Heute am Freitag ist es nach Auflösung der örtlichen Nebelfelder sonnig und trocken, zeitweise zeigt sich hohe Schleierbewölkung. Bis zum Nachmittag steigt die Erwärmung auf 17 bis 20 Grad und es weht ein schwacher, am Nachmittag zeitweise mäßiger Wind aus Süd bis Südost bei erst 1032 bis 1028 hPa. am Abend. Morgen am Samstag gibt es anfangs im Südosten noch sonnige Abschnitte, im Tagesverlauf wird es aber von Nordwesten her, zunehmend stark bewölkt bis bedeckt. Besonders im Norden fällt am Nachmittag gelegentlich etwas örtlicher Regen, sonst ist es meist niederschlagsfrei. Die Höchstwerte liegen zwischen 12 bis 15 Grad. Es weht ein meist schwacher Wind aus nördlichen Richtungen bei erst 1028 bis 1029 hPa. gegen Abend. Am Sonntag ist zunächst noch meist stark bewölkt, im Tagesverlauf nach Süden abziehende Wolkenfelder und nachfolgend wird es wieder sonnig oder nur leicht bewölkt. Am Morgen vielleicht noch stellenweise geringfügiger Regen, sonst aber niederschlagsfrei. Die Höchsttemperatur liegt bei 10 bis 13 Grad und es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus Nordwest bei erst 1027 und 1025 hPa. zum Abend. Hoch HANNELORE liegt auch heute über Mitteleuropa. Morgen am Samstag zieht vom Nordwesten her eine schwache Kaltfront "CARSTEN" auf. In den Nächten gilt weiterhin: Je weniger Wolken, umso kälter ist es, aber sonst liegen die Tiefstwerte bei +2 bis -3 Grad und unter dichteren Wolken sogar bei 7 bis 4 Grad plus.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Jacqueline Kernn  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) !

Heute am Donnerstag ist es in den nördlichen und östlichen Landesteilen wolkig bis leicht bewölkt. Im südlichen Westen hingegen überwiegend gering bewölkt, sonnig und trocken. Die Nachmittagstemperaturen liegen zwischen 14 und 17, im Bergland um 13 Grad. Es weht ein schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen bei erst 1035 bis 1032 hPa. am Abend. In der kommenden Nacht,bei längerem Aufklaren örtlich Frost in Bodennähe und Nebelfelder. Morgen am Freitag ist es nach rascher Auflösung örtlicher Nebelfelder sonnig und trocken, nur zeitweise gibt es harmlose Wolkenfelder. Bis zum Nachmittag eine Erwärmung auf 14 bis 18, örtlich sogar bis 20 Grad. Im Bergland um die 14 Grad. Es weht ein schwacher, am Nachmittag im Norden zeitweise mäßiger Wind aus Süd bis Südwest bei erst 1031 bis 1027 hPa. gegen Abend. Am Samstag ist es stark bewölkt und es gibt, nur noch örtlich kurze sonnige Abschnitte. Besonders im Norden und am Nachmittag gelegentlich etwas örtlicher Regen, sonst ist es aber meist niederschlagsfrei. Die Höchstwerte liegen zwischen 10 bis 14, in Hochlagen um 9 Grad. Es weht ein meist schwacher Wind aus Nordwest bei erst 1027 bis 1029 hPa. zum Abend. Da sich das Hoch bis zum Ende der Woche nur wenig bewegt, bleibt auch das Wetter zweigeteilt, aber am Wochenende zieht Hoch HANNELORE ostwärts ab und vom Atlantik macht sich ein neues Hochdruckgebiet auf den Weg zu uns. In der Zwischenzeit schwächelt der Hochdruckeinfluss leicht und eine Kaltfront zieht ab Samstag langsam von Norden nach Süden über Deutschland. Die Temperaturen erfahren am Wochenende einen etwas größeren Dämpfer. Ist es heute am Donnerstag und morgen am Freitag mit Höchstwerten von 15 bis 20 Grad verbreitet sehr mild, sorgt der Zustrom kühlerer Luft aus nördlichen Richtungen am Samstag im Norden schon nur noch für Höchstwerte bis 14 Grad.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Jacqueline Kernn  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) !

Heute am Mittwoch / Frühlingsanfang ist es wolkig, vom Nordwesten her teils auch leicht bewölkt, aber weitgehend sonnig und trocken. Die Tageshöchsttemperatur liegt zwischen 12 und 15 Grad, im Bergland um 10 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus südwestlicher Richtung bei ca. 1034 hPa. über den Tag. Morgen am Donnerstag ist es wolkig, in den nördlichen Landesteilen zeitweise auch Durchzug dichter Wolkenfelder. Im Süden überwiegend gering bewölkt und teils sonnig sowie niederschlagsfrei. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 13 und 17 Grad. Es weht ein nur schwacher bis mäßiger Westwind bei erst 1035 bis 1032 hPa. gegen Abend. Am Freitag ist es im Norden vorübergehend wolkig, sonst meist gering bewölkt oder sonnig und trocken. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 15 und 19 Grad. Es weht ein schwacher Wind aus vorherrschend Südwest bei erst 1030 bis 1026 hPa. zum Abend. Am heutigem Mittwoch, dem 20. März um exakt 22:58 Uhr, ist kalendarischer Frühlingsanfang - und das Wetter startet nach vielen wechselhaften, nass-kalten und stürmischen Wochen ein Frühlingscomeback! Das für das Frühlingscomeback verantwortliche Hoch HANNELORE, ein Ableger des Azorenhochs, verlagert sich im Wochenverlauf langsam aber sicher über West- nach Mitteleuropa und verdrängt Tief IGOR, das vor allem dem Osten und Südosten nochmal einen wolkigen und leicht wechselhaften Tag beschert. Ansonsten setzt sich der Einfluss von HANNELORE schon durch, sodass die Sonne längere Zeit scheinen kann. Vom heutigem Mittwoch bis Freitag hat HANNELORE weite Teile Deutschlands dann fest im Griff. Die Sonne scheint von früh bis spät und auch die Luft erwärmt sich Tag für Tag. Ab dem kommendem Wochenende wird die Wettervorhersage deutlich unsicherer! Genießen Sie also den Frühling zum Frühlingsanfang!

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Adrian Leyser  von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) !

Zum Bginn der Woche heute am Montag ist es wechselnd bewölkt mit einzelnen Regenschauern, im Bergland Schneeregenschauern. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 5 bis 10 Grad. Es weht ein mäßiger bis starker Wind vor allem in der Nordosthälfte sogar mit einzelnen starken Böen, von Südwest auf Nordwest drehend, aber abends nachlassender Wind bei erst 1015 bis 1021 hPa.. Morgen am Dienstag ist es stark bewölkt bis bedeckt, im Bergland fallen noch einzelne Schneeschauer. Im Tagesverlauf generell, aber auflockernde Bewölkung. Die Höchsttemperatur liegt bei 5 bis 10 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus nordwestlicher Richtung bei erst 1028 bis 1029 hPa. im Laufe des Tages. Am Mittwoch ist es wolkig, zeitweise auch stark bewölkt, dabei fallen ganz vereinzelt nur örtlich ein paar Tropfen Regen. Die Tageshöchsttemperatur liegt zwischen 12 und 15 Grad, im Bergland um 10 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus südwestlicher Richtung bei erst 1032 bis hohen 1033 hPa. gegen Abend. Vielen Menschen, geht sicherlich mittlerweile das anhaltend windige bis stürmische und wechselhafte Wetter allmählich auf die Nerven. Schließlich erlebten wir momentan die stärkste Westwetterlage seit vielen Jahren. Diese bricht mit dem sich nach Mitteleuropa ausdehnenden Hocheinfluss zwar zusammen, bis wir allerdings davon profitieren, müssen wir uns noch ein wenig gedulden. Am heutigem Montag sorgt die Kaltluft polaren Ursprungs für ein klassisches "Aprilwetter". Es bilden sich im Tagesverlauf wiederholt Regen-, Schnee- und Graupelschauer, während zwischen den Schauern auch mal für längere Zeit die Sonne scheint. Dafür steigen die Temperaturen von Tag zu Tag weiter an, sodass man in der Sonne sicherlich Frühlingsgefühle bekommt. Wie es mit dem Wetter am nächsten Wochenende weitergeht, ist noch nicht ganz sicher.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dr. rer. nat. Markus Übel von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) !

Heute am Dienstag ist es erst wechselnd bis stark bewölkt, im Tagesverlauf aber weiter auflockernde Bewölkung und später weitgehend sonnig und trocken. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 6 bis 11 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus nordwestlicher Richtung bei erst 1027 bis 1030 hPa. am Abend. Morgen am Mittwoch / Frühlingsanfang, ist es wolkig, zeitweise auch stark bewölkt, dabei fallen ganz vereinzelt örtlich ein paar Tropfen Regen, aber es ist auch sonnig. Die Tageshöchsttemperatur liegt zwischen 12 und 15 Grad, im Bergland nur um 10 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus südwestlicher Richtung bei hohen 1033 bis 1034 hPa. über den Tag. Am Donnerstag ist es wolkig, zeitweise mit einem Durchzug dichter Wolkenfelder. Im Süden aber teils nur gering bewölkt, überwiegend sonnig und niederschlagsfrei. Die Höchstwerte liegen zwischen 14 und 17 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Westwind bei erst 1035 und 1033 hPa. gegen Abend. Zugegeben - es hat gedauert, aber am Mittwoch, dem kalendarischen Frühlingsbeginn; Tag und Nacht-Gleiche, hält Hoch HANNELORE sich ans "Drehbuch" und "schraubt" zunehmend auch an der Temperaturskala. Nach Höchstwerten zwischen 10 und 15 Grad werden zum Freitag schon 15 bis 20 Grad ins Visier genommen.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl.-Met. Robert Hausen von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) !

Heute am Sonntag ist es bedeckt und anfangs fällt später verbreitet Regen, teils sogar schauerartig verstärkt. Zum Mittag aber vom Nordwesten her gebietsweise Auflockerungen und nachfolgend noch einzelne örtliche Regenschauer, im Bergland sogar Schneeschauer und kurze Gewitter sind nicht ganz ausgeschlossen. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 8 bis 12 Grad. Es weht ein mäßiger Wind aus westlichen Richtungen mit teils starken bis stürmischen Böen vor allem mit Durchzug des Regengebiets und bei Schauern mit erst 1000 und 1007 hPa. zum Abend. Morgen am Montag zum Beginn der neuen Woche, ist es wechselnd bewölkt mit Regenschauer, im Bergland sind sogar Schneeschauer möglich. Die Höchsttemperatur liegt bei 5 bis 10 Grad und es weht ein mäßiger bis starker Wind vor allem in der Nordosthälfte mit einzelnen starken Böen, von Südwest auf Nordwest drehend. Abends aber nachlassender Wind bei erst 1014 bis 1020 hPa. gegen Abend.. Am Dienstag ist es wolkig, im Bergland fallen noch einzelne Schneeregenschauer. Im Tagesverlauf generell aber auflockernd. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 5 bis 10 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus nordwestlicher Richtung. In der Nacht zu Mittwoch meist gering bewölkt und niederschlagsfrei. Tiefsttemperaturen 0 bis -4 Grad. Das Wetter in Deutschland am Wochenende steht voll im Zeichen von Tief "Igor", das bis morgen am Montag von Nordirland über die Nordsee und Südschweden hinweg in die östliche Ostsee zieht. Ab Mittwoch übernimmt dann endlich wieder ein Frühlingshoch. Von Westen schiebt sich das Azorenhoch bis nach Mitteleuropa. Allerdings profitieren vor allem die Mitte und der Süden mit viel Sonnenschein von der im Hochumfeld absinkenden Luft. Durch die Sonne und die Zufuhr milderer Luft können die Temperaturen bis Freitag wieder auf frühlingshafte 13 bis 19 Grad ansteigen. Im Süden kann die Temperatur bei klaren Nächten dagegen auf Werte zwischen 0 und -8 Grad zurückgehen.

Das erklärt mit freundlichen Grüßen DO6LH - Hartmut Link und Dipl. Met. Lars Kirchhübel von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) !