmal erwartet uns Tief HINNE, die uns am heutigem Donnerstag windiges Schauerwetter beschert.  Niederschlag ist nach Abzug von HINNE kaum noch ein Thema, morgen am Freitag gibt es noch letzte Schneeflocken. Sonst ist es aber bereits meist niederschlagsfrei, wie auch am Wochenende. Und die Sonne? Ja die lässt sich vermutlich auch die ein oder andere Stunde blicken, wenn sie sich gegen ein paar Wolkenfelder durchgesetzt hat. Insgesamt steht uns also ein ruhiges, teils freundliches Winterwochenende bevor.

Das erklärt mit freundlichenGrüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Magdalena Bertelmann von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) !

Heute am Dienstag ist es stark bewölkt bis bedeckt. Anfangs fällt im Bergland vielleicht etwas Schnee oder Schneeregen, der in Regen übergeht, dabei örtlich Glatteis. Ansonsten nur stellenweise etwas Regen oder Sprühregen. Die Höchstwerte liegen zwischen 5 bis 8, im höheren Bergland um 3 Grad. Es weht ein mäßiger, örtlich frischer Wind aus Südwest, im Bergland zeitweise stark böig, in Gipfellagen sogar stürmisch bei erst 1019 und 1017 hPa. gegen Abend. Morgen am Mittwoch ist es überwiegend stark bewölkt. Nur örtlich fällt leichter Regen oder Sprühregen, oft aber auch ist es niederschlagsfrei. Im Tagesverlauf im Südwesten zeitweise längere Auflockerungen. Die Höchstwerte liegen zwischen 5 und 8 Grad, im Bergland um 4 bis 6 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus Südwest bei erst 1013 und nur noch 1007 hPa. am Abend. Am Donnerstag ist es bedeckt und zunächst regnerisch, im Tagesverlauf aber in Schauer übergehend. Im Bergland fällt zunehmend Schneeregen oder Schnee. Die Höchsttemperaturen liegen bei 3 bis 7 Grad. Der Wind weht mäßig aus West, später Nordwest bei erst 1006 und 1010 hPa. zum Abend. Deutschland liegt auch weiterhin in einer nordwestlichen Strömung zwischen Tief FLORENZ, dessen Kern heute über dem Baltikum zu finden ist und Hoch ANGELA, die sich immer noch tapfer über dem nahen Nordostatlantik hält. In der Nacht zum Donnerstag und am Donnerstag zieht dann der Ausläufer eines weiteren Nordeuropatiefs über Deutschland hinweg. Dabei sinkt die Schneefallgrenze vorübergehend nochmals auf 200 bis 500 m ab, im Norden vereinzelt bis in tiefste Lagen.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und MSc.-Met. Sebastian Schappert von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) !

Heute am Mittwoch ist es überwiegend stark bewölkt. Nur örtlich fällt leichter Regen oder Sprühregen, oft ist es aber auch niederschlagsfrei. Im Tagesverlauf gibt es auch einzelne Auflockerungen. Die Höchstwerte liegen zwischen 6 und 9 Grad, im Bergland um 4 bis 6 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus Südwest bei erst 1013 und nur 1006 hPa. am Abend. Morgen am Donnerstag ist es überwiegend bedeckt und zunächst regnerisch, der im Tagesverlauf aber in Schauer übergehen kann. Dabei sind auch einzelne Gewitter sogar wahrscheinlich. Im Bergland fällt zunehmend Schneeregen oder Schnee. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 4 bis 7 Grad. Der Wind weht mäßig aus West, später aus Nordwest. In Schauernähe sind auch einzelne starke Böen möglich bei erst 1003 und ca. 1007 hPa. gegen Abend. Am Freitag gibt es im Tagesverlauf auflockernde Bewölkung, dazu ist es meist niederschlagsfrei. Die Maximaltemperaturen liegen zwischen 3 bis 6, im Bergland bei 1 bis 3 Grad. Der Wind weht nur schwach aus unterschiedlichen Richtungen bei erst 1016 und 1020 hPa. zum Abend. War's das jetzt mit dem Schnee im Bergland? Nein! Denn bereits morgen am Donnerstag sinkt die Schneefallgrenze wieder deutlich. Die Kaltfront von Tief HINNE, das sich aktuell noch westlich von Schottland befindet, überquert dann Deutschland von Nordwest nach Südost und hat dann wieder ordentlich Kaltluft im Gepäck. Bis Freitagfrüh sind dann im Bergland einige Zentimeter Neuschnee drin und selbst in tiefen Lagen kann sich die Landschaft hier und da leicht "angezuckert" präsentieren. Hiermit wird dann wohl ein winterliches Wochenende eingeläutet - zumindest was die Temperaturen angeht. Nachts ist dann nahezu überall mit Frost zu rechnen, tagsüber schafft es das Quecksilber (wenn überhaupt) nur noch mit Mühe in den positiven Bereich. Viel Schnee ist nicht zu erwarten, vielerorts wird es sogar trocken bleiben.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Tobias Reinartz von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) !

Heute am Montag haben wir wechselnde Bewölkung und es fällt zeitweise leichter, schauerartiger Niederschlag, in höheren Lagen sowie in Ostwestfalen Schneeregen oder Schnee, sonst im Flachland bei uns und bei geringer Niederschlagsneigung, etwas Regen. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 5 und 7 Grad, im Bergland um 2 bis 5 Grad. Es weht ein mäßiger Wind aus Nordwest, der sich im Tagesverlauf aber etwas abschwächt. Vor allem in der Osthälfte sind noch starke, im Bergland sogar stürmische Böen möglich bei erst 1008 und 1016 hPa. am Abend. Morgen am Dienstag ist es wolkig bis stark bewölkt, meist aber niederschlagsfrei. Im Bergland anfangs noch örtlich etwas Schneeregen oder Regen. Die Höchstwerte liegen zwischen 3 bis 6, im höheren Bergland nur um 0 Grad. Es weht ein mäßiger, örtlich frischer Wind aus Südwest bei erst 1020 und 1016 hPa. gegen Abend. Am Mittwoch ist es überwiegend stark bewölkt zeitweise, am Nachmittag vor allem in der Nordhälfte, fällt leichter Regen oder Sprühregen, oft aber ist es örtlich auch niederschlagsfrei. Im Tagesverlauf im Südwesten zeitweise, längere Auflockerungen. Die Höchstwerte liegen zwischen 5 und 8 Grad, im Bergland um 3 bis 6 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus Südwest, vor allem im Norden und im Bergland zeitweise aber stark böig auffrischend bei erst 1014 und nur 1010 hPa. zum Abend. Doch Tief FLORENZ hat nicht nur Regen und Schnee im Gepäck. Im Tagesverlauf treten bundesweit starke bis stürmische Böen auf, an der Nordseeküste sowie auf den Bergen sind es teils schwere Sturmböen.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Mag.rer.nat. Florian Bilgeri von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) !